Aktion STADTRADELN startet an diesem Wochenende Aktionszeitraum. 6. Juni 2021 bis 26. Juni 2021

An diesem Sonntag ist es endlich soweit: Dann steigen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Aktion STATDRADELN auf ihr Fahrrad und beginnen, eifrig Kilometer zu sammeln. Dabei geht es vor allem um eins: Die Vermeidung von CO2 – denn jeder nicht mit dem Auto zurückgelegte Kilometer spart CO2 ein – ist damit gut für die Umwelt!

Zum sechsten Mal in Folge wird die Kampagne bundesweit ausgetragen. Im Saarland wird STADTRADELN vom Saarländischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr unterstützt.

Vielleicht haben Sie auch unseren Stand auf dem Eppelborner Wochenmarkt besucht. Natali Darlagianni, Marc Schmitt und Svenja Müller aus dem Koordinatoren-Team informierten vor Ort und konnte noch etliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die  Aktion STADTRADELN 2021 gewinnen. Denn am Ende zählt (nicht nur im Aktionszeitraum) nur eins: Möglichst viele Kilometer statt mit dem Auto mit dem Rad zurücklegen und damit so viel CO2 einsparen wie möglich!

In diesem Jahr hat sich die Gemeindeverwaltung etwas vorgenommen: Das Team RADhaus fordert die Eppelborner Betriebe heraus im Kampf um die meisten gefahrenen Kilometer!

Die Aktion STADTRADELN hat zum Ziel, den Alltagsradverkehr in der Gemeinde zu stärken und den Menschen bewusst zu machen. Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, ihr Auto einfach mal stehen zu lassen und mit dem Fahrrad oder E-Bike Eppelborn und die Umgebung zu erkunden. Ob man sich dabei auf die Muskelkraft allein verlässt oder etwas bequemer, dafür aber auch auf größeren Strecken, mit dem E-Bike unterwegs ist, das bleibt den Akteuren selbst überlassen.

Alle weiteren Informationen gibt es bei den Koordinatoren Natali Darlagianni unter (06881)89 60 686 und Marc Schmitt unter (06881)96 26 28. Anmeldungen auch unter stadtradeln@eppelborn.de

Gewinnspiel – wer schätzt, wie viele gefahrene Kilometer den Sieg bringen werden?

Auch alle Eppelbornerinnen und Eppelborner, die nicht aufs Fahrrad steigen, können,  am Wettbewerb um die meisten gefahrenen Kilometer teilhaben! Wir starten ein Gewinnspiel. Gesucht wird die Kilometerzahl, die dem Team mit den meisten gefahrenen Kilometern am Ende des Aktionszeitraums den Sieg einbringt. Also auf geht´s – die erreichte Kilometerzahl des Siegerteams bis zum 10. Juni 2021 unter stadtradeln@eppelborn.de abgeben und mit etwas Glück eins von drei tollen Überraschungspaketen gewinnen. Viel Glück!

Vorankündigung: Veranstaltung im Rahmen der Aktion STADTRADELN am 20. Juni 2021 geplant

Gemeinsam laden die Gemeinde Eppelborn und der Radfahrverein „Schwalbe“ 1921 e.V. Eppelborn zum 1. E-Bike-Tag ein. Am Sonntag, 20. Juni 2021 sind alle E-Bike-Fahrerinnen und Fahrer aus Eppelborn und Umgebung zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch auf das Außengelände an der Schwalbenhalle (neben Hellbergbad) eingeladen. Themen des Nachmittags sind unter anderen die Optimierung der Sitzposition, die Grundlagen der Fahrtechnik, aber auch Wissenswertes rund um das Thema Akku. „Gerade aufgrund unserer Topografie bietet sich das Fahren mit dem E-Bike in Eppelborn und Umgebung an. So ist gemeinsam mit dem Radfahrverein Schwalbe die Idee entstanden, im Rahmen von STADTRADELN einen Aktionstag anzubieten. Ich hoffe, dass diese Veranstaltung, die natürlich noch unter den Hygieneregeln stattfinden wird, der Auftakt für viele weitere Treffen für E-Bike Fahrerinnen und Fahrer aus unserer Gemeinde sein wird. Denn gemeinsam Radfahren macht viel mehr Spaß“, erklärt Bürgermeister Andreas Feld.

INFO: Um die Veranstaltung besser planen zu können, bittet Vorsitzender Hans Jürgen Alt im vorherige Anmeldung per E-Mail unter geschaeft@rvs-eppelborn.de

Kennen Sie den „Holländischen Griff?“ – Ein wichtiger Hinweis für alle Autofahrerinnen und Autofahrer: Ein kleiner Griff für mehr Sicherheit im Verkehr!

Das Wetter wird endlich wärmer und viel mehr Menschen sind mit dem Rad unterwegs. Um den Straßenverkehr für alle Beteiligten so sicher wie möglich zu gestalten, ist dabei vor allem gegenseitige Rücksichtnahme notwendig. Eine kleine Gewohnheitsänderung kann dabei schon viel bewirken: der sogenannte „Holländische Griff“. Dieser wird in niederländischen Fahrschulen seit Jahren gelehrt wird und ist mittlerweile weltweit verbreitet.

Für Radfahrer ist es ein großes Problem, wenn sich unvermittelt vor ihnen eine Autotür öffnet, nur weil der Fahrer unaufmerksam und ohne Schulterblick schnell aussteigen möchte. Dieses sogenannte „dooring“ führt oft zu schwersten Unfällen, die sich leicht vermeiden ließen.

Durch das Öffnen der Fahrzeugtür mit der entfernten Hand, also der rechten Hand für den Autofahrer, bewegt man den Oberkörper automatisch zum Schulterblick nach hinten und  man bemerkt den nachfolgenden Verkehr rechtzeitig, insbesondere auch kaum hörbaren Verkehr wie Fahrräder und Elektrofahrzeuge. Wenn man sich diesen Griff angewöhnt, macht man auch in stressigen Situationen, die sonst leicht zu Unfällen führen können, immer noch einen automatischen Blick nach hinten und schützt sich selbst und andere.