In Kooperation mit dem Landkreis Neunkirchen entstehen in Eppelborn-Humes 22 neue Krippenplätze

Mit ihrer gemeinsamen Unterschrift haben Bürgermeister Andreas Feld und Landrat Sören Meng den Ausbau der Krippenplätze in der Gemeinde Eppelborn besiegelt.

Im Gemeindebezirk Humes wird im kommenden Jahr ein neues Kindergartengebäude errichtet. Die Ausschreibungsphase dazu hat bereits begonnen. Insgesamt werden in den Neubau rund 3,4 Mio. Euro investiert. Das ist die größte Investition, die in Humes seit der Gebietsreform im Jahr 1974 getätigt wird.

Bürgermeister Feld hat den Ausbau der Kinderbetreuung nach seinem Amtsantritt im Oktober 2019 zur Chefsache erklärt. Nach der kurzfristigen Schaffung von elf Krippen- und 25 Kindergartenplätze im Gemeindebezirk Dirmingen geht nun auch in Humes ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Bürgermeister Andreas Feld betont, dass er sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzt, damit Familien sich zukünftig in Eppelborn noch wohler fühlen können. 

„Da Krippenplätze landesweit, auch im Landkreis Neunkirchen, sehr stark nachgefragt sind, bin ich aktiv geworden und habe ich bei Landrat Sören Meng angefragt, ob er sich nicht am Krippenausbau in Eppelborn beteiligen möchte“, erklärt Bürgermeister Feld, wie es zu dieser Kooperation zwischen Kommune und Kreis gekommen ist.

„Es ist die erste Kooperation in dieser Richtung und trägt zur Familienfreundlichkeit unseres Kreises bei. Gerne unterstützt der Landkreis Neunkirchen diese Investition in unsere Kinder. Durch dieses Engagement der Gemeinde Eppelborn verbessert sich das Betreuungsangebot in unserem Landkreis“, so Landrat Sören Meng.

Nach dem einstimmigen Votum durch die Gremien des Landkreises kann nun in Kooperation mit dem Kreis eine weitere, zweite Krippengruppe in Humes realisiert werden. Hierfür übernimmt der Kreis die anfallenden Kosten. Das haben beide diese Woche mit ihren Unterschriften in der Kostenübernahme-Vereinbarung festgehalten.

„Ich freue mich, dass wir auf diese Weise zusammenarbeiten können und so gemeinsam die Weichen für die Zukunft unserer Kinder in unserer Gemeinde Eppelborn stellen“, sagt der Bürgermeister abschließend.