Fair-Trade Gemeinde

Fair-Trade-Gemeinde Eppelborn

Die Gemeinde Eppelborn hat das Ziel , Fairtrade Town, also Kommune des fairen Handels zu werden, im Mai 2019 erreicht.  Fair Trade steht unter anderem für faire Arbeitsbedingungen in den Ländern des Südens und Entwicklungschancen. Neben einem Ratsbeschluss, dass die Gemeinde Kommune des fairen Handels werden möchte, musste eine Steuerungsgruppe gebildet werden. Geschäfte und Gastronomiebetriebe wurden davon überzeugt, mindestens zwei fair gehandelte Produkte zu verkaufen oder auszuschenken. Aus der Zivilgesellschaft wurden Institutionen davon überzeugt, sich für Fair Trade zu engagieren.

Fair-Trade-Unternehmen in der Gemeinde Eppelborn

Faire Woche in Eppelborn – rege Nachfrage beim Fairtrade Stand auf dem Wochenmarkt

Dass Fairtrade weit mehr als nur Kaffee ist, das stellten Irene Horras und Matthias Meiser von der Steuerungsgruppe Fairtrade am vergangenen Dienstag unter Beweis. Edle Gewürze, feinste Schokolade, kräftiges Müsli, leckerer Brotaufstrich und dazu eine Vielfalt an Geschenkartikeln stießen bei den Marktbesucherinnen und Marktbesuchern auf ein sehr reges Interesse. Das Team um Irene Horras nutzte im Rahmen der Fairen Woche, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, die Gelegenheit, über den fairen Handel aufzuklären. Unter den Helfern war auch unsere ehemalige Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset und Matthias Meiser, die beide Fairtrade seit vielen Jahren unterstützen. Bürgermeister Andreas Feld besuchte den Marktstand und bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für den ehrenamtlichen Einsatz.

Veröffentlicht 37. KW 2021

Unverpackt-Laden Eppelborn - Besuch bei der Eppelkischd Eppelborn

Anfang Juli besuchten Mitglieder der Steuerungsgruppe Eppelborn den Unverpacktladen – Eppelkischd –  in der Bahnhofstraße in Eppelborn.

„Mit meinem Unverpackt-Laden kann man  Plastikmüll reduzieren, regional einkaufen und genau die Menge, die auch wirklich benötigt wird.“  So  trifft der Unverpackt-Laden der Inhaberin Vanessa Geib-Schorr den klimakritischen Zeitgeist.

Mehr als 700 regionale, nachhaltige und Bio – Produkte werden den Kunden angeboten. Das Spektrum reicht von regionalen und biologischen Getreide- und Nussarten, bis hin zu hochwertigen und fairen Kaffeesorten, Säften, Wellnessprodukten, Hygiene- und Reinigungsartikeln.

Überrascht waren Irene Horras und Birgit Müller-Closset, beide aktive Mitglieder der Fair-Trade-Steuerungsgruppe Eppelborn, über die Vielzahl an fairen Produkten, die es in der Eppelkischd zu fairen Preisen zu kaufen gibt. Auch die Aufnahme von fairen Produkten von jungen Startup-Unternehmen aus unserer Region ist eine tolle Sache, u.a. gibt es Retter-Wein von Winzern unserer Region.  Der faire Kaffee stammt von kleinbäuerlichen Produzentengemeinschaften, Gemüse und Kartoffeln und vieles mehr werden biologisch und fair in unserer Region erzeugt. Wir wünschen der Eppelkischd weiterhin viel nachhaltigen Erfolg

Umweltschutz beginnt vor der Haustür. Nehmen sie dieses Angebot in Eppelborn wahr.

Veröffentlicht 29. KW 2021

Unverpackt-Laden Eppelborn - Besuch bei der Eppelkischd Eppelborn

Anfang Juli besuchten Mitglieder der Steuerungsgruppe Eppelborn den Unverpacktladen – Eppelkischd –  in der Bahnhofstraße in Eppelborn.

„Mit meinem Unverpackt-Laden kann man  Plastikmüll reduzieren, regional einkaufen und genau die Menge, die auch wirklich benötigt wird.“  So  trifft der Unverpackt-Laden der Inhaberin Vanessa Geib-Schorr den klimakritischen Zeitgeist.

Mehr als 700 regionale, nachhaltige und Bio – Produkte werden den Kunden angeboten. Das Spektrum reicht von regionalen und biologischen Getreide- und Nussarten, bis hin zu hochwertigen und fairen Kaffeesorten, Säften, Wellnessprodukten, Hygiene- und Reinigungsartikeln.

Überrascht waren Irene Horras und Birgit Müller-Closset, beide aktive Mitglieder der Fair-Trade-Steuerungsgruppe Eppelborn, über die Vielzahl an fairen Produkten, die es in der Eppelkischd zu fairen Preisen zu kaufen gibt. Auch die Aufnahme von fairen Produkten von jungen Startup-Unternehmen aus unserer Region ist eine tolle Sache, u.a. gibt es Retter-Wein von Winzern unserer Region.  Der faire Kaffee stammt von kleinbäuerlichen Produzentengemeinschaften, Gemüse und Kartoffeln und vieles mehr werden biologisch und fair in unserer Region erzeugt. Wir wünschen der Eppelkischd weiterhin viel nachhaltigen Erfolg

Umweltschutz beginnt vor der Haustür. Nehmen sie dieses Angebot in Eppelborn wahr.

Veröffentlicht 29. KW 2021

Bild:  Andreas Schmitt, Mitarbeiter der Eppelkischd, Irene Horras und Birgit Müller-Closset von Fair-Trade-Eppelborn.

Ausstellung zu Fairtrade im Eppelborner Rathaus

Was ist Fairtrade?“ – mit dieser Frage setzt sich eine Ausstellung auseinander, die ab sofort im Bereich des Bürgerbüros im Eppelborner Rathaus zu sehen ist. Die offizielle Eröffnung der Ausstellung, erklärt Bürgermeister Andreas Feld, wird nachgeholt, sobald dies wieder möglich sein wird. Bei einem Rundgang kam er mit Matthias Meiser, der gemeinsam mit Irene Horras federführend für die Lenkungsgruppe steht, ins Gespräch.

Das Thema Fairtrade dürfen wir auch aktuell nicht aus den Augen verlieren. Gerade in Afrika, Asien und Lateinamerika, in den ärmsten Regionen der Welt, wird unsere Unterstützung in der Pandemie gebraucht“, betont Bürgermeister Feld.

Die großen Schautafeln bestechen durch ihre beeindruckenden Fotos, versorgen den Betrachter aber auch mit vielen interessanten Informationen rund um das Thema Fairtrade. Im Mittelpunkt stehen dabei bessere Arbeits- und Lebensbedingungen. Dafür gibt es von Fairtrade Prämien für die Kleinbauern und Beschäftigten, die diese vor Ort einsetzen können – der globale Nachhaltigkeitsgedanke steht im Vordergrund. Die Schautafeln thematisieren auch die Ziele, die Fairtrade sich setzt. Ganz oben auf der Agenda steht dabei, dass dem Klimawandel begegnet werden muss. Ernterückgänge und -ausfälle bedrohen Existenzen, daher sind nachhaltige Anbaumethoden gefragt. Fairtrade setzt sich auch für die Geschlechtergerechtigkeit. Die Kinderrechte, die Sicherung der Arbeitsrechte ein. „Diese Ausstellung zeigt ganz deutlich, welche globalen Auswirkungen unser Handeln hat. Mit Produkten aus fairem Handel, die es in vielen unserer Geschäfte gibt, aber auch mit der fairen Tasse Kaffee können wir dafür sorgen, dass die Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika gut leben und arbeiten können“, so Bürgermeister Andreas Feld abschließend.

INFO: Die Gemeinde Eppelborn ist „Fair-Trade-Town“ und strebt trotz der Pandemie eine Re-Zertifizierung an, um zu betonen, wie wichtig das Thema ist. Auf der Homepage www.eppelborn.de finden Sie weitere Informationen der Fair-Trade-Town Eppelborn.

Veröffentlicht 06. KW 2021

Bürgermeister Andreas Feld spendierte 100 „Faire“ Weihnachtsmänner für die Kinder bedürftiger Familien

Bereits vor einigen Wochen hatte sich Bürgermeister Andreas Feld zusammen mit Leo Peter, Leiter des Ordnungsamtes, über die getroffenen Abstands- und Hygienemaßnahmen bei der Eppelborner Tafelrunde überzeugt.

Ein geordneter Wartebereich, Spender mit Desinfektionsmittel, Einmalmasken für den Notfall, eine Einbahnstraßenregelung und eine sehr beschränkte Personenanzahl in den Räumen, all das macht die Ausgabe sowohl für die Kunden als auch für die ehrenamtlichen Helfer zu einer sicheren Sache.

Am vergangenen Mittwoch ging es nach Corona-Pause und umfangreicher Sanierung in den Räumen in der Juchemstraße nun endlich wieder los. Pünktlich vor dem Weihnachtsfest, betont Karlheinz Rau, Leiter der Eppelborner Tafelrunde, konnten sich die Bedarfsgemeinschaften mit Grundnahrungsmitteln eindecken. Für den Nachwuchs gab es einen süßen Fair-Trade Schokoladen-Weihnachtsmann obendrauf. Die hatte Bürgermeister Andreas Feld am Tag vor der Ausgabe vorbeigebracht. „Ich bin froh, dass wir den bedürftigen Familien vor dem Weihnachtsfest ermöglichen können, bei der Tafel Lebensmittel zu bekommen. Ich hoffe, mit den Nikoläusen zaubern wir den Kindern ein Lächeln ins Gesicht“, erklärte er.

Sein Dank geht an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die trotz der erschwerten Bedingungen bereit sind, sich für ihre Mitmenschen zu engagieren. Für die Eppelborner Tafelrunde gab es von ihm eine Spende. Die konnte Karlheinz Rau auch aus dem saarländischen Sozialministerium in Empfang nehmen. Seit vielen Jahren werden alle saarländischen Tafeln in der  Weihnachtszeit unterstützt. In diesem Jahr gab es eine Zuwendung von 2.000 Euro. Karlheinz Rau hofft nun, dass sich das Hygienekonzept bewährt, denn im neuen Jahr soll es weitere Ausgabetermine geben. Die Ausgabe ist jeweils mittwochs in der Zeit von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr, Zutritt nur allein und mit Maske. Weitere Informationen hierzu im Nachrichtenblatt. 

INFO: Die Eppelborner Tafelrunde freut sich über Spenden auf die Konten bei der LevoBank, Spendenkonto: 1111.12 IBAN DE20 5939 3000 0000 1111 12 oder Sparkasse Neunkirchen, IBAN DE07 5925 2046 0100 2110 36

Im Internet: www.eppelborner-tafelrunde.de

Veröffentlicht 51.KW 2020

Adventskalender "Fair und Quer durch das Saarland"

Fair Trade Steuerungsgruppe – Gemeinde Eppelborn

Auch in diesem Jahr füllte die Faire Trade Steuerungsgruppe der Gemeinde Eppelborn  ein Türchen im saarlandweiten Adventskalender „Fair und Quer durch das Saarland „

Am 12. 12. 2020 öffnete sich  das Türchen für die Fair Trade Gemeinde Eppelborn.

Die Pfadfinderinnen Wiesbach boten an diesem Samstag Waren aus dem Fairen Handel

  1. Der Schwerpunkt lag diesmal besonders auf Kakao und Kakaoprodukten. Der Kakao stammt zu 100% aus Fairem Handel. Die Lieferketten sind transparent, der Weg von der Kakaobohne bis zur Schokoladentafel kann zurück verfolgt werden.

Nähere Info : www.sweet-and-fair.saarland

Mit dem Kauf von fair gehandelten Waren unterstützt man die Arbeit von  Kleinbauern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Diese erhalten für ihre Produkte Abnahmegarantien und höhere Preise.

Die Besucher/innen erhielten an diesem Tag ein kleines Täfelchen faire Schokolade, symbolisch aus dem Adventskalender 2020 .

Herzlichen Dank an alle, die diese Aktion unterstützen !

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe wünschen allen, dass Weihnachten – trotz Corona – ein Fest der Freude und der Hoffnung wird, dass alle Unsicherheit sich in  Zuversicht wandelt.

Wir wünschen  allen ein gesegnetes Neues Jahr  2021 .

veröffentlicht 50. KW 2020

 

Weihnachtszeit ist Schokoladenzeit-

Mit verantwortungsvollem Einkauf für gute Lebensbedingungen sorgen

Öffentlichkeitswirksame Aktionen, bedauert Irene Horras von der Fair-Trade-Gruppe Eppelborn, sind in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Dennoch kann jede Verbraucherin und jeder Verbraucher dazu beitragen, dass die Kampagne Fair-Trade weiteren Aufschwung bekommt. Süße Schokolade ohne schlechtes Gewissen genießen, das geht, wenn man beim Einkauf auf das Fair-Trade Siegel achtet. Die Schokolade muss dabei gar nicht teuer sein. Auch zahlreiche weitere Produkte, allen voran der Kaffee aus fairem Anbau schmecken nicht nur gut, sondern helfen auch den Menschen in den Herkunftsländern der Kaffeebohnen.

Da in diesem Jahr keine öffentlichen Veranstaltungen möglich sind, wird die Fair-Trade-Gruppe Eppelborn im Rahmen ihrer Adventskalender-Aktion durch die Pfadfinderinnen aus Wiesbach unterstützt. Hinter der Tür des Adventskalenders zum 12. Dezember 2020 verbirgt sich folgender Text:

Die Pfadfinderinnen Eppelborn-Wiesbach bieten in ihrem “ Lädchen „ein reichhaltiges Angebot von fair gehandelten Produkten  zum Verkauf an. In diesem Angebot sind  u. a. Kaffee, Kakao, Tee, Weine, Honig, Trockenfrüchte, Reis, Linsen, Gebäck, Gewürze und natürlich Schokolade enthalten.

Der Gruppenraum der Pfadfinderinnen, das „Lädchen“ auf dem Marktplatz in 66571 Eppelborn- Wiesbach ist für den Verkauf von 13.00 – 17.00 Uhr geöffnet.

Bitte unterstützen Sie den Verkauf von fair gehandelten Lebensmitteln durch Ihren Besuch bei den Pfadfinderinnen. Achten Sie bei Ihrem Einkauf darauf und helfen Sie mit, damit Kinderarbeit auf Plantagen der Vergangenheit angehört“, appelliert Bürgermeister Andreas Feld.

veröffentlicht 49. KW 2020

Fair Trade-Informationsstand am Frauentag 2019 im bigEppel

Foto: Neurohr-Kleer

veröffentlicht 45. KW 2020

Sweet und Fair –Der Faire Adventskalender für das Saarland

Die Fair Trade Steuerungsgruppe der Gemeinde Eppelborn beteiligt sich an diesem Adventskalender. Das Türchen vom 22.12.2019 öffnet sich und zeigt das soziale Engagement der Familie Resch.

An diesem Abend erfolgt die Spendenübergabe an das Hospitzteam  Illtal e.V. und zwar in Höhe von 3000 €.

Es ist der Erlös vom verkaufsoffenen Sonntag im November. Mehr als 900 Tafeln über 90 Kilo und rund 15 Quadratmeter erlesene faire Konditorschokolade wurden an diesem Tag verkauft.

„ Für ihr großes Engagement gebührt der Familie Resch ein herzliches Wort des Dankes „ bestätigt der Vorsitzende des Hospitzteams  Jürgen Doods bei der Spendenübergabe im big Eppel.

 Der Spendenbetrag hilft dem Hospitzteam dabei schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen in der letzten Lebensphase zu begleiten.

„Ein doppelter Gewinn, sagt Irene Horras, die Sprecherin der Fair Trade Steuerungsgruppe,“ die Kakaoanbieter erhalten einen fairen Preis und Menschen in schwieriger Lebensphase können unterstützt werden. „

Info unter  www.sweet-and-fair.saarland

Link zum Sweet&Fair Advents-Kalender (pdf-Datei)

Foto:  Irene Horras

Die Personen auf dem Foto sind v.r.n.l. Herr Doods, Vorsitzender des Hospizteam,  Herr und Frau Resch, Irene Horras, Sprecherin der Fair Trade Steuerungsgruppe der Gemeinde Eppelborn.

 

veröffentlicht 52. KW 2019

Fair Trade Arbeitsgruppe hat sich getroffen

„Wir werden gemeinsam das Engagement der Fair-Trade Arbeitsgruppe weiter vorantreiben.Auch wenn es aktuell aufgrund der Corona-Pandemie mit all ihren Folgen gerade für die Gastronomie und auch den Handel nicht einfach ist, werden wir in Sachen Nachhaltigkeit weiter am Ball bleiben“, erklärte Bürgermeister Andreas Feld im Rahmen der Sitzung in dieser Woche. Mit Abstand und Alltagsmasken traf sich der harte Kern der Gruppe unter dem Vorsitz von Irene Horras zum Gedankenaustausch. Eine Herausforderung wird die Erneuerung der Zertifizierung sein. Diese steht im Mai 2021 an. Dazu werden aktuell alle Aktivitäten und die teilnehmenden Betriebe zusammengetragen. Sehr wichtig, sagte Horras, ist eine gute Öffentlichkeitsarbeit. „Wir müssen das Thema „Fair Trade“ und ganz besonders die Vielfalt der Produkte den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen“, sagte sie. Ein Blick in die Regale der Geschäfte in der Gemeinde Eppelborn zeigt, es gibt viele Möglichkeiten, fair einzukaufen. Sehr gut angenommen wird der Verkauf fair gehandelter Produkte im Lädchen bei den Pfadfinderinnen in Wiesbach. Bürgermeister Andreas Feld hatte sich bei einem Besuch Ende September vom reichhaltigen Angebot der Waren überzeugt. Hier soll voraussichtlich auch die Adventskalender-Aktion in diesem Jahr stattfinden. „Wir müssen gemeinsam neue Wege finden, um weiterhin die Aktion Fair Trade zu unterstützen. Dann steht auch der erneuten Zertifizierung im kommenden Jahr trotz Corona nichts im Wege“, so Bürgermeister Feld abschließend. Ebenso dankte Andreas Feld seiner Vorgängerin Birgit Müller-Closset, Bürgermeisterin a.D. für ihr Engagement in der Fair Trade Arbeitsgruppe, in der sie weiter mitarbeitet.

veröffentlicht 44.KW 2020

Steuerungsgruppe Fairtrade der Gemeinde Eppelborn hat neue Sprecherin und neuen stellvertretenden Sprecher gewählt

Die Steuerungsgruppe Fairtrade der Gemeinde Eppelborn organisiert Projekte rund um den Fairtrade-Gedanken. Im vergangenen Jahr wurde unsere Gemeinde als Fairtrade Town, also als  Gemeinde des fairen Handels, ausgezeichnet.

Raffael Bastuck ist Anfang November 2019 aus persönlichen Gründen von seinem Amt als Sprecher der Steuerungsgruppe Fairtrade zurückgetreten. Die Steuerungsgruppe bedankt sich herzlich bei ihm für seine geleistete Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Am zweiten Dezember letzten Jahres hat die Steuerungsgruppe deshalb eine neue Sprecherin und erstmals auch einen stellvertretenden Sprecher gewählt.

 Frau Irene Horras wurde einstimmig zur neuen Sprecherin gewählt.

 Herr Matthias Meiser wurde einstimmig zum stellvertretenden Sprecher gewählt.

Die Steuerungsgruppe Fairtrade gratuliert den Beiden herzlich zur Wahl und wünscht viel Erfolg bei der Bewältigung aller anstehenden Aufgaben.

Ansprechpartner zu Fair Trade in der Gemeinde Eppelborn :

Irene Horras:  irenehorras@web.de

Matthias Meiser: matthias.meiser@t-online.de

Schmitt Melanie: schmitt.melanie@eppelborn.de

veröffentlicht 49. KW 2019

Mit 15 qm Fair-Trade-Schokolade lud Café Resch zum verkaufsoffenen Sonntag ein!

Am verkaufsoffenen Sonntag bot Café Resch die mit gut 15 qm größte Fair-Trade Schokoladentafel des Saarlandes zum Verkauf für einen guten Zweck an. Über 900 Tafeln, über 90 Kilo Schokolade aus fair gehandelten Kakao-Bohnen wurde in 50 Arbeitsstunden von der Familie Resch selbst hergestellt!

Fair Trade garantiert faire Preise für die Erzeuger, damit diese in ihren Heimatländer von ihrem Anbau leben können.

Cafe Resch verwendet für ihre Erzeugnisse Schokolade aus fairem Handel  und erhielt zu der Aktion die Urkunde zur Registrierung von Fair Trade.

Ein doppelt wohltätiger Zweck, denn der Erlös aus dem Verkauf kommt dem Hospizverein Illtal e.V. zugute. Dieser Erlös wird am 4. Adventssonntag überreicht.

Hierzu beteiligt sich die Faire Trade Steuerungsgruppe der Gemeinde Eppelborn. Der Adventskalender Sweet und Fair eine FAIRTRADE INITIATIVE SAARLAND wird mit dieser Aktion gefüllt..

Kräftige Mithilfe beim Verkauf  der Fairen Schokolade erhielt die Konditorenfamilie von Ministerpräsident Tobias Hans, Umweltminister Reinhold Jost, Landrat Sören Meng, Bürgermeister Andreas Feld, Ehrenkonditor Fritz-Hermann Lutz sowie ihren königlichen Hoheiten Rosenkönigin Bianca I. und Rosenprinzessin Kristina I.Bürgermeister Dr. Andreas Feld bedankte sich bei allen Gästen und besonders beim Team von Café Resch für diese wohltätige Geste zu Gunsten hilfsbedürftiger Mensch.

Fotos: Cafe Resch Cafe Resch / Irene Horras (Foto von der Urkunde)

 

Steuerungsgruppe Fair Trade informiert über den fairen Handel Aktionstag auf dem Wochenmarkt in Eppelborn

Im Rahmen der „fairen Woche“ führte die Steuerungsgruppe Faire Trade der Gemeinde Eppelborn einen weiteren Aktionstag durch. Auf dem Wochenmarkt in Eppelborn wurde den Besucher/innen ein reichhaltiges Angebot an fair gehandelten Waren angeboten und über den fairen Handel informiert. Es gab Kaffee, Kakao, Schokolade, Reis, Wein, Korbwaren, Lederwaren, Schals und vieles mehr.

Auch konnten einige Produkte davon verkostet werden. Das pikante Bärlauch-Pesto, Vollmilchschokolade, Konditorschokolade vom Café Resch (ebenso mit fairem Kakao) die Popquins (Popcorn aus Reis) und Orangensaft fanden großen Zuspruch.

Eine Kindergartengruppe des Katholischen Kinderhauses St. Josef Eppelborn, die im vergangenen Jahr als Faire Kita ausgezeichnet wurde, besuchte den Stand. Die Kinder hatten die Aufgabe, ein Fair Trade Zeichen zu finden, das auf dem aufgestellten Banner versteckt war. Als Belohnung erhielt jedes Kind eine kleine Tafel Schokolade und einen Einkaufschip mit dem Fair Trade Logo. Das Kinderhaus St. Josef Eppelborn unterstützt ebenso wie die Gemeinde Eppelborn den fairen Handel und führt die Kinder spielerisch an dieses Thema heran.

Die Steuerungsgruppe Fair Trade der Gemeinde Eppelborn bedankt sich bei allen Besuchern und Helfern, die diese erfolgreiche Aktion im Rahmen der „fairen Woche“ unterstützten.

Tag der Jugend 2019 auf dem Marktplatz in Eppelborn

Veröffentlichung der Gemeinde Eppelborn:

Am Nachmittag wurde es dann ab 16:00 Uhr musikalisch auf der Bühne. Zuerst spielte die Band „One Seven“ und begeisterte mit Rock- und Popp-Coversongs ihr Publikum. Im Anschluss daran traten „Nick & James“ ebenfalls mit Coversongs auf. Auch diese Jugendband begeisterte mit Coversongs die Zuschauer und bildete den Abschluss des diesjährigen „Tag der Jugend“

Herzlich bedanken möchte sich die Gemeinde Eppelborn bei allen engagierten und mitwirkenden Vereinen, Organisationen und Helfern, ohne deren tatkräftige Unterstützung dieses tolle Fest der „Tag der Jugend“, welches dieses Jahr nun bereits schon zum 35. Mal stattgefunden hatte, nicht möglich gewesen wäre:

Musikverein „Harmonie“ Wiesbach, Instrumentalverein Eppelborn, der Samba Gruppe des Haus Hubwalds, Tanzschule Bootz-Ohlmann, Schützgilde Tell Mangelhausen 1909 e.V., Kinder-Not-Hilfe-Saar e.V., Tischtennisfreunde Eppelborn, Partnerschaftsverein Eppelborn-Finsterwalde, Fair Trade Gruppe Gemeinde Eppelborn, JUSO Gemeinde Eppelborn, DLRG Jugend Eppelborn, DRK, Familien-Beratungszentrum Illtal, Modellfluggruppe e.V. Eppelborn, Turnverein Eppelborn und der Jungen Union Eppelborn.

Veröffentlichung der Steuerungsgruppe Fair Trade:

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Faire Trade Steuerungsgruppe der Gemeinde Eppelborn  am Tag der Jugend . Wir boten sowohl faire Bananen und den leckeren  fairen Kakao an. Dieses Angebot fand großen Anklang bei den Kindern und Jugendlichen und auch bei einigen Erwachsenen.

Bei einen Quiz über die Bananen  konnte man vieles über die Initiative des fairen Handel erfahren. Aber der Hit war Natali im Bananenkostüm. Danke an alle Mitwirkenden und die vielen Besucher/innen.

Irene Horras

veröffentlicht 34. KW 2019

Eppelborn ist Fairtrade-Gemeinde: Auszeichnungsfeier wird voller Erfolg

„Wir haben es geschafft, wir sind jetzt Fairtrade-Gemeinde“, freute sich die Eppelborner Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset gemeinsam mit allen Mitwirkenden im Bestreben, Fairtrade Gemeinde zu werden. Und daran waren viele beteiligt, Geschäfts- und Gewerbetreibende ebenso wie zahlreiche Mitarbeiter in Rathaus, Kindergärten, Schulen und Vereine.
Als Fairtrade-Town können sich Städte, kreisfreie Städte, Stadtbezirke, Gemeinden, Verbandsgemeinden, Kreise, Regionen, Inseln und Bundesländer bewerben. Die Teilnahme an der Fairtrade-Towns-Kampagne ist kostenfrei. Für den Titel Fairtrade-Town muss eine Kommune nachweislich fünf Kriterien erfüllen, die das Engagement für den fairen Handel in allen Ebenen einer Kommune widerspiegeln. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann die Entwicklung seiner Stadt zur Fairtrade-Town anstoßen. Zu den Bewertungskriterien gehören ein formeller Ratsbeschluss der jeweiligen Kommune, die Bildung einer Steuerungsgruppe, die für die Kooperation aller Beteiligter zuständig ist, Auswahl fair gehandelter Produkte, und was hierbei beachtet werden muss, Einbindung der Zivilgesellschaft, also Vereine, Bürger und Gewerbetreibende und die Öffentlichkeitsarbeit.
Alle diese Kriterien habe die Gemeinde Eppelborn erfüllt, sagte der Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz bei der feierlichen Vergabe der Urkunde im big Eppel. Die fünf Anforderungen, diese Bedingungen gelten weltweit, seien hoch, aber erfüllbar, sagte Holz. Eppelborn habe es geschafft, alle Beteiligten hätten an einem Strang gezogen. Eppelborn ist deutschlandweit nun die 602. Kommune, die den begehrten Titel führen darf, im Saarland gibt es ein Dutzend Fairtrade-Kommunen, von denen Saarbrücken vor zehn Jahren die erste Fairtrade-Stadt in Deutschland war.
Fairtrade-Städte fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer Vernetzung von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich gemeinsam lokal für den fairen Handel stark machen. Das Engagement der vielen Menschen zeige, so Manfred Holz, dass eine Veränderung möglich sei, sowie jeder einzelne Mensch etwas bewirken kann. Die Fairtrade-Bewegung setzt sich weltweit für nachhaltiges Wirtschaften und für faire Arbeits- und Lebensbedingungen in den Ländern der sogenannten Dritten Welt ein.
Holz präzisierte und erklärte, dass mit dem Einkauf von Fairtrade-Produkten nichts gespendet werde, sondern es werden faire Preise für Produkte gezahlt, die zum einen einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen leisten und daraus abgeleitet, aktiv Fluchtursachen bekämpfen. Fairtrade sei eine unabhängige Initiative, die nicht selbst als Händler auftrete, so Holz weiter, sondern das Gütesiegel Fairtrade für entsprechend gehandelte Produkte vergebe.

veröffentlicht 21. KW 2020

Fair Kochen mit Freude und Genuss

Die kfd St. Pius X Calmesweiler-Macherbach hat gemeinsam mit der Gemeinde Eppelborn einen Kochkurs mit dem Konzept Fair Kochen unter der Leitung von Pfarrer Andreas Paul, geistlicher Begleiter der kfd Trier, aus Hierscheid veranstaltet. Neun Teilnehmer, darunter Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset sowie Irene Horras, Mitglied der Steuerungsgruppe Fair Trade-Eppelborn, kochten am 25. Mai mit fair gehandelten, saisonalen, regionalen und Bio-Produkten im Zeichen des nachhaltigen Handels. In der Gemeinschaftsschule Eppelborn bereiteten die Teilnehmer ein leckeres Menü zu, u.a. eine Mango-Karotten-Suppe, Erdnusseintopf mit Reis, Tomaten-Mango-Hackbällchen auf roten Linsen und als Nachtisch Apfel-Beignets mit Quark-Gries-Schaum sowie Rotwein-Schokoladenmuffins. Dabei lernten alle noch Einiges über den fairen Handel und über die Herkunftsländer der Zutaten, wie zum Beispiel die Philippinen und Mexiko.
Nach dem Kochen, das sehr viel Freude bereitet hat, saßen alle noch zusammen und genossen das selbstgekochte Essen an stilvoll gedeckten Tischen. Der Dank der Hobbyköche geht an alle, die zum Gelingen des Kurses beigetragen haben.

veröffentlicht 22. KW 2018

Faires Wochenende der Pfadfinderinnen Wiesbach

Die Wiesbacher Pfadfinderinnen verfügen über Expertenwissen im Bereich Fair Trade (gerechter Handel) und nachhaltigem Konsum. Die Pfadfinderinnen Wiesbachs schauen bei ihrer Arbeit über Grenzen hinweg. Kauf und Verbrauch fair gehandelter Produkte tragen zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen in Billiglohnländern bei. Beim diesjährigen Gepa Waren Probier- und Verkaufswochenende am 24. und 25. Oktober konnten Interessierte fair gehandelte Produkte aus Ländern der Dritten Welt kennenlernen. Natürlich durfte auch leckerer selbstgebackener Kuchen aus fair gehandelten Zutaten nicht fehlen. Samstags konnte sich die Leitung der Gemeindeverwaltung, Birgit Müller-Closset, selbst von der Fachkompetenz der Pfadfinderinnen Stamm Wiesbach überzeugen. Der Vortrag des Pfarrers Stefan Hippler zum Thema Hope Cape Town – Aidshilfe in Südafrika, stieß auf positive Resonanz. Pfarrer Hippler setzt sich seit 2001 für die Hilfsorganisation Hope Cape Town ein, die von Aids betroffene Kinder und deren Familien unterstützt. Die durch Bilder besonders anschaulich gestaltete Präsentation Stefan Hipplers berührte alle Anwesenden. Aids wütet in der Region in und um Kappstadt wie eine Naturkatastrophe und lässt zahlreiche Kinder als Waisen zurück. Es war schwierig, von diesem hochemotionalen Thema zum Probieren eines afrikanischen Gerichtes überzugehen. Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset zeigte sich beeindruckt von dieser informativen Veranstaltung der Wiesbacher Pfadfinderinnen.

veröffentlicht 44. KW/2015

Überblick