Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Kultur & Freizeit / Wandern und Radfahren / Wanderrouten / Ehemalige Herrschaft

Ehemalige Herrschaft Eppelborn - Rundweg (Weg Nr. 3)

 

Schloss BuseckLurcat MuseumGeometrischer Mittelpunkt

Zur Streckenkarte (google-maps)

Strecke:

Länge: ca. 13,50 km, überwiegend asphaltierte Wege
Dauer: 4 St., geübte Wanderer
Höhenlage: 222,5 m – 340 m
Gleichmäßig, stetiger Anstieg auf den Galgenberg, steiler Anstieg auf den Hellberg

Navi-Tracks (gpx/kml) herunterladen 

 

Kurzbeschreibung:

Von Schloss Buseck in Bubach-Calmesweiler führt der Weg über den Macherbach, über Eppelborn, Habach, Bubach und wieder zurück zu Schloss Buseck.

Parkmöglichkeiten:

Schloss Buseck, Bahnhof Eppelborn, Parkplatz  gegenüber der Koßmannschule, Friedhof Eppelborn, Sportplatz Habach, Hirschberghalle Bubach-Calmesweiler

 

Sehenswertes:

Schloss BuseckSt.-Josef-Kapelle, Pfarrkirche St. Sebastian Eppelborn,  Jean-Lurçat-Museum,  Geometrischer Mittelpunkt des Saarlandes 

 

Einkehrmöglichkeiten:

  • Bäckerei und Café Sven Paul, Tel. 06881/961410, Ruhetag: Sonntag
  • Gasthaus Zum Pflug, Tel. 06881/7446, Ruhetag: Dienstag
  • Hofcafé Ursula, Tel. 06881/898282, samstags ab 9.00 Uhr, sonntags 14 – 18 Uhr, o. nach Vereinbarung
  • Schlemmerstube, Tel. 06881/897978, Ruhetag: Samstag
  • Pizzeria Italiano, Tel. 06881/897849, Ruhetag: Dienstag
  • "Inside", Tel. 06881/898416, Ruhetag: Montag
  • Café Resch, Tel. 06881/7236, Ruhetag: Montag
  • Cult Restaurant-Cafe-Lounge, Tel. 06881/961880, Ruhetag: Sonntag
  • Bistro Café Einstein, Tel. 06881/9616565, Ruhetag: Montag
  • Hotel-Restaurant Eppelborner Hof, Tel. 06881/8950, Ruhetage: Sa. Mittag, So-Abend 
  • Gasthaus Rech, Tel. 06881/6708, Ruhetag: Mittwoch
  • Gasthaus Leinenbach, Tel. 06881/87714, Ruhetag: Montag
  • Hirschberger Hof, Tel. 06881/6309, Ruhetag: Dienstag
  • Gasthaus Biesel, Tel. 06881/6794, Ruhetag: Dienstag
  • Gasthaus-Pension "Zur Schmiede", Tel. 06881/9624632, kein Ruhetag
  • Gasthaus Bohlen, Im Kirchenfeld 7, Tel. 06881/7239, Ruhetag: Mittwoch

Feste:

Pfingstkirmes im Ortszentrum von Eppelborn, Tag der Jugend am 15. August in Eppelborn, 2. Weihnachtstag „Lebende Kirppe“ an der St. Josefs-Kapelle Macherbach, August Kirmes in Bubach-Calmesweiler, „Sommer am Schloss Buseck“ im August

 

Beschreibung:

Wir beginnen unsere Wanderung am Schloss Buseck in Bubach-Calmesweiler, das im 18. Jh. den Mittelpunkt der Herrschaft Eppelborn-Calmesweiler bildete und folgen der Markierung  Nr. 3. In der Mansardenetage des 1735 von Freiherr Ernst Johann Philipp Hartmann von Buseck und seiner Frau Maria Freiin von Butlar erbauten Barockschlosses, das von einem Park umgeben wird, kann heute geheiratet werden und finden kulturelle Veranstaltungen statt.

Vom Schloss gehen wir in Richtung Macherbach. In Macherbach halten wir uns an der ersten Kreuzung links, überqueren den Macherbach, nach einem kurzen Anstieg geht es rechts in den Altenwald, vorbei an der 1995 eingeweihten St Josefs-Kapelle und an Teichanlagen halten uns nach einem leichten Anstieg rechts,  gehen durch den Storckenwald, biegen dann links und wandern bis zur Brücke, die über die A1 führt.

Vor der Brücke biegen wir rechts ab und wandern bergauf zum Galgenberg. Auf dem Galgenberg befand sich einst die Hinrichtungsstätte der Herrschaft Eppelborn-Calmesweiler. Vom Galgenberg bietet sich eine schöne Aussicht bis zum Hoxberg und ins Welschbachtal.  Am „Berghof“ vorbei geht es bergab Richtung Eppelborn.

In Eppelborn überqueren wir die Ill und den Bahnübergang der 1897 in Betrieb genommenen Illtalbahn. Wir gehen geradeaus und sehen rechts die Kath. Pfarrkirche St. Sebastian Eppelborn. Die Kirche in Eppelborn war der religiöse Mittelpunkt der ehemaligen Herrschaft Eppelborn-Calmesweiler. Die Inhaber der Herrschaft besaßen das Patronatsrecht an der Kirche von Eppelborn. Das Aussehen der heutigen Kirche geht zurück auf die 1760 errichtete Kirche und den dreischiffigen Erweiterungbau mit Chor von 1879/80. 1910/12 und 1934/36 wurden an der Kirche Änderungen vorgenommen. Sehenswert sind der Turm (1760), die Nordfassade und der Hochaltar.

Hinter der Kirche bietet sich ein schöner Blick auf das „Schlosser Eck“, wo einst die Burg zu Eppelborn stand, die im 14. Jh. erstmals urkundlich erwähnt wurde, bis Ende des 17. Jhs. bewohnt war, im 18. Jh. mehr und mehr zerfiel und schließlich nur noch eine Ruine war. Heute erinnert nur noch der Name „Schloßstr.“ an die Burg.

Von der Kirche gehen wir zurück zur Straße, biegen links in die „Koßmannstr.“, die wir  überqueren, gehen ein Stück geradeaus und an der Kreuzung rechts und dann gleich links und gelangen zur ehemaligen Mädchenberufsschule, in dem sich das 2002 eröffnete Jean-Lurcat-Museum mit seinen farbenprächtigen Wandteppichen befindet. Vom Museum gehen wir rechts am Friedhof vorbei und gelangen auf einem asphaltierten Feldweg nach einem steilen Anstieg auf den Hellberg, von wo sich ein schöner Blick auf das Prims-Blies-Hügelland bietet. Auf dem Hellberg gehen wir links in den Wald und wandern geradeaus bis zum Sportplatz in Habach. Vorbei am Sportplatz und am Kinderspielplatz kommen wir zur Einmündung in die „Großwaldstr.“, wo links ein Wegkreuz steht - gegenüber der Einmündung befindet sich der Geometrische Mittelpunkt des Saarlandes.

Wir halten uns rechts und gehen bis zur Einmündung der Straße „Zum Steinhaus“ in die „Großwaldstr.“ gegenüber vom Habacher Bürgerhaus. Wir halten uns an der Einmündung rechts und gehen auf  den Straßen „Zum Steinhaus“ und “Zu den Eichenstangen durch die Ober-Habach, am Ende der Straße wandern wir auf einem asphaltierten Feldweg Richtung Bubach-Calmesweiler. Beim „Scheibenkreuz“ gehen wir rechts, kommen am „Hirschbergerhof“ – mit einer herrlichen Sicht ins Illtal -  und am Friedhof Bubach vorbei und erreichen schließlich die „Illtalstr.“, die wir bei der linken Ampelanlage überqueren. Wir wandern weiter Richtung Calmesweiler/Macherbach, überqueren die Bahn  und die Ill. Der Bereich um den Bahnhof  war früher die Siedlung Schaffhausen, die im Laufe der Geschichte in dem Ort Bubach-Calmesweiler aufging. Nach ca. 300 m kommen wir schließlich wieder zum Schloss Buseck.

Öffnungszeiten:

Jean-Lurcat-Museum Eppelborn, Mi., So. 14.30 – 18 Uhr, Info.: 06881/7124 
Schloss Buseck, Brunnenplatz, Montag bis Donnerstag: 08.30 – 12.00 Uhr u. 14.00 – 15.30 Uhr, Freitag: 08.30 – 12.00 Uhr , Tel. 06881/ 962628

 

Literatur:

  • Topografische Wander- und Freizeitkarte „Eppelborn und Umgebung“ (2010) *)
  • Bo., J.: „Der Eppelborner Galgen", in: Heimatbuch des Kreises Ottweiler1 (1949) S. 171 - 174
    auch in: Die Stimme der Heimat (Beilage zur „SaarbrückerLandes-Zeitung") Jg. 9, Nr. 4 (16.07.1932) S. 3 - 4
  • Bost, Reinhold: „Die Pfarrkirche St. Sebastian Eppelborn. Erinnerungsschrift anläßlich der Renovierung der Pfarrkirche und der Weihe der neuen 0rgel am 28. 0ktober 1984“, hg. v. Katholischen Kirchengemeinde St. Sebastian Eppelborn (Eppelborn 1984)
  • ders.: „Unsere Heimat im Strom der großen Geschichte“, in: Eppelborner Heimathefte 2 (1985) S. 20 - 57
  • ders.: „Schloß Buseck in unserer Zeit. Die jüngste Geschichte des Barockschlosses von Calmesweiler“, In: Eppelborner Heimathefte 8 (1997) S. 4 - 24
  • Groß, Bernd: „Die St. Josefs-Kapelle in Macherbch“, in. Eppelborner Heimathefte 7 (1995) S. 4 - 14
  • Kreutzer, Johann/Schmitt, Bernhard: „Heimatbuch Bubach-Calmesweiler“, hg. v. Vereinsring Bubach-Calmesweiler (Saarbrücken 1983)
  • Morbe, Ernst: „250 Jahre Schloß Buseck in Calmesweiler“, in: Eppelborner Heimathefte 2 (1985) S. 95 - 105
  • ders.: „100 Jahre Illtalbahn. 1897 – 1997“, hg. v. Gemeinde Eppelborn (Neunkirchen o.J.)
  • Naumann, Johannes: „Barockes Eppelborn. Sitz der Freiherren von Buseck“, hg. v.  Stiftung Kulturgut Gemeinde Eppelborn (Eppelborn 2008)
    (Editon Schaumberg) (=Edition Stiftung Kulturgut Gemeinde Eppelborn, Bd. 4)
  • Sellen, Albrecht: „Herrschaft und Burg Eppelborn unter den Herren von Greifenclau zu Vollrads“, in: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend 25 (1977) S. 54 - 66


*) Die topografische Wander- und Freizeitkarte „Eppelborn und Umgebung“ mit Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie  Angel-, Reit- und Freizeitanlagen (Maßstab 1  : 20 000) ist zum Preis von 3,95 Euro erhältlich bei der Bürgerinformation im Rathaus Eppelborn, an den Tankstellen in Eppelborn und Humes, bei Tabak & More in Eppelboron, beim örtlichen Buchhandel, bei Tabak Seibert in Dirmingen, bei verschiedenen Gastronomiebetrieben, bei der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen,     

Info:   

Gemeinde Eppelborn
Rathausstr. 27     
66571 Eppelborn
Tel. 06881/962628
Fax 06881/969222
Mail: scholtes.aloysius@kulturamt-eppelborn.de