Die beiden Kinderkrippen-Gruppen in Dirmingen gehen im April an den Start

Wir haben es geschafft: Die beiden Krippengruppen am Standort Rotenbergstraße 1 in Dirmingen werden am Montag, 12. April 2021, ihren Betrieb aufnehmen. Wir können dort zwei Krippengruppen mit jeweils elf Plätzen anbieten. Die letzten Arbeiten am neu geschaffenen Standort im ehemaligen katholischen Kindergarten werden gerade abgeschlossen. Bei einer Begehung konnte ich mich von dem überaus guten Zustand der Räumlichkeiten überzeugen. Die Räume sind kaum wiederzuerkennen. Schallabsorbierende Decken, ein heller und freundlicher Anstrich, neue Bodenbeläge, ein komplett sanierter Sanitärbereich sowie ein neu hinzugewonnener Förderraum warten auf die Krippenkinder. Insgesamt hat die Maßnahme rund 120.000 Euro gekostet. Rund 60.000 Euro sind in bauliche Maßnahmen investiert worden, weitere 55.000 Euro in das Inventar. Die Ausstattung des Außengeländes steht noch aus. Durch intelligentes Handeln konnte in Dirmingen in Rekordzeit eine weitere Krippengruppe mit 11 Plätzen hinzugewonnen werden. Zudem schaffen wir durch freiwerdende Kapazitäten am Standort „Pusteblume“ eine weitere Kindergartengruppe für 25 Kinder. Ich danke allen, die hier mitgewirkt haben, allen voran den beiden zuständigen Fachbereichen sowie der katholischen Kirchengemeinde. Wir sind auf einem guten Weg in Sachen Ausbau der Kita Plätze in der Gemeinde Eppelborn!

Ihr Bürgermeister
Dr. Andreas Feld

 

Bürgermeister Andreas Feld hat nach seinem Amtsantritt den Ausbau der Krippen- und Kindergartenplätze zur Chefsache erklärt. Und er hat Wort gehalten. Es geht mit großen Schritten voran, was den Ausbau an weiteren Plätzen in der Gemeinde betrifft.

Am vergangenen Freitagvormittag konnte sich Bürgermeister Feld gemeinsam mit Dirmingens Ortsvorsteher Frank Klein über den Fortschritt der Sanierungsarbeiten am ehemaligen, katholischen Kindergarten in Dirmingen überzeugen. Die Räume, in denen bis vor ein paar Jahren die Kindergartenkinder untergebracht waren, sind kaum wiederzuerkennen. Schallabsorbierende Decken, ein heller und freundlicher Anstrich, der zudem abwaschbar ist, neue Bodenbeläge, ein komplett sanierter Sanitärbereich sowie ein neu hinzugewonnener Förderraum warten auf die Krippenkinder.

Diese kommen aus der bereits bestehenden Krippengruppe aus dem Kindergarten „Pusteblume“ in Dirmingen. Eine weitere Gruppe wird nun neu  eingerichtet. Besonders froh ist Bürgermeister Feld über die Entscheidung des Landesjugendamtes, in Dirmingen am Standort Rothenberg insgesamt 22 Plätze zu genehmigen. „Ich bin überrascht, wie schön das hier alles geworden ist. Die Räume müssen sich nicht hinter dem neuen Kindergarten verstecken“, betonte er. Lediglich die Anordnung der Fenster erinnert noch an den ursprünglichen Charakter aus der Bauzeit. Sowohl im Innern der Einrichtung als auch im Außenbereich laufen derzeit die letzten Arbeiten. Zudem steht der Umzug der Krippengruppe samt Mobiliar an. Das wird durch neue Möbel ergänzt. Ein besonderer Blickpunkt ist der Sanitärbereich mit „Übungstoilette“ und großem Wickeltisch. Natürlich dürfen auch eine Küche sowie ein Personalraum nicht fehlen. Insgesamt hat die Maßnahme rund 120.000 Euro gekostet. Rund 60.000 Euro sind in bauliche Maßnahmen investiert worden, weitere 55.000 Euro in das Inventar. Die Ausstattung des Außengeländes steht noch aus.
„Ich danke allen, die hier mitgewirkt haben, allen voran den beiden zuständigen Fachbereichen. Hier haben wir durch intelligentes Handeln nicht nur eine Krippengruppe hinzugewonnen, sondern können am Standort „Pusteblume“ an der Grundschule eine weitere Kindergartengruppe installieren“, so der Bürgermeister.