Spielplatz Römerstraße in Wiesbach gewinnt mit Street-Soccer-Toren an Attraktivität

Zukünftig bietet der Bolzplatz in unmittelbarer Nachbarschaft zum Spielplatz in der Römerstraße in Wiesbach noch mehr Spaß an Bewegung. Denn endlich stehen Tore auf dem Rasen, in denen der Ball gehalten wird.

Immer wieder mussten die Netze der alten Tore erneuert werden, was unnötige Kosten verursacht hat. Dies ist bei den neuen Toren der Firma Thieme nicht mehr notwendig. Die alten Handballtore werden stehen bleiben und als zusätzliche Spielflächen als Torwand mit Siebdruckplatten ausgestattet.

Ermöglicht haben die Anschaffung der neuen Tore die Initiatoren der Spielplatzfeste, Karl Krass und Reiner König. Insgesamt überreichten die beiden Herren den stolzen Betrag von 2.000 Euro. Somit beläuft sich der Kostenanteil der Gemeinde für die beiden Tore auf überschaubare 163,42 Euro. Hinzu kommen noch die Kosten für die Siebdruckplatten. Zusätzlich hat der Baubetriebshof entlang des Bolzplatzes insgesamt zehn Absperrbarrieren aus Holz aufgestellt. Diese dienen auch als Sitzgelegenheit, sollen aber vor allem dafür sorgen, dass die Wiese nicht von Autos befahren wird.

Ich wünsche allen Nutzerinnen und Nutzern des Bolzplatzes mit den neuen Toren viel Freude und verletzungsfreie Spiele. Mein Dank geht an Karl Krass und Reiner König, die den Bolzplatz mit ihrer Spende attraktiver gemacht haben. Ein Dank geht auch an Toni Coppola von der Bauverwaltung und an meine Mitarbeiter des Baubetriebshofes unter der Leitung von Sascha Pittner, die die Maßnahme umgesetzt haben.

Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche Platz haben, um sich auszutoben.

Ihr Bürgermeister
Dr. Andreas Feld