Ehemalige Herrschaft Eppelborn

Kurzbeschreibung:

Von Schloss Buseck in Bubach-Calmesweiler führt der Weg über den Macherbach, über Eppelborn, Habach, Bubach und wieder zurück zu Schloss Buseck.

Parkmöglichkeiten:

Schloss Buseck, Bahnhof Eppelborn, Parkplatz gegenüber der Koßmannschule, Friedhof Eppelborn, Sportplatz Habach, Hirschberghalle Bubach-Calmesweiler

Sehenswertes:

Beschreibung:

Vom Schloss Buseck in Bubach-Calmesweiler wandern wir in Richtung Macherbach. Dort halten wir uns an der ersten Kreuzung links, überqueren den Macherbach und nach einem kurzen Anstieg geht es rechts in den Altenwald, vorbei an der St. Josefs-Kapelle und an der Teichanlage. Dann halten uns nach einem leichten Anstieg rechts,  gehen durch den Storckenwald, biegen dann links und wandern bis zur Brücke, die über die A1 führt.

Vor der Brücke biegen wir rechts ab und wandern bergauf zum Galgenberg, wo sich einst die Hinrichtungsstätte der Herrschaft Eppelborn-Calmesweiler befand. Vom dort bietet sich eine schöne Aussicht bis zum Hoxberg und ins Welschbachtal.  Am Berghof vorbei geht es bergab Richtung Eppelborn.

In Eppelborn überqueren wir die Ill und den Bahnübergang der 1897 in Betrieb genommenen Illtalbahn. Wir gehen geradeaus und sehen rechts die Kath. Pfarrkirche St. Sebastian.

Hinter der Kirche bietet sich ein schöner Blick auf das Schlosser Eck, wo einst die Burg zu Eppelborn stand, die im 14. Jh. erstmals urkundlich erwähnt wurde, bis Ende des 17. Jhs. bewohnt war, im 18. Jh. mehr und mehr zerfiel und schließlich nur noch eine Ruine war. Heute erinnert nur noch der Name Schloßstraße an die Burg.

Von der Kirche gehen wir zurück zur Straße, biegen links ab in die Koßmannstraße, die wir  überqueren, gehen bis zur ehemaligen Koßmannschule bergauf und dort gegenüber rechts hoch in die Straße Auf der Hohl. Links gelangen zur ehemaligen Mädchenberufsschule, in der sich das Jean-Lurçat-Museum mit seinen farbenprächtigen Wandteppichen befindet. Vom Museum gehen wir rechts am Friedhof vorbei und gelangen auf einem asphaltierten Feldweg nach einem steilen Anstieg auf den Hellberg, von wo sich ein schöner Blick auf das Prims-Blies-Hügelland bietet. Auf dem Hellberg gehen wir links in den Wald und wandern geradeaus bis zum Sportplatz in Habach. Vorbei am Sportplatz und am Kinderspielplatz kommen wir zur Einmündung in die Großwaldstraße. Linkerhand steht ein Wegekreuz und gegenüber der Einmündung befindet sich der Geometrische Mittelpunkt des Saarlandes.

Wir halten uns rechts und gehen bis zur Einmündung der Straße Zum Steinhaus in die Großwaldstraße gegenüber vom Habacher Bürgerhaus. Wir halten uns an der Einmündung rechts und gehen auf  den Straßen Zum Steinhaus und Zu den Eichenstangen durch die obere Habach. Am Ende der Straße wandern wir auf einem asphaltierten Feldweg Richtung Bubach-Calmesweiler. Beim „Scheibenkreuz“ gehen wir rechts, kommen am Hirschbergerhof – mit einer herrlichen Sicht ins Illtal –  und am Friedhof Bubach vorbei und erreichen schließlich die Illtalstraße, die wir bei der linken Ampelanlage überqueren. Wir wandern weiter Richtung Calmesweiler/Macherbach, überqueren die Bahn  und die Ill. Der Bereich um den Bahnhof  war früher die Siedlung Schaffhausen, die im Laufe der Geschichte in dem Ort Bubach-Calmesweiler aufging. Nach ca. 300 m kommen wir schließlich wieder zum Schloss Buseck.

Literatur:

Info:

Gemeinde Eppelborn
Rathausstr. 27
66571 Eppelborn
Telefon: 06881 / 96 26 28
Fax: 06881 / 96 92 22
E-Mail: schmitt.marc@eppelborn.de