„Gute Kita-Gesetz“: Kita-Gebühren sinken zum neuen Kindergartenjahr deutlich

Kindergartenbeiträge werden im August 2021 erneut gesenkt

In der Gemeinderatssitzung, die gestern Abend im großen Saal des big Eppel stattgefunden hat, befassten sich die Gemeinderatsmitglieder unter anderem mit der „Neufassung der Gebührensatzung über die Erhebung der Gebühren für die Benutzung von Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Eppelborn ab 1. August 2021“. Diese etwas sperrige Bezeichnung bedeutet, dass alle Eltern von Kindern in den kommunalen Kitas ab August 2021 eine weitere, deutliche Entlastung in der Familienkassen werden spüren können. Im Rahmen der Sitzung wurde der nächste Schritt in der Absenkung der Gebühren eingeleitet. Durch das „Gute-Kita-Gesetz“ der Landesregierung wurde diese deutliche Senkung der Gebühren ermöglicht.  Seit dem Kindergartenjahr 2019/20 wurde der Anteil der Elternbeiträge sukzessive gesenkt. Mussten Eltern für das 1. Kind im Kindergartenjahr 2018/19 für einen Regelplatz  monatlich 105,- Euro zahlen, so beträgt die Gebühr ab August 2021 noch 63,- Euro. Aktuell kostet der Regelplatz 80,- Euro. Ganz besonders wirkt sich die Senkung für den Ganztagsplatz im Krippenbereich aus. Hier zahlten Eltern im Jahr 2018 291 Euro, nach der Absenkung ab August werden 174 Euro fällig – das ist eine Ersparnis von 117 Euro im Monat.

Übersicht über die Gebührenentwicklung:

Art der Betreuung

Gebühr 1. Kind

2018/19

Gebühr 1. Kind

2019/2020

Gebühr 1. Kind

2020/2021

Gebühr 1. Kind

2021/2022

Regelplatz (6 Stunden)

105,- Euro

92,- Euro

80,- Euro

63,- Euro

Tagesplatz (10 Stunden)

175,- Euro

154,- Euro

134,- Euro

104,- Euro

Krippenplatz (6 Stunden)

175,- Euro

154,- Euro

134,- Euro

104,- Euro

Krippenplatz (10 Stunden)

291,- Euro

256,- Euro

223,- Euro

174,- Euro

Bürgermeister Andreas Feld hat das Thema Kinderbetreuung nach seinem Amtsantritt im Oktober 2019 zur Chefsache gemacht. Dazu gehört zum einen der Ausbau der Infrastruktur, damit alle Kinder einen Platz erhalten und so die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewährleistet ist. Bürgermeister Feld ist es aber auch wichtig, dass die Gebühren familienfreundlich sind. „Frühkindliche Bildung ist ein großes Gut, das allen Mädchen und Jungen in unserer Gemeinde gleichermaßen zusteht“, betont er. Mit dem Beschluss der neuen Gebührenordnung werden die Eltern den nächsten Schritt der deutlichen, finanziellen Entlastung erfahren.