Endspurt für Glasfaser!

Bis zum 28. Februar dauert die Vorvermarktung – nur noch rund 4 Wochen. Nur bis dahin können noch Glasfaseranschlüsse gebucht werden. Danach entscheidet sich, bekommen Macherbach und Bubach-Calmesweiler beide ein Glasfasernetz – ja oder nein?

Viele von Ihnen haben die Chance bereits genutzt und sich einen Glasfaseranschluss gesichert. In Bubach-Calmesweiler wurde die erforderliche Quote bislang noch nicht erreicht. Der Ort läuft Gefahr, das Ausbauziel zu verfehlen. Vielleicht gab es bisher keine gute Gelegenheit, sich ausführlich mit dem Thema zu beschäftigen –­ vielleicht gibt es sogar Vorbehalte gegenüber dem Projekt.

Deshalb sprechen wir am Donnerstag, den 2. Februar um 18:00 Uhr in der Hirschberghalle in Bubach-Calmesweiler Klartext! Im Laufe dieser Woche finden Sie auch eine Einladung sowie Ihr persönliches Ticket für den Infoabend in Ihrem Briefkasten.

Wir laden Sie ein, bei Pizza und kühlen Getränken alle offenen Fragen zum Thema Glasfaserausbau mit uns zu besprechen. Patrick Annerfeld, Teamleiter des Außendienstes und Jochen Strobel, Leiter Privat- und Gewerbekunden stehen Ihnen Rede und Antwort – und verlosen zudem ein Jahr energis Highspeed-Internet.

Sie haben Fragen, aber keine Zeit, dabei zu sein? Kein Problem: die Glasfaser-Experten rund um Patrick Annerfeld sind bis zum Ende der Vorvermarktung weiterhin in Eppelborn für Sie unterwegs. Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Beratungstermin innerhalb der nächsten Wochen unter der 0681 9069-8697.

Gerne sind die energis Kundenberater auch telefonisch unter der 0681 9069-8824 sowie per Mail an glasfaser@energis.de für Sie da – oder statten Sie unseren Kundencentern in Illingen und Eppelborn einen Besuch ab.

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

Wir freuen uns auf Sie!

Veröffentlicht am 26.1.2023

Die Vorvermarktungsphase des Glasfaserausbaus startet in den Endspurt!

Am 28.02.2023 entscheidet sich, erreicht neben Macherbach auch Bubach-Calmesweiler die zum Ausbau erforderlichen 30% – ja oder nein? Die energis lädt alle Bürgerinnen und Bürger am 2. Februar 2023 um 18:00 Uhr in die Hirschberghalle nach Bubach-Calmesweiler ein, um im Endspurt noch einmal „Klartext“ zu sprechen. Alle offenen Fragen sind an diesem Abend willkommen und werden live und persönlich beantwortet. Der Leiter für Privat- und Gewerbekunden Jochen Strobel und Außendienst-Teamleiter Patrick Annerfeld freuen sich, viele Bürgerinnen und Bürger vor Ort begrüßen und noch einmal ausführlich zum Thema Glasfaser aufklären zu dürfen. Die energis lädt Sie zu Pizza und kühlen Getränken ein.

Sie haben noch offene Fragen, die dringend geklärt werden müssen? Über den Link eppelborn.de/glasfaserfragen können Sie bereits jetzt Ihre Frage einreichen. Patrick Annerfeld und Jochen Strobel werden Sie dann am 2. Februar 2023 persönlich beantworten.

Ihr Bürgermeister
Dr. Andreas Feld

veröffentlicht 20.1.2023

„Leben und Arbeiten ohne Glasfaser und schnelles Internet ist bereits jetzt – und umso mehr in Zukunft – undenkbar. Daher freuen wir uns sehr, dass die energis GmbH die Gemeinde Eppelborn flächendeckend mit schnellem Internet ausstatten möchte und somit fit macht für die Zukunft. Die energis ist unser etablierter Partner aus der Region, außerdem wird der Ausbau mit dem ebenfalls etablierten Unternehmen Mucaj aus der Region durchgeführt. Die Wertschöpfung in der Region zu halten, hat für uns bei diesem Projekt hohe Priorität.“

Bürgermeister Dr. Andreas Feld

Endspurt für Glasfaser!

Der geplante Glasfaserausbau war in den letzten Wochen ein großes Thema in den Eppelborner Ortsteilen Macherbach und Bubach-Calmesweiler. Viele haben sich schon für einen Glasfaseranschluss entschieden – Macherbach hat die Quote bereits erreicht, in Bubach-Calmesweiler fehlt noch ein großer Anteil an Teilnehmenden. Nur bis Ende Februar gibt es noch die Möglichkeit, sich einen der kostenlosen Anschlüsse und somit den Ausbau zu sichern. Jetzt heißt es schnell sein! Gemeinsam für unsere Heimat!

Häufig erreichen die Gemeinde und die Ortsvorsteher folgende Einwände und Fragen, auf die hier kurz eingegangen werden soll:


Mir reicht meine Internetverbindung, ich brauche gar keine Glasfaser!“
Aktuell mag Ihre Verbindung noch ausreichen, aber das Datenvolumen verdoppelt sich alle drei Jahre. 
Das bedeutet, dass in naher Zukunft die alten Leitungen keine ausreichend schnelle und stabile Internetverbindung mehr bieten können. 

„Wird da nicht mein Vorgarten aufgegraben? Es entstehen womöglich Schäden am Haus.“
Die Leitung wird mittels einer sogenannten Erdrakete unterirdisch verlegt: Wege, Beete und Rasen bleiben unversehrt. Es ist lediglich ein kleiner Aushub direkt an der Hauswand nötig.  Um das Kabel ins Haus zu führen, wird eine Bohrung von nur 5cm Durchmesser gemacht.

„Das ist ein Lockvogelangebot – sicher gibt es versteckte Kosten!“
Bei Abschluss eines Vorvertrages übernimmt energis die Kosten für die Verlegung der Glasfaserleitung in Höhe von 699 Euro, sie müssen für den Anschluss nichts zahlen. 

„Was passiert mit meinem alten Internetanschluss? Am Ende zahle ich doppelt.“
Der Glasfaseranschluss wird erst dann in Betrieb genommen, wenn der Vertrag bei Ihrem alten Anbieter ausläuft. Erst ab diesem Zeitpunkt zahlen Sie für die Nutzung – es gibt also keine finanzielle Doppelbelastung.


Sie haben weitere Fragen, es bestehen Unklarheiten?
Bitte kontaktieren Sie das Team der Glasfaser-Experten der energis rund um Teamleiter Patrick Annerfeld.  Sie stehen mit fachlicher Erfahrung jederzeit zur Verfügung. Termine können Sie telefonisch unter der 0681 9069-8697 vereinbaren. Oder besuchen Sie das energis Kundencenter in Eppelborn, direkt im big Eppel. Die Öffnungszeiten finden Sie im Infokasten. Viele grundlegende Informationen finden Sie auch online – rund um die Uhr unter energis.de/eppelborn

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

veröffentlicht am 5.1.2023

Ihre Unterstützung ist notwendig – nur gemeinsam erreichen wir das Ausbauziel Glasfaseranschlüsse nur noch bis Ende Februar

 

Der geplante Glasfaserausbau war in den letzten Wochen ein großes Thema in Eppelborn. Aktuell haben alle Anwohner in den Ortsteilen Bubach-Calmesweiler und Macherbach die Möglichkeit, sich einen Glasfaseranschluss für ihr Zuhause zu sichern. Während der Vorvermarktungsphase übernimmt energis die Anschlusskosten in Höhe von 699 €. Hier heißt es nun, schnell zu sein: energis hat mitgeteilt, dass die Vorvermarktungsphase am 28. Februar 2023 enden wird. Und: die Ausbauquote von 30% muss bis zu diesem Stichtag erreicht werden. Sollte die Anzahl an teilnehmenden Haushalten am 1. März nicht hoch genug sein, wird es kein Glasfasernetz geben. Macherbach hat die Quote bereits erreicht, doch in Bubach-Calmesweiler fehlen noch einige hundert Anschlüsse. Helfen Sie mit, das Ausbauziel zu erreichen! Jeder, der einen Anschluss bucht, trägt zum Gelingen des Projektes bei und bringt so den gesamten Ort voran.

 

Warum sollten Sie sich jetzt für Glasfaser entscheiden?

·         Das benötigte Datenvolumen im Internet verdoppelt sich ca. alle drei Jahre.

·         Aktuelle Techniken wie Kupfer und Kabel kommen in den nächsten Jahren an ihre Grenzen.  →            

·         Ein Anschluss 100 MBit/s für Internet und Telefonie mit Festnetzflat kostet 44,50 €/Monat.
Vertragslaufzeit max. 24 Monate. Danach monatlich kündbar.

 

Ihr Weg zum kostenlosen Anschluss

Das Team der Glasfaser-Experten rund um Teamleiter Patrick Annerfeld steht Montag bis Freitag für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Termine können Sie telefonisch unter der 0681 9069-8697 vereinbaren. Oder buchen Sie gleich online Ihren Glasfaseranschluss – rund um die Uhr unter energis.de/eppelborn

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

 

veröffentlicht am 16.12.2022

Glasfaser – für die Zukunft von Eppelborn

Ein Thema beschäftigt uns in Eppelborn nun, da das Jahr sich langsam dem Ende entgegenneigt, besonders: der geplante Glasfaserausbau. Aktuell befinden sich die Ortsteile Macherbach und Bubach-Calmesweiler in der Vorvermarktung.
Das heißt, momentan können sich dort alle Anwohner einen kostenlosen Glasfaseranschluss für ihr Zuhause sichern.
Glasfaserinternet, das ist nicht einfach nur ein schnellerer, neuer Internettarif, sondern eine ganz andere Art der Datenübertragung mittels einer neueren und moderneren Technik als die bisherigen Kupferkabel. Dass die Technik sich
ständig weiterentwickelt, ist erstmal nichts Neues.
Stellen Sie sich vor, sie müssten heute mit einem Router von 2002 surfen – das wäre gar nicht denkbar. Die Technik hat sich seitdem stetig verbessert und die Datenmengen, die über das Internet übertragen werden, sind viel größer als
vor 20 Jahren. Damals dachte noch keiner an Streaming oder Homeoffice. Und in ein oder zwei Jahrzehnten werden wir genauso auf die heutige Technologie zurückblicken. Es wird Anwendungen geben, die wir uns heute noch nicht vorstellen können. Und um die bis dahin anfallenden Datenmengen stabil zu übertragen, reicht es nicht 
aus, einfach nur einen neuen Router zu kaufen.
Das Problem sind die Leitungen, die im Boden liegen. Die teils Jahrzehnte alten Kabel können nur eine bestimmte Geschwindigkeit bereitstellen, danach ist Schluss. Ein neues Leitungsnetz muss her – und das möchte energis nun bei uns verlegen. Eigenwirtschaftlich und ohne die Aufwendung öffentlicher Gelder – ein echter Glücksfall für unsere Gemeinde!
Glasfaserinternet ist die Zukunft und wird schon bald ein außerordentlich wichtiger Standortfaktor sein – ein leistungsstarkes Datennetz ist wichtig für jeden Einzelnen im Privaten sowie auch für die ortsansässigen Gewerbe. Auch wenn sich manch einer dies vielleicht noch nicht vorstellen kann, so zeigt sich bereits heute, wie wichtig eine derartige
digitale Infrastruktur sein wird. Regionen ohne Glasfaser werden in Zukunft abgehängt und die persönliche Lebensqualität wird abnehmen.
Betriebe werden abwandern. Auch wenn die Bedeutung von Glasfaser erst in ein paar Jahren in vollem Ausmaß spürbar ist: die Gelegenheit für den Ausbau gibt es nur jetzt.
Die energis ist bereits als zuverlässiger Versorger für Strom und Erdgas in unserer Region bekannt, die Gemeinde Eppelborn arbeitet seit langem vertrauensvoll mit dem Unternehmen aus Saarbrücken zusammen. Zudem wird der Ausbau selbst mit der etablierten Mucaj Tiefbau GmbH aus Bubach durchgeführt. Die Wertschöpfung in der Region zu halten, hat für uns bei diesem Projekt hohe Priorität. Zudem kann der Ausbau an vielen Stellen in Synergie zusammen mit ohnehin geplanten Baumaßnahmen im Bereich der Stromnetze stattfinden.
Leben und Arbeiten ohne Glasfaser und schnelles Internet ist in Zukunft undenkbar. Daher freue ich mich sehr, dass die energis GmbH die Gemeinde Eppelborn flächendeckend mit schnellem Internet ausstatten möchte und somit fit macht für die Zukunft. Die Voraussetzung für den Ausbau ist das Erreichen der Ausbauquote: 30% der Anwohner müssen einen Vorvertrag abschließen.
Ich lege allen Bürgerinnen und Bürgern ans Herz, sich für einen eigenen Glasfaseranschluss zu entscheiden – es profitiert so nicht nur der Einzelne, sondern letztendlich die Gemeinschaft als Ganzes.
Gemeinsam machen wir die gesamte Gemeinde fit für die Zukunft. Ich freue mich schon darauf und zähle auf Ihre Unterstützung bei diesem so wichtigen Vorhaben.

Ihr Bürgermeister
Dr.Andreas Feld

veröffentlicht am 2.12.2022

Expertenwissen für Eppelborn – profitieren Sie vom geballten Glasfaser-Know-How!

 

Derzeit verfolgen die Eppelborner Ortsteile Bubach-Calmesweiler und Macherbach ein großes Ziel: den Ausbau eines modernen Glasfasernetzes zu sichern. Dafür muss eine Bedingung erfüllt sein – die sogenannte Ausbauquote muss erreicht werden. Nur, wenn sich jeweils 30% der ortsansässigen Haushalte für einen eigenen Glasfaser-Hausanschluss entscheiden und einen Vorvertrag abschließen, kann auch tatsächlich ausgebaut werden.

Es ist nur allzu verständlich, wenn es zu diesem Vorhaben viele Fragen gibt. Ob es nun um technische Sachverhalte, die mit dem Ausbau verbundenen Baumaßnahmen oder die Glasfaser-Internettarife geht – die Türen der beiden Kundencenter in Eppelborn und Illingen stehen allen Interessierten offen. Wer sich lieber bequem zuhause beraten lassen möchte, kann den Service der energis Glasfaserexperten in Anspruch nehmen und einen Vor-Ort-Termin vereinbaren. Zusammen mit Teamleiter Patrick Annerfeld sind auch Ehrenfried Leiner und Sascha Kirsch aktuell für Sie im Einsatz.

Die Glasfaserexperten Patrick Annerfeld, Ehrenfried Leiner und Sascha Kirsch (v.l.n.r.)

 

Glasfaserexperte Sascha Kirsch weiß als Kraftsportler, dass Dranbleiben einer der wichtigsten Schlüssel zum Trainingserfolg ist. Ein Trainingspartner ist dabei ein wichtiger Unterstützer, denn gemeinsam ist es einfacher, Ziele zu erreichen.  „Beim Glasfaserausbau ist es genauso“, meint er.  „Wir hier im Saarland sind alle Trainingspartner, wenn es darum geht, unsere Region der Zukunft anzuschließen. Als Experte bin ich quasi der Trainer in diesem Gebiet und gebe gerne mein Wissen und meine Erfahrung in einem persönlichen Gespräch weiter.“

„Unsere Region stark und sicher für die Zukunft zu machen, liegt mir am Herzen“, sagt auch Teammitglied Ehrenfried Leiner. Er ist ebenfalls ein echter Experte ­– nicht nur, was seine Leidenschaft, den Fußball, betrifft, sondern natürlich auch beim Thema Glasfaser. Seit 10 Jahren beschäftigt er sich bereits beruflich mit dem Thema, seit 4 Jahren spielt er im energis Trikot.

Auch Teamleiter Patrick Annerfeld hat sich während seiner langjährigen Arbeit in der Telekommunikationsbranche tiefes Expertenwissen über Glasfaser angeeignet. Er vertraut der Technik der Zukunft: „Der digitale Bedarf wächst nicht nur im Berufs-, sondern auch im Privatleben. Als frisch gebackener Vater ist mir eine sichere Versorgung meiner Familie in jeder Hinsicht besonders wichtig. So habe ich es mir zum beruflichen Ziel gemacht, meine Heimatregion, das Saarland, mit zuverlässiger Glasfasertechnologie zu versorgen.“

Ehrenfried, Patrick und Sascha sind gemeinsam mit Ihren Teamkollegen von Montag bis Freitag für Sie da und beantworten in einem persönlichen Gespräch alle offenen Fragen. Vereinbaren Sie gern einen unverbindlichen und kostenlosen Beratungstermin bequem bei Ihnen zu Hause! Sie erreichen das Team der Kundenberater direkt persönlich unter der Rufnummer 0681 9069-8697.

 

Das Team der Glasfaser-Experten freut sich auf Sie!

 

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

Veröffentlicht am 18.11.2022

energis Glasfaser-Experten im Einsatz ­– jetzt persönlich beraten lassen!

 

Die Vorvermarktung der kostenlosen Glasfaseranschlüsse der energis in den Eppelborner Ortsteilen Bubach-Calmesweiler und Macherbach ist derzeit in vollem Gange. Jedes Haus soll die Möglichkeit bekommen, mit einer modernen Glasfaserleitung ausgestattet zu werden.

Nutzen Sie die einmalige Chance, sich an das moderne Glasfasernetz anzuschließen! Die entscheidende Voraussetzung für den Ausbau in besteht darin, dass sich jeweils mindestens 30% der Haushalte für einen Glasfaseranschluss entscheiden. Nur dann kann es losgehen. Besteht kein ausreichendes Interesse am Angebot, kann das Projekt nicht realisiert werden. Jeder trägt so mit seiner Entscheidung auch aktiv zur zukünftigen Gestaltung seines Heimatortes bei – es profitiert also nicht nur jeder für sich, sondern auch die Gemeinschaft als Ganzes.

 

Für alle, die sich bereits während der Vorvermarktungsphase für einen Glasfaseranschluss entscheiden und einen Vorvertrag abschließen, übernimmt energis übrigens die kompletten Kosten für den Hausanschluss in Höhe von 699 €. Aber Achtung – dies ist ein einmaliges und auf die Phase der Vorvermarktung beschränktes Angebot der energis. Wenn Sie sich gleich einen der kostenlosen Anschlüsse sichern möchten, können Sie dies rund um die Uhr bequem online unter energis.de/eppelborn tun.

 

Vielleicht haben Sie vorab aber auch noch offene Fragen und möchten mehr über den Glasfaserausbau wissen ­– dann lassen Sie sich von unseren Glasfaser-Experten beraten. Diese sind derzeit in Bubach-Calmesweiler und Macherbach unterwegs und werden auch persönlich bei Ihnen vorbeischauen. Nutzen Sie die Gelegenheit gern für ein ausführliches Beratungsgespräch!

v.l.n.r: die energis Glasfaser-Experten Patrick Annerfeld, Ehrenfried Leiner, Sascha Kirsch, Florim Ahmeti und Nicolas Mävers

 

 

Florim Ahmeti, Patrick Annerfeld, Sascha Kirsch, Ehrenfried Leiner und Nicolas Mävers kennen sich bestens mit dem Thema Glasfaserausbau aus und beantworten Ihnen gerne alle Fragen rund um den Hausanschluss. Gerne können Sie auch vorab telefonisch einen festen Termin vereinbaren. Sie erreichen die Kundenberater direkt persönlich unter der Rufnummer 0681 9069-8697.

 

Das Team der Glasfaser-Experten freut sich auf Sie!

 

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

Veröffentlicht am 04.11.2022

Glasfaser-Ausbau für Eppelborn:

Technologie von morgen schon heute sichern!

 

Das Internet ist omnipräsent: ob Streaming, Homeoffice oder Social Media. In vielen Bereichen ist es garnichtmehr anders vorstellbar, so viel findet mittlerweile online statt. Und so, wie die Internetlandschaft und die damit verbundenen Möglichkeiten stetig gewachsen sind, so hat sich auch die zugrundeliegende Technik immer weiterentwickelt. Stellen Sie sich vor, Sie müssten heute mit einem Modem von 2002 surfen ­– undenkbar, die veraltete Technik wäre den heutigen Anforderungen und den Datenmengen gar nicht gewachsen. So ähnlich wird es uns in naher Zukunft auch mit der aktuellen Technik der Kupferkabel gehen: schon heute hört man häufig Beschwerden über zu langsames Internet und Störungen in der Verbindung, besonders in ländlichen Regionen wie unserer.

 

Die Zukunft des Internets

So viel ist sicher: diese Problematik wird sich nicht von selbst lösen, im Gegenteil. Durch die stetig wachsenden Datenmengen werden die bisherigen Leitungen schon sehr bald an ihre Grenzen kommen, und die Situation wird sich noch verschärfen. Die Glasfasertechnologie bietet hier eine ideale Lösung, und das Ausbauangebot kommt für Eppelborn genau zum richtigen Zeitpunkt.

 

„Früher an Später denken“, lautet die Devise von Armin Germann aus Bubach-Calmesweiler. Er hat sich bereits für einen eigenen Glasfaseranschluss entschieden. „Wir sollten jetzt an die Zukunft denken und mit einem Glasfaseranschluss die richtige Entscheidung treffen, denn Stillstand ist Rückschritt.“

 

Tatsächlich ist es so, dass Glasfaserleitungen eine immer gleichbleibend schnelle und stabile Internetverbindung mit Bandbreiten bis zu 1000 Mbit/s garantieren. Die alten Kupferkabel sind störanfällig und je länger die Leitung und je größer die Netzauslastung, desto langsamer wird die eigene Internetverbindung. Mit Glasfaserleitungen gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Egal, wie weit die Entfernung zum Verteilerkasten ist und wie viele Nachbarn gerade surfen: es wird immer genau die gebuchte Geschwindigkeit bereitgestellt.

 

Glasfaser als Standortfaktor

Ein leistungsstarkes Datennetz wird immer mehr an Bedeutung für die Infrastruktur gewinnen, ganz besonders in ländlichen Regionen. In Zukunft wird unter anderem auch die Versorgung mit schnellem und ausfallsicherem Internet ein wichtiger Standortfaktor für Unternehmen der verschiedensten Branchen sein. Es gilt, die Abwanderung bestehender Betriebe zu verhindern und neue Gewerbe anzusiedeln – eine Glasfaser-Anbindung wäre da ein enormer Pluspunkt für Eppelborn.

 

„Egal ob bei der Datenübertragung in der Landwirtschaft, bei der Feuerwehr oder im Homeoffice, Glasfaser wird zukünftig überall benötigt. Der Ausbau ist für Macherbach eine große Chance und ein wichtiger Schritt in die Zukunft.“, sagt Markus Brill, der in dem Projekt eine große Chance für seinen eigenen Landwirtschaftsbetrieb sieht.

 

Glasfaser für Eppelborn – eine Bedingung muss erfüllt sein

„Insbesondere im Rahmen der Pandemie kam das normale Internet durch Homeoffice und Online-Unterricht an seine Grenzen. Das eigene Zuhause und der Beruf werden immer mehr verknüpft. Um zukünftig dafür gerüstet zu sein, ist schnelles Glasfaserinternet in unserer Heimat notwendig“, findet auch Hans-Gerd Groß aus Macherbach. Er und viele andere Anwohner haben sich bereits einen eigenen Glasfaseranschluss gesichert und hoffen nun auf eine erfolgreiche Vorvermarktung, damit das Internet der Zukunft auch tatsächlich Einzug halten kann. Damit der Ausbau tatsächlich stattfindet, gibt es nämlich eine Bedingung: 30% der Haushalte müssen einen Vorvertrag abschließen. Besonders in Bubach-Calmesweiler fehlen aktuell noch zahlreiche Abschlüsse zur Erreichung des Ziels. Macherbach biegt langsam aber sicher bereits auf die Zielgerade ein.

 

Sich jetzt einen zukunftsfähigen Glasfaseranschluss für das eigene Zuhause zu sichern, ist eine einmalige Chance, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Um allen Interessierten die Entscheidung für einen Glasfaseranschluss zu erleichtern, übernimmt energis in der aktuell laufenden Vorvermarktungsphase die gesamten Kosten für den Glasfaseranschluss im Wert von jeweils 699 €. Aber: das Angebot gibt es nur jetzt und nur in der Vorvermarktung.

 

Lassen Sie uns gemeinsam der Zukunft entgegengehen! Gemeinsam erreichen wir die Ausbauquote und bringen das Internet der Zukunft in unsere Gemeinde. Lassen Sie uns gemeinsam diesen wichtigen Schritt machen!

 

Ihr Weg zum kostenlosen Anschluss

Unser Ausbaupartner energis steht jederzeit gern für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Auch mit konkreten Fragen und Wünschen sind Sie bei den fachkundigen Beratern bestens aufgehoben, ob telefonisch unter der 0681 9069-8824, per Mail an glasfaser@energis.de oder persönlich in den Kundencentern in Eppelborn und Illingen.

Der energis Außendienst besucht Sie auch gern zu Hause und berät Sie ganz individuell vor Ort. Für eine Terminvereinbarung erreichen Sie die Glasfaserexperten direkt persönlich unter der Rufnummer 0681 9069-8697.

 

Wenn Sie sich gleich einen der kostenlosen Anschlüsse sichern möchten, können Sie dies rund um die Uhr bequem online unter energis.de/eppelborn tun.

 

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

Veröffentlicht am 28.10.2022

Gemeinsam das Glasfasernetz für Eppelborn sichern

Helfen Sie mit!

In unserem Alltag nutzen wir tagtäglich das Internet, ob beruflich oder privat, per Computer, Laptop, Smartphone oder Tablet. In vielen Lebensbereichen ist das so selbstverständlich, dass man es sich oft garnichtmehr anders vorstellen kann. Heute finden so viele Dinge online statt, von denen man es vor einigen Jahren noch gar nicht in dem Maße gedacht hätte – dieser Trend wird sich in Zukunft noch verstärken. Um diesen zukünftigen Anforderungen gewachsen zu sein, muss die zugrundeliegende Technik Schritt halten.

Das betrifft nicht nur die Endgeräte, die jeder zuhause hat, sondern auch die Infrastruktur, mittels derer das Internet bereitgestellt wird. Derzeit sind in den allermeisten Fällen noch Kupferkabel für die Datenübertragung im Einsatz. Diese liegen teilweise seit Jahrzehnten im Boden und kommen allmählich an Ihre Leistungsgrenzen. Besonders in ländlichen Regionen wie unserer hört man bereits heute häufig Beschwerden über zu langsames Internet und Störungen in der Verbindung. So, wie zum Beispiel die Technik eines Computers mit der Zeit überholt ist, verhält es sich auch mit den Internetleitungen. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die bisher genutzten Kupferkabel gegen Glasfaserleitungen ausgetauscht werden müssen, wenn wir in unserer Gemeinde auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten eine stabile und schnelle Internetanbindung haben wollen. Das Angebot der energis, in unsere Infrastruktur zu investieren und den Landkreis eigenwirtschaftlich mit einem solchen Glasfasernetz auszustatten, kommt genau zum richtigen Zeitpunkt.

Schnelleres Internet für alle

Die Leistung der alten Kupferkabel ist begrenzt, und je mehr Nachbarn surfen und je weiter man vom Verteilerkasten entfernt wohnt, desto langsamer wird die eigene Internetverbindung. Mit Glasfaserleitungen gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Egal, wie weit die Entfernung zum Verteilerkasten ist und wie viele Nachbarn gerade surfen: es wird immer genau die gebuchte Geschwindigkeit bereitgestellt, gleichbleibend schnell und stabil mit Bandbreiten von 100 bis 1000 Mbit/s garantieren, die auch garantiert ankommen. Ob Home-Office oder Video-Streaming, die Verbindung ist stets störungsfrei. „Stabiles und schnelles Internet wird heutzutage überall benötigt, egal ob im Beruf oder in der Freizeit“, meint Thomas Theis aus Macherbach. „Der Glasfaserausbau ist für die Zukunft von Macherbach wichtig, um weiterhin attraktiv zu bleiben – insbesondere für junge Familien.“

Glasfaser – auch für die Wirtschaft wichtig

Ein leistungsstarkes Datennetz wird immer mehr an Bedeutung für die Infrastruktur gewinnen, ganz besonders in ländlichen Regionen wie unserer. Damit sich neue Gewerbe für unseren Landkreis als Standort entscheiden und bestehende Betriebe in Zukunft nicht abwandern, spielt auch die Versorgung mit schnellem und ausfallsicherem Internet eine Rolle. Auch Lukas Brill aus Bubach-Calmesweiler sieht in der Glasfaser großes Potenzial für seinen ortsansässigen Landwirtschaftsbetrieb: „Ein gute Internetabdeckung mit starkem Glasfaser-Internet ist wichtig für die Zukunft. Auch in meinem Betrieb könnten damit zukünftig einige Dinge besser vernetzt werden.“ Unternehmen ein modernes Glasfasernetz bieten zu können, ist ein enormer wirtschaftlicher Vorteil für Eppelborn.

 

 

Eine Bedingung muss erfüllt sein

Die Vorvermarktung der Glasfaseranschlüsse in Bubach-Calmesweiler und Macherbach ist gerade in vollem Gange. Das Internet der Zukunft ist in greifbarer Nähe, doch damit der Ausbau tatsächlich stattfindet, muss eine Bedingung erfüllt sein: 30% der ortsansässigen Haushalte müssen Interesse bekunden und einen Vorvertrag abschließen.

Aktuell fehlen in beiden Ortschaften noch zahlreiche Abschlüsse zur Erreichung dieses Ziels.

All jene, die sich Ihren Glasfasernaschluss schon gebucht haben, hoffen, dass viele mitmachen. Denn nur, wenn die 30%-Quote erreicht wird, wird das Internet der Zukunft auch tatsächlich kommen. Für viele Eppelborner ist aktuell schon spürbar, dass die alten Leitungen schwächeln, was sich in einer mitunter sehr langsamen Internetverbindung zeigt. Ein modernes Glasfasernetz würde hier Abhilfe schaffen, meint Isabelle Neufeld aus Macherbach: „Die Internetverbindung in Macherbach stößt bereits jetzt immer wieder an ihre Grenzen, gleichzeitig steigt die Datenmenge weiter an. Glasfaser ist für die Zukunft in Macherbach unglaublich wichtig.“

Wir freuen uns, wenn wir die Ausbauquote gemeinsam erreichen und erst Bubach-Calmesweiler und Macherbach, dann die ganze Gemeinde Eppelborn mit einem modernen und leistungsstarken Glasfasernetz ausstatten können. Lassen Sie uns gemeinsam diesen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft machen!

Ihr Weg zum kostenlosen Anschluss

Unser Ausbaupartner energis steht jederzeit gern für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Auch mit konkreten Fragen und Wünschen sind Sie bei den fachkundigen Beratern bestens aufgehoben, ob telefonisch unter der 0681 9069-8824, per Mail an glasfaser@energis.de oder persönlich in den Kundencentern in Eppelborn und Illingen.

Der energis Außendienst besucht Sie auch gern zu Hause und berät Sie ganz individuell vor Ort. Für eine Terminvereinbarung erreichen Sie die Glasfaserexperten direkt persönlich unter der Rufnummer 0681 9069-8697.

Wenn Sie sich gleich einen der kostenlosen Anschlüsse sichern möchten, können Sie dies rund um die Uhr bequem online unter energis.de/eppelborn tun.

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

Veröffentlicht am  20.10.2022

Häufige Fragen zum Glasfaserausbau Teil 3 – Fragen zu Produkt und Vertrag

Ein großes Ziel: den Glasfaserausbau in Eppelborn zu sichern. Ein großes Thema, zu dem es viel zu wissen gibt. Meine beiden Kollegen Nicolas Mävers und Sascha Kirsch haben in Teil 1 unserer Reihe allgemeine Fragen, in Teil 2 Fragen zum Ausbau für Sie beantwortet. Nun ist es an mir, die am häufigsten gestellten Fragen zu Produkt und Vertrag zu beantworten.

 

Wie hoch sind die monatlichen Kosten für den Glasfaseranschluss?

Aktuell können Sie zwischen vier Tarifen mit unterschiedlichen Bandbreiten wählen. energis Highspeed home 100 mit 100 Mbit/s erhalten Sie beispielsweise für 44,50 €/Monat.

 

Wie kann energis die Übertragungsgeschwindigkeit garantieren?

energis Highspeed home basiert auf Glasfasertechnologie. Diese unterliegt nicht, wie zum Beispiel kupferbasierte Technologie, Umwelteinflüssen. Auch spielt es keine Rolle, wie hoch die Netzauslastung ist oder wie weit Sie vom Verteilerkasten entfernt wohnen. Wir können Ihnen jederzeit die von Ihnen gebuchte Übertragungsgeschwindigkeit zusichern. 

 

Kann ich energis Glasfaser mit meinem Nachbarn teilen?

Die Nutzung zusammen mit Ihrem Nachbarn ist leider nicht gestattet. Eine Nutzung mit anderen Personen ist nur bei Wohngemeinschaften (in der gleichen Wohnung) möglich. In einem Mehrfamilienhaus muss jede Wohneinheit einen eigenen Vertrag abschließen. Der Eigentümer erteilt die Erlaubnis hierzu in Form der Grundstückseigentümererklärung.

Was passiert mit meinem alten Internet-Vertrag? Wie wechsle ich zu energis?

Um den Wechselprozess möglichst reibungslos zu gestalten, übernehmen wir die Kündigung bei Ihrem bisherigen Anbieter für Sie. Auf Wunsch können Sie auch Ihre aktuellen Rufnummern mitnehmen und mit dem neuen energis Anschluss nutzen. Die Kündigung bei Ihrem bisherigen Anbieter erfolgt erst, wenn die physische Bereitstellung/Inbetriebnahme Ihres Glasfaserhausanschlusses vollzogen ist.

 

Was ist, wenn ich noch Vertragslaufzeit bei meinem alten Internetanbieter habe?

Sie können gerne bereits jetzt den Vorvertrag abschließen, um sich den kostenlosen Hausanschluss zu sichern. Sie werden erst nach Ende der Vertragslaufzeit Ihres alten Vertrages zu energis Highspeed umgestellt und müssen dann auch erst die Leistungen bei uns zahlen. 

 

Was genau ist energis Highspeed IPTV?

energis Highspeed IPTV ist ein ortsunabhängiges Fernsehen im heimischen WLAN/LAN, das über eine App, einen Webbrowser oder eine SET-TOP-BOX genutzt werden kann. Neben Live-Fernsehen haben Sie direkten Zugriff auf Videotheken, Mediatheken und weitere Applikationen.

 

Gerne beantworte ich weitere Fragen in einem persönlichen Gespräch, oder berate Sie ausführlich bequem bei Ihnen zu Hause. Unter der 0681 9069-8892 erreichen Sie mich direkt, um einen Termin zu vereinbaren. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Alle Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter energis.de/glasfaserfragen

 

Noch Fragen? Im Kundencenter persönlich beraten lassen.

Besuchen Sie gerne das energis Kundencenter in Eppelborn, Europaplatz4, direkt im big Eppel oder das Kundencenter in Illingen, Gymnasialstraße 72! Dort sind die Kundenberater zu den unten aufgeführten Öffnungszeiten für Sie da und beraten Sie ausführlich zu allen Themen rund um den Glasfaserausbau und Ihren Hausanschluss.

Veröffentlicht am  14.10.2022

Häufige Fragen zum Glasfaserausbau
Teil 1 – Allgemeine Fragen

Bei einem Vorhaben wie dem geplanten Glasfaserausbau ist es nur verständlich, wenn es viele Fragen gibt. Mein Name ist Nicolas Mävers, ich bin Glasfaser-Experte bei energis und derzeit in Eppelborn für Sie im Einsatz, um Sie bestmöglich zu beraten. In diesem Artikel möchte Ich Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Glasfaser beantworten.

Was bedeutet Vorvermarktung?
Für die flächendeckende Verlegung der Glasfaserkabel sind hohe Investitionen nötig, da eine komplett neue Infrastruktur geschaffen wird. In der Phase der Vorvermarktung wird ermittelt, wie viele Anwohnerinnen und Anwohner sich für einen Glasfaseranschluss entscheiden würden. Dies geschieht über sogenannte Vorverträge. Damit das Vorhaben realisierbar ist und Aufwand und Nutzen in Relation bleiben, wird eine Vorvermarktungsquote von ca. 35 Prozent der Haushalte im jeweiligen Ortsteil benötigt.
Welche Verpflichtung gehe ich bei Bestellung in der Vorvermarktung ein?
Mit dem Abschluss des Vorvertrages gehen Sie einen verbindlichen Vertrag für einen Glasfaser-Hausanschluss und das gewählte Highspeed home-Produkt ein. Die Angebotsannahme erfolgt nach Erreichen der Vorvermarktungsquote. Sollte diese Quote in Ihrem Ausbaugebiet nicht erreicht werden und der Ausbau somit nicht realisiert werden können, wird der Vertrag storniert. In diesem Fall entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.

Ich bin Vermieter – was ist zu tun?
Als Hauseigentümer oder beauftragter Verwalter obliegt die Entscheidung über eine Umsetzung des Glasfaserhausanschlusses Ihnen. Gerne können Sie einen Vorvertrag für den Glasfaserhausanschluss bei uns abschließen oder der Mieter selbst schließt diesen bei Interesse bei uns ab. Sollten sich zu einem späteren Zeitpunkt weitere Mieter für ein Highspeed home-Produkt interessieren, können diese ohne Probleme an den vorhandenen Hausanschluss angebunden werden.

Ich bin Mieter. Kann ich ohne Zustimmung meines Vermieters einen Glasfaserhausanschluss in Auftrag geben?
Um das Gebäude mit einem Glasfaseranschluss ausstatten zu können, ist die Zustimmung des Hauseigentümers oder des beauftragten Verwalters notwendig. Wenn die Vorvermarktungsquote erreicht wird, setzen wir uns mit dem Vermieter in Verbindung und nehmen die  Grundstückseigentümererklärung ein.

Ist der Glasfaser-Hausanschluss in meiner Straße verfügbar?
Ob Ihr Haus oder Ihre Wohnung im Ausbaugebiet liegt, können Sie ganz einfach mithilfe des Verfügbarkeitschecks unter energis.de/mandelbachtal testen.

Wie kann ich den Projektfortschritt verfolgen?
Alle aktuellen Informationen und Termine zum Glasfaserausbau erhalten Sie direkt unter energis.de/mandelbachtal. Vor und während der Baumaßnahmen auf Ihrem Grundstück besprechen wir die Bautätigkeiten sowie den zeitlichen Ablauf  im Detail mit Ihnen.
Gerne beantworte ich weitere Fragen in einem persönlichen Gespräch, oder berate Sie ausführlich bequem bei Ihnen zu Hause. Unter der 0681 9069-8943 erreichen Sie mich direkt, um einen Termin zu vereinbaren. Ich freue mich auf Ihren Anruf!
In der nächsten Ausgabe beantwortet mein Kollege Sascha Kirsch in Teil 2  Fragen zum Ausbau. Wenn Sie jetzt gleich weiterlesen möchten, finden Sie diese und weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen auch unter energis.de/glasfaserfragen.

Noch Fragen? Im Kundencenter persönlich beraten lassen.
Besuchen Sie gerne das energis Kundencenter in Eppelborn, Europaplatz4, direkt im big Eppel oder das Kundencenter in Illingen, Gymnasialstraße 72! Dort sind die Kundenberater zu den unten aufgeführten Öffnungszeiten für Sie da und beraten Sie ausführlich zu allen Themen rund um den Glasfaserausbau und Ihren Hausanschluss.

Veröffentlicht 29.9.2022

Internet, ja – aber wozu unbedingt Glasfaser?

Das Internet ist omnipräsent: ob Streaming, Homeoffice oder Social Media. In vielen Bereichen ist es garnichtmehr anders vorstellbar, so viel findet mittlerweile online statt. Und so, wie die Internetlandschaft und die damit verbundenen Möglichkeiten stetig gewachsen sind, so hat sich auch die zugrundeliegende Technik immer weiterentwickelt. Stellen Sie sich vor, Sie müssten heute mit einem Modem von 2002 surfen ­– undenkbar, die veraltete Technik wäre den heutigen Anforderungen und den Datenmengen gar nicht gewachsen. So ähnlich wird es uns in naher Zukunft auch mit der aktuellen Technik der Kupferkabel gehen: schon heute hört man häufig Beschwerden über zu langsames Internet und Störungen in der Verbindung, besonders in ländlichen Regionen wie unserer.

Die Zukunft des Internets

 

So viel ist sicher: diese Problematik wird sich nicht von selbst lösen, im Gegenteil. Durch die stetig wachsenden Datenmengen werden die bisherigen Leitungen schon sehr bald an ihre Grenzen kommen, und die Situation wird sich noch verschärfen. Die Glasfasertechnologie bietet hier eine ideale Lösung, und das Ausbauangebot kommt für Eppelborn genau zum richtigen Zeitpunkt.

„Früher an Später denken“, lautet die Devise von Armin Germann aus Bubach-Calmesweiler. Er hat sich bereits für einen eigenen Glasfaseranschluss entschieden. „Wir sollten jetzt an die Zukunft denken und mit einem Glasfaseranschluss die richtige Entscheidung treffen, denn Stillstand ist Rückschritt.“

Tatsächlich ist es so, dass Glasfaserleitungen eine immer gleichbleibend schnelle und stabile Internetverbindung mit Bandbreiten bis zu 1000 Mbit/s garantieren. Die alten Kupferkabel sind störanfällig und je länger die Leitung und je größer die Netzauslastung, desto langsamer wird die eigene Internetverbindung. Mit Glasfaserleitungen gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Egal, wie weit die Entfernung zum Verteilerkasten ist und wie viele Nachbarn gerade surfen: es wird immer genau die gebuchte Geschwindigkeit bereitgestellt.

Glasfaser als Standortfaktor

Ein leistungsstarkes Datennetz wird immer mehr an Bedeutung für die Infrastruktur gewinnen, ganz besonders in ländlichen Regionen. In Zukunft wird unter anderem auch die Versorgung mit schnellem und ausfallsicherem Internet ein wichtiger Standortfaktor für Unternehmen der verschiedensten Branchen sein. Es gilt, die Abwanderung bestehender Betriebe zu verhindern und neue Gewerbe anzusiedeln – eine Glasfaser-Anbindung wäre da ein enormer Pluspunkt für Eppelborn.

„Egal ob bei der Datenübertragung in der Landwirtschaft, bei der Feuerwehr oder im Homeoffice, Glasfaser wird zukünftig überall benötigt. Der Ausbau ist für Macherbach eine große Chance und ein wichtiger Schritt in die Zukunft.“, sagt Markus Brill, der in dem Projekt eine große Chance für seinen eigenen Landwirtschaftsbetrieb sieht.

 

Glasfaser für Eppelborn – eine Bedingung muss erfüllt sein

 

Die Vorvermarktung der Glasfaseranschlüsse in Bubach-Calmesweiler und Macherbach ist gerade in vollem Gange. Das Internet der Zukunft ist in greifbarer Nähe, doch damit der Ausbau tatsächlich stattfindet, muss erst die Ausbauquote von 30% erreicht werden. Aktuell fehlen in beiden Ortschaften noch zahlreiche Abschlüsse zur Erreichung dieses Ziels.

Die Anwohner, die sich bereits einen eigenen Glasfaseranschluss gesichert haben, hoffen nun auf eine erfolgreiche Vorvermarktung, damit das Internet der Zukunft auch tatsächlich Einzug halten kann, denn: für viele Eppelborner ist aktuell schon spürbar, dass die alten Leitungen schwächeln, was sich in einer mitunter sehr langsamen Internetverbindung zeigt. Ein modernes Glasfasernetz würde hier Abhilfe schaffen, meint Isabelle Neufeld aus Macherbach: „Die Internetverbindung in Macherbach stößt bereits jetzt immer wieder an ihre Grenzen, gleichzeitig steigt die Datenmenge weiter an. Glasfaser ist für die Zukunft in Macherbach unglaublich wichtig.“

Wir freuen uns, wenn wir die Ausbauquote gemeinsam erreichen und erst Bubach-Calmesweiler und Macherbach, dann die ganze Gemeinde Eppelborn mit einem modernen und leistungsstarken Glasfasernetz ausstatten können. Lassen Sie uns gemeinsam diesen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft machen!

Ihr Weg zum kostenlosen Anschluss

 

Unser Ausbaupartner energis steht jederzeit gern für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Auch mit konkreten Fragen und Wünschen sind Sie bei den fachkundigen Beratern bestens aufgehoben, ob telefonisch unter Tel.: (0681) 9069-8824, per Mail an glasfaser@energis.de oder persönlich in den Kundencentern in Eppelborn und Illingen.

Der energis Außendienst besucht Sie auch gern zu Hause und berät Sie ganz individuell vor Ort. Für eine Terminvereinbarung erreichen Sie die Glasfaserexperten direkt persönlich unter der Rufnummer Tel.: (0681) 9069-8697.

Wenn Sie sich gleich einen der kostenlosen Anschlüsse sichern möchten, können Sie dies rund um die Uhr bequem online unter energis.de/eppelborn tun.

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

Veröffentlicht am  22.09.2022

Glasfaserausbau – was bedeutet eigentlich Vorvermarktung?

Eppelborn unternimmt einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft: die ganze Gemeinde soll mit einem leistungsstarken Glasfasernetz für schnelleres Internet ausgestattet werden. In Zeiten von Internet-Fernsehen, Streaming-Diensten, Videokonferenzen und Homeoffice können die zunehmend größer werdenden Datenmengen dann blitzschnell und stabil übertragen werden.

Jedes Haus in Bubach-Calmesweiler, Eppelborn, Dirmingen, Habach, Hierscheid, Humes, Macherbach und Wiesbach soll die Möglichkeit bekommen, mit einer eigenen, modernen Glasfaserleitung ausgestattet zu werden. Als Ausbaupartner konnte die energis GmbH aus Saarbrücken gewonnen werden. Zunächst startet das Projekt in Bubach-Calmesweiler und Macherbach, die übrigen Ortsteile folgen sukzessive innerhalb der nächsten fünf Jahre.

Hohe Investitionen für die Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinde

 

Der Ausbau einer oder gleich mehrerer Ortschaften mit Glasfaser bedeutet, dass eine komplett neue, autarke Infrastruktur geschaffen wird. Was ein echter Mehrwert für die Gemeinde ist, ist für das ausführende Unternehmen mit großem Planungsaufwand sowie mit Baumaßnahmen verbunden. Das bedeutet natürlich auch, dass hohe Investitionssummen aufgewendet werden müssen. Der Ausbau in Eppelborn wird von der energis GmbH eigenwirtschaftlich finanziert, das bedeutet, dass das Unternehmen alle Kosten selbst trägt und keine staatlichen Förderungen bezieht – für die Kommune heißt das, dass sie keinerlei finanzielle Mittel aufwenden muss. Wir sprechen hier insgesamt von Investitionen in Millionenhöhe –Summen, die die Gemeinde weder kurz- noch langfristig alleine hätte stemmen können. Die Chance, die energis uns hier bietet, ist für unsere Gemeinde einmalig und wir sollten sie unbedingt nutzen.

Eigenwirtschaftlich bedeutet auch, dass die Investitionen gut kalkuliert sein müssen. Darum wird dem eigentlichen Ausbau die sogenannte Vorvermarktung vorangestellt. In der Phase der Vorvermarktung wird ermittelt, ob es im geplanten Ausbaugebiet auch ausreichend Interesse am modernen Glasfaser-Internet, dem „Internet der Zukunft“, gibt und wie viele Anwohnerinnen und Anwohner sich für einen Glasfaseranschluss entscheiden würden. Das wird auch als Nachfragebündelung bezeichnet und geschieht über Vorverträge. Damit das Vorhaben letztlich realisierbar ist und Aufwand und Nachfrage in Relation sind, wird eine Vorvermarktungsquote von 30% im jeweiligen Ortsteil benötigt: 30% aller ortsansässigen Haushalte müssen durch den Abschluss eines Vorvertrages ihr Interesse an einem eigenen Glasfaseranschluss bekunden. Nur dann kann es vor Ort wirklich losgehen, denn: wird bis zum Ende der Vorvermarktungsphase diese 30%-Quote nicht erreicht, kann das Ausbauvorhaben tatsächlich auch nicht realisiert werden.

Jetzt entscheiden – doppelt profitieren

Wer sich im Rahmen der aktuell laufenden Vorvermarktung für einen Glasfaser-Hausanschluss entscheidet, kann sich übrigens doppelt freuen: Die energis GmbH hat sich bereit erklärt, die Kosten für den Hausanschluss in Höhe von 699 Euro komplett zu erlassen. Aber Achtung: dies ist ein einmaliges und zeitlich begrenztes Angebot der energis.

Ihr Weg zum eigenen Glasfaser-Hausanschluss

 

Wenn Sie neugierig geworden sind und sich über die Möglichkeit eines eigenen Glasfaseranschlusses für ihr Zuhause informieren möchten, schauen Sie in einem der beiden regionalen energis Kundencenter vorbei: im Kundencenter Eppelborn, am Europaplatz 4, 66571 Eppelborn, direkt im big Eppel, sowie im Kundencenter Illingen, Gymnasialstraße 72, 66557 Illingen stehen Ihnen die energis Kundenberater für alle Anliegen zur Verfügung. Die Öffnungszeiten finden Sie unter energis.de/eppelborn. Dort können Sie auch alle weiteren Informationen zum Projekt nachlesen und sich gleich bequem online einen der kostenlosen Anschlüsse sichern.

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

Veröffentlicht am  15.09.2022

Ihre Unterstützung ist notwendig – nur gemeinsam erreichen wir den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur für Eppelborn

Eppelborn möchte einen Schritt in Richtung Zukunft gehen: Alle Haushalte in der Gemeinde sollen die Möglichkeit bekommen, mit einer modernen Glasfaserleitung für schnellstes Internet ausgestattet zu werden. Für dieses Vorhaben konnte die Gemeinde die energis GmbH als regionalen Ausbaupartner gewinnen. Zunächst startet das Projekt in Bubach-Calmesweiler und Macherbach, die übrigen Ortsteile folgen sukzessive innerhalb der nächsten fünf Jahre.

Um diese neue, digitale Infrastruktur zu realisieren, sind hohe Investitionen vonseiten der energis notwendig. Diese werden allerdings nur dann getätigt, wenn die Nachfrage nach zukunftsfähigem Internet auch vorhanden ist. Darum wurde ein sogenanntes Vorvermarktungsprojekt gestartet: wenn sich in jedem Ortsteil 30% der Haushalte für einen eigenen Glasfaseranschluss entscheiden, kann es losgehen. Sollte sich in diesem Zeitraum jedoch herausstellen, dass bei den Anwohnern kein ausreichendes Interesse am Internet der Zukunft besteht, kann das Projekt nicht realisiert werden. Jeder trägt so mit seiner Entscheidung aktiv zur zukünftigen Gestaltung seines Heimatortes bei.

 Jetzt gemeinsam in die Zukunft gehen

Sich jetzt einen zukunftsfähigen Glasfaseranschluss für das eigene Zuhause zu sichern, ist eine einmalige Chance, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Um allen Interessierten die Entscheidung für einen Glasfaseranschluss zu erleichtern, übernimmt energis in der aktuell laufenden Vorvermarktungsphase übrigens die gesamten Kosten für den Glasfaseranschluss im Wert von jeweils 699 €. Aber: Das Angebot gibt es nur jetzt und nur in der Vorvermarktung.

 

 

Ihr Weg zum kostenlosen Anschluss

Bitte zögern Sie nicht, energis zu kontaktieren, sollten Sie Fragen oder Wünsche haben. Für ein persönliches Beratungsgespräch steht unser Ausbaupartner jederzeit zur Verfügung. Gerne sind die energis Kundenberater telefonisch unter der 0681 9069-8824 sowie per Mail an glasfaser@energis.de für Sie da – oder statten Sie unseren Kundencentern in Illingen und Eppelborn einen Besuch ab.

Wenn Sie sich gleich einen der kostenlosen Anschlüsse sichern möchten, können Sie dies rund um die Uhr bequem online unter energis.de/eppelborn tun.

Sie interessieren sich für einen Glasfaseranschluss, wohnen aber in einem Ortsteil, in dem die Vorvermarktung erst später startet? Tragen Sie sich bereits jetzt in die Interessentenliste unter energis.de/eppelborn ein! So werden Sie direkt benachrichtigt, sobald die Vorvermarktung in Ihrem Ortsteil startet und können sich als einer der Ersten das schnelle Internet der Zukunft sichern.

 

 

 

Veröffentlicht am  09.09.2022

energis Glasfaser-Experten im Einsatz für Eppelborn

 

Aktuell läuft die Vorvermarktung der kostenlosen Glasfaseranschlüsse der energis in den Eppelborner Ortsteilen Bubach-Calmesweiler und Macherbach. Jedes Haus soll die Möglichkeit bekommen, mit einer modernen Glasfaserleitung ausgestattet zu werden.

 

Nutzen Sie die einmalige Chance, sich an das moderne Glasfasernetz anzuschließen! Die entscheidende Voraussetzung für den Ausbau besteht darin, dass sich mindestens 30% der Haushalte in jedem Ortsteil für einen Glasfaseranschluss entscheiden. Nur dann kann es losgehen. Besteht kein ausreichendes Interesse am Angebot, kann das Projekt nicht realisiert werden. Jeder trägt so mit seiner Entscheidung aktiv zur zukünftigen Gestaltung seines Heimatortes bei.

 

Für alle, die sich bereits während der Vorvermarktungsphase für einen Glasfaseranschluss entscheiden und einen Vorvertrag abschließen, übernimmt energis übrigens die kompletten Kosten für den Hausanschluss in Höhe von 699 €. Aber Achtung – dies ist ein einmaliges und auf die Phase der Vorvermarktung beschränktes Angebot der energis.

 

Vielleicht haben Sie noch offene Fragen und möchten mehr über den Glasfaserausbau wissen ­– dann lassen Sie sich von unseren Glasfaser-Experten beraten. Diese sind ab Montag, dem 05. September in Bubach-Calmesweiler und Macherbach unterwegs und werden auch persönlich bei Ihnen vorbeischauen. Nutzen Sie die Gelegenheit gern für ein ausführliches Beratungsgespräch!

 

Patrick Annerfeld, Sascha Kirsch, Florim Ahmeti und Nicolas Mävers kennen sich bestens mit dem Thema Glasfaserausbau aus und beantworten Ihnen gerne alle Fragen.

Gerne können Sie auch vorab telefonisch einen festen Termin vereinbaren. Sie erreichen die Glasfaser-Experten direkt persönlich unter der Rufnummer 0681 9069-8697.

 

Das Team der Glasfaser-Experten freut sich auf Sie!

Veröffentlicht am  02.09.2022

Glasfaserausbau in Eppelborn – Wie kommt die Glasfaser ins Haus?
 

Letzte Woche haben wir über die Funktionsweise und Technologie der Glasfaser informiert. Aber wie kommt das Glasfaserkabel zu Ihnen nach Hause? Das Verlegen von Glasfaserleitungen muss immer individuell geplant werden und ist in den allermeisten Fällen mit nur sehr geringen Baumaßnahmen verbunden.

Glasfaserkabel werden unterirdisch in Leerrohren im Boden verlegt. Das schützt zum einen die Kabel und hat zum anderen den großen Vorteil, dass zukünftige Reparaturen, Wartungen oder der Austausch der Kabel ohne wiederholte Baumaßnahmen getätigt werden können – die Kabel können einfach aus den Leerrohren herausgezogen und wieder eingeblasen werden.

So wird das Glasfaserkabel verlegt

Zunächst wird im öffentlichen Raum, also in der Straße, der Glasfaseranschluss mittels Leerrohren zum PoP (Point of Presence: der Knotenpunkt der Datenleitungen) verlegt.

Vom PoP werden weitere Leerrohre zu den Netzverteilern (auch Kabelverzweigerschränke genannt – das sind die grauen Kästen am Straßenrand) in den jeweiligen Straßen verlegt, und von dort aus verlaufen dann dünnere Leerrohre bis zu den jeweiligen Grundstücken. Die Leerrohre dienen, wie oben beschrieben, der einfachen Einführung und unkomplizierten Wartung der Glasfaserkabel.

Im Gespräch zwischen Kunde und Dienstleister wird individuell und detailliert geklärt, wo im Haus die Glasfaser am besten ankommen soll und wo die Anschlussgeräte platziert werden sollen. Alle Absprachen werden dokumentiert und schriftlich an die zuständige Tiefbaufirma übergeben.

Nun geht es an die Verlegung der Leerrohre von der Straße zum Haus. Dies kann fast immer in geschlossener Bauweise durchgeführt werden. Bei längeren Einfahrten oder Vorgärten werden so lediglich zwei kleine Baugruben benötigt – eine am Straßenrand und eine an der Hauswand. Diese unterirdische Verlegung kann auf zwei Arten erfolgen:  mittels einer sogenannten Erdrakete oder unter Einsatz eines Spülbohrers.

 

Die Funktionsweise der Erdrakete

Steht einer geraden Bohrung nichts im Wege, wird eine Erdrakete eingesetzt. Diese bohrt von der Straße aus langsam und sanft unter allem hindurch. Beete, Rasen und gepflasterte Wege bleiben verschont. Sie tritt dann in der Baugrube an der Hauswand wieder aus.

Die Funktionsweise des Spülbohrers

Sollte doch etwas im Weg sein, beispielsweise die Wurzeln eines großen Baumes oder andere Leitungen, kommt ein Spülbohrer zum Einsatz. Dieser kann in Kurven bohren – so werden unterirdische Hindernisse umgangen. Auch in diesem Fall muss der Vorgarten oder die Einfahrt nicht aufgegraben werden. Nur, wenn viele enge Hindernisse im Boden vorhanden sind, etwa viele Steine, muss ein schmaler, offener Graben ausgehoben werden. Dies ist aber nur sehr selten nötig.

 

Das Kabel kommt ins Haus

Nun kann das Leerrohr ins Haus geführt werden – hierfür ist eine Bohrung von gerade einmal 5 cm Durchmesser nötig. An der Bohrung wird die sogenannte Hauseinführung eingebaut, durch die das Leerrohr ins Haus geführt wird. Nach erfolgter Verlegung wird diese gas- und wasserdicht versiegelt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wo und wie diese Bohrung gemacht werden kann: das Leerrohr wird in gerader Linie direkt in den Keller des Hauses (Variante 1) oder mit einer diagonalen Bohrung aus dem Erdreich ins Erdgeschoss gelegt (Variante 2). Dies ist besonders dann interessant, wenn kein Keller vorhanden ist, oder die Anschlussgeräte im Erdgeschoss installiert werden sollen.

 

 

Nach der vollständigen Verlegung der Leerrohre wird die kleine Baugrube wieder verschlossen und der Urzustand wiederhergestellt. Vom Anschlussschacht an der Straße werden die Leerrohre nun gefüllt. Es wird ein mehrfaseriges Glasfaserkabel in das Rohr eingeblasen – inklusive Reserve für zukünftige Ausfallsicherheit.

Besitzt das Haus mehrere Wohneinheiten, so werden bereits während der Ausbauphase Vorkehrungen getroffen, damit diese mit nur wenig Aufwand im Nachgang angebunden werden können.

Der Anschluss im Haus

Dort, wo die Glasfaserleitung im Haus ankommt, wird ein Netzabschlussgerät – auch Glasfaserwandler genannt – angebracht. Dieses Gerät wandelt die ankommenden Lichtsignale aus dem Glasfaserkabel in elektrische Signale um.

Um die Glasfaserleitung letztendlich für Telefon und Internet nutzen zu können, muss das Netzabschlussgerät noch mit einem Router verbunden werden. Sie können dazu Ihren eigenen Router nutzen oder einen vorkonfigurierten Router zum gewählten Glasfasertarif hinzubuchen. Am Ende wird die neue Leitung abschließend geprüft, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert und die Leistung in voller Stärke ankommt.

Und schon ist es da: ein komplett autarkes Leitungsnetz – die alten Kupferleitungen bleiben unberührt parallel bestehen. So einfach schließen Sie ihr Haus an die Zukunft an: unkompliziert, schnell und verlässlich.

 

Die Verlegung von Glasfaserkabeln: sie scheint zunächst aufwändig, ist aber mit einem enormen Nutzen für jeden Einzelnen Anschlussnehmer und letztlich die gesamte Gemeinde verbunden. Wenn Sie neugierig geworden sind und sich über die Möglichkeit eines eigenen Glasfaseranschlusses für ihr Zuhause informieren möchten, schauen Sie in einem der beiden regionalen energis Kundencenter vorbei:

·        energis Kundencenter Illingen, Gymnasialstraße 72, 66557 Illingen

·        energis Kundencenter Eppelborn, direkt im big Eppel am Europaplatz 4, 66571 Eppelborn

 

Sie möchten gleich mehr über den geplanten Glasfaserausbau erfahren?

Unter energis.de/eppelborn finden Sie alle aktuellen Informationen rund um die Uhr.

 

 

 

Veröffentlicht am  26.08.2022

Glasfaser, das Kabel der Zukunft

 

In der letzten Ausgabe haben wir über die Bedeutung und den Ablauf des Projekts „Glasfaserausbau in Eppelborn“ berichtet. Doch wie funktioniert die Datenübertragung per Glasfaser und wie unterscheidet sich die Technologie von den alten Kupferkabeln?

Momentan mag die Kupferleitung ab dem Verteilerkasten in manchen Fällen noch ausreichen. Allerdings ist abzusehen:  so, wie das analoge Modem von ISDN und dieses dann von DSL abgelöst wurde, werden in der Zukunft hochleistungsfähige Glasfaserleitungen bis ins Haus (Fiber-to-the-Home – FTTH) der Standard sein. Die Technik entwickelt sich immer weiter: stellen Sie sich vor, Sie müssten heute mit einem Modem von 2002 surfen. Das wäre gar nicht denkbar.

Alt vs. Neu – Kupfer vs. Glasfaser

Doch was genau ist eigentlich Glasfasertechnologie und wo liegt der Vorteil gegenüber dem Kupfer-Standard?

In Kupferkabeln erfolgt die Datenübertragung mittels elektrischer Impulse. Kupfer hat im Grunde eine gute elektrische Leitfähigkeit, doch aus physikalischen Gründen kann ein Kupferkabel Daten nur begrenzt verlustfrei übertragen – je länger die Datenleitung ab dem Verteilerkasten, desto geringer die Übertragungs-geschwindigkeit, die am Anschluss zur Verfügung steht. (Abb. 1)



Glasfaserkabel (Abb. 2) hingegen bestehen im Kern aus Lichtwellenleitern, dünnen, zylindrischen Glasröhrchen, die nicht dicker sind als ein menschliches Haar. Innerhalb der Lichtwellenleiter werden Informationen optisch durch Lichtsignale übertragen – elektrische Signale werden in optische Signale umgewandelt und mit wortwörtlicher Lichtgeschwindigkeit durch das Glasfaserkabel geschickt. Das funktioniert, indem das Lichtsignal im Lichtwellenleiter solange weiter reflektiert wird, bis es am Ziel ankommt.



Ein Glasfaserkabel besteht dabei natürlich nicht nur aus einem, sondern aus bis zu 288 einzelnen Glasfasern. Jede Glasfaser ist für sich ummantelt, 12 Fasern bilden eine Bündelader, die nochmals separat ummantelt ist. Bis zu 24 Bündeladern werden zusammengefasst und bilden dann das Glasfaserkabel. Glasfaserkabel haben einige Vorteile gegenüber Kupferleitungen – der größte liegt in der möglichen Übertragungsgeschwindigkeit. Über die alten Kupferleitungen können maximal 100 Mbit/s pro Anschluss übertragen werden – danach kommt die Leitung an die Grenzen des physisch möglichen. Zudem verlieren

Kupferleitungen an Leistung, je größer die Entfernung vom Verteilerkasten ist. Das führt dazu, dass man oftmals nicht die Bandbreite erhält, die man gebucht hat, sondern mitunter mit sehr viel geringeren Geschwindigkeiten surft. Zudem kann die Übertragungsgeschwindigkeit stark schwanken, entweder durch Umwelteinflüsse wie Magnetfelder, Witterung und Temperatur, oder wenn mehrere Anschlussnehmer in der Straße gleichzeitig intensiv das Netz nutzen.

Glasfaserleitungen sind hier weit voraus. Mit wortwörtlicher Lichtgeschwindigkeit
lassen sich Übertragungsraten von 1000 Mbit/s erreichen – und das ist nur der Anfang, denn in naher Zukunft werden Bandbreiten bis in den Terrabit-Bereich möglich sein. Da es keine Leistungsverluste gibt, erhält man immer 100% der gebuchten Leistung, unabhängig der Entfernung zum Verteiler, und auch die Stabilität der Leitung ist stets gewährleistet, da die Kabel durch ihren Aufbau unempfindlich gegen Umwelteinflüsse und Störsignale sind. Auch die Anzahl der Nutzer spielt keine Rolle mehr. Zudem sind Glasfaserleitungen
auch umweltfreundlicher: nicht nur ihre Herstellung ist günstiger und sauberer als die von Kupferkabeln, der Betrieb von Glasfaserleitungen erfordert auch rund 17 mal weniger Energie als der Betrieb von Kupferleitungen – ein klarer Pluspunkt, da so große Mengen Strom und somit auch C02 eingespart werden können.


 
 

Veröffentlicht am  19.08.2022

Glasfaser-Internet für Eppelborn – Schlüsseltechnologie von morgen

Die Technik schreitet in allen Bereichen immer weiter voran – auch im Privaten. Das Internet ist im Alltag längst unverzichtbar geworden. Wie Strom, Gas und Wasser muss auch eine leistungsstarke Internetverbindung längst zu unserer Grundversorgung gehören – ein neues Projekt der Gemeinde Eppelborn soll dies möglich machen.

Immer mehr wird über das Internet abgewickelt, in vielen Bereichen geht es nichtmehr ohne.  Auch wenn heute die vorhandenen Bandbreiten über Kupferleitungen für manchen noch ausreichen, so ist doch abzusehen, dass die vorhandene Infrastruktur den zukünftigen Aufgaben nicht mehr lange gewachsen sein wird. In Zukunft werden wir leistungsfähigere Technologien brauchen, um einen stabilen und schnellen Datenverkehr zu gewährleisten. Denn wir beziehen nicht nur Informationen aus dem Netz, versenden und empfangen Mails oder shoppen online: längst ist das Internet in jedem Winkel unseres Lebens präsent. Und eine Trendwende ist nicht abzusehen – ganz im Gegenteil, denn die Corona-Pandemie hat der Digitalisierung nochmals großen Vorschub geleistet und viele Prozesse ins Internet verlagert – denken wir an Schulunterricht, Vorlesungen oder Home-Office. Und auch in den nächsten Jahren wird es immer mehr digitale Anwendungen geben, die wir heute nur erahnen können.

Der Jahresbericht 2020 der Bundesnetzagentur lässt erkennen, dass der Datenverbrauch 2020 im Vergleich zu 2019 um rund 23 % gestiegen ist – der Bundesverband Breitbandkommunikation prognostiziert für die Zukunft sogar einen Anstieg von bis zu 40%, was einer Verdoppelung des Datenvolumens alle 3 Jahre bedeutet. Diese Zahlen legen nahe, dass die alten Kupferleitungen schon bald an ihre Leistungsgrenze kommen werden.

Das Internet der Zukunft für jedes Haus in Eppelborn

Um zukunftsfähig zu bleiben und die Attraktivität als Lebensmittelpunkt und Gewerbestandort zu erhöhen, will Eppelborn nun gemeinsam mit dem saarländischen Energieversorger energis ein großes Vorhaben realisieren: den Ausbau eines Glasfasernetzes, mit dem es möglich sein wird, Daten in buchstäblicher Lichtgeschwindigkeit zu übertragen – unabhängig von Leitungslänge und Auslastung des Netzes. Jedes Haus in Bubach-Calmesweiler, Eppelborn, Dirmingen, Habach, Hierscheid, Humes, Macherbach und Wiesbach soll die Möglichkeit bekommen, mit einer Glasfaserleitung ausgestattet zu werden.

 

 

Die Phasen des Ausbaus

Das Ausbauprojekt in Eppelborn läuft in mehreren Phasen ab. Im ersten Schritt hat energis gemeinsam mit der Gemeinde eruiert, ob, wie und wo der Ausbau grundsätzlich in Frage kommt. Danach ist die Gemeinde Eppelborn in die Verhandlung mit energis gegangen und die Rahmenbedingungen des Projektes wurden abgesteckt. Dann wurde der Kooperationsvertrag von beiden Seiten unterzeichnet.

Nachdem sich die Beteiligten einig waren, begann die Planung des Ausbaus: welcher Ortsteil liegt in welchem Bauabschnitt, wie können die Abläufe am sinnvollsten ineinandergreifen?

Aktuell befinden wir uns in der vierten Phase, der sogenannten Vorvermarktungsphase. Hier wird die Nachfrage gebündelt: die Haushalte und Gewerbe vor Ort erhalten das Angebot, sich an das Netz anzuschließen. Das geschieht über Vorverträge. Diese sind deshalb so wichtig, weil Aufwand und Nutzen des Ausbaus möglichst in Relation zueinander bleiben sollen – es wird eine Anschlussquote von 30% der ortsansässigen Haushalte benötigt, um die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens zu gewährleisten.

Wird diese Quote erreicht, geht es im nächsten Schritt in die Bauphase – hier werden nach und nach alle interessierten Haushalte erfolgreich an das Glasfasernetz angeschlossen. Das Ziel ist nicht, die alles in einer großen Hauruckaktion umzugraben, sondern alle Anschlussnehmer sanft, nachhaltig und umfassend an das Glasfasernetz anzuschließen. Durch innovative Verlegetechniken ist gewährleistet, dass Bauarbeiten in öffentlichen Straßen bis hin zu den einzelnen Grundstücken und Häusern mit so wenig Aufwand wie möglich verbunden sind. Sofern möglich, werden Synergiepotenziale genutzt, um kosteneffizient zu bauen und die Belastung der Bürger zu minimieren. All das geschieht in enger Abstimmung zwischen allen Beteiligten: der Gemeinde Eppelborn, energis, den Ausbaupartnern und natürlich den Anwohnern.

Der Glasfaserausbau ist insgesamt ein Großprojekt, aber ein unverzichtbarer Schritt, um Eppelborn zukunftsfähig zu machen. Die Gelegenheit, uns den Anschluss an ein modernes Glasfasernetz zu sichern ist eine einmalige Chance, die wir uns nicht entgehen lassen sollten. So hat nicht nur jeder für sich die Möglichkeit, sein eigenes Zuhause für die Zukunft zu rüsten, sondern trägt durch diese Entscheidung auch aktiv dazu bei, ganz Eppelborn mit einer Infrastruktur auszustatten, die die Attraktivität der Gemeinde und die Lebensqualität jedes Einzelnen steigert – jetzt und in 5, 10 oder 20 Jahren.

Möchten Sie jetzt gleich mehr über den geplanten Glasfaserausbau erfahren? Unter www.energis.de/eppelborn  finden Sie alle aktuellen Informationen. Oder schauen Sie in einem der beiden regionalen energis Kundencenter vorbei: diese finden sie in Illingen, Gymnasialstraße 72, sowie seit dem 02. August in Eppelborn, direkt im big Eppel am Europaplatz 4.

 

Mehr zu Technik, dem Ausbau und den Verlegetechniken lesen Sie in den nächsten Artikeln.

Veröffentlicht am  12.08.2022

Glasfaserausbau – Gigabits für jedes Haus in Eppelborn!

Vergangene Woche war ich gemeinsam mit unseren Ortsvorstehern zum Pre-Opening im neuen Kundencenter der energis GmbH in den Räumlichkeiten unseres big Eppels zu Gast. Gemeinsam mit Prokurist Jochen Strobel dufte ich das symbolische rote Band durchschneiden. Ab sofort können Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, sich hier vor Ort umfassend zum Glasfaserausbau in Eppelborn informieren. Das geschulte Personal von energis ist angetreten, um all Ihre Fragen rund um das Thema Glasfaserausbau zu beantworten. Schnelles Internet ist keine Frage des Alters. Ob Home-Schooling oder Telemedizin – mit Glasfaser machen wir die digitale Infrastruktur in unserer Gemeinde fit für die Zukunft. Seien auch Sie dabei!  Alle weiteren Informationen finden Sie hier im Nachrichtenblatt oder unter  www.energis.de/eppelborn .

Ihr Bürgermeister
Dr. Andreas Feld

Am 2. August hat der saarländische Energieversorger energis ein neues Kundencenter im big Eppel in Eppelborn eröffnet. Auf rund 75 Quadratmetern können sich Kunden und Interessierte über die Produktpalette des Rundumversorgers informieren.

Neben aktuellen Energiethemen wie Tipps zum Energiesparen, Wärmeversorgung zu Hause, E-Mobilität, sicheres und bequemes Laden zuhause und Photovoltaik steht derzeit eines ganz besonders im Fokus: das neue Projekt zum geplanten Glasfaser-Ausbau, welches vor kurzem in Eppelborn gestartet ist. Diesbezüglich erwartet das Unternehmen besonders regen Zulauf: „Der geplante Glasfaserausbau ist ein wichtiges, zukunftsweisendes, aber auch ein komplexes Thema. Wir möchten für alle Interessierten möglichst nah vor Ort sein, um die Möglichkeit einer persönlichen und individuellen Beratung zu bieten“, so Jan Risch, Leiter der insgesamt sechs energis Kundencenter.

„Bei einem Vorhaben solchen Ausmaßes ist klar, dass es von Kundenseite viele Fragen gibt: Was ist Glasfaser überhaupt und wieso wird sie in Zukunft immer wichtiger werden? Brauche ich das? Wie kommt die Glasfaser zu mir ins Haus? Wo liegen Hürden und Chancen bei der Planung dieser neuen Infrastruktur? Diese und alle weiteren Fragen möchten wir in unserem neuen Kundencenter im persönlichen Gespräch beantworten, Interessenten die neue Technik „zum Anfassen“ demonstrieren und das tun, was wir am besten können: unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

Haben Sie Fragen zu den oben genannten Themen und möchten sich beraten lassen? Dann besuchen Sie das neue Kundencenter im big Eppel. Auch im Kundencenter Illingen sind wir weiterhin an drei Tagen die Woche für alle Fragen und Anliegen rund um Strom, Gas oder Highspeed-Internet für Sie da. Wir freuen uns auf Sie!

energis Kundencenter Eppelborn: 

Direkt im big Eppel

Europaplatz 4

66571 Eppelborn

Dienstag

08:30 Uhr bis 12:30 Uhr

14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Donnerstag

10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag

9:00 Uhr bis 12:30 Uhr        

veröffentlicht am 5.8.2022

Die Gemeinde Eppelborn unternimmt einen wichtigen Schritt in Richtung zukunftsfähige Infrastruktur: Im Rahmen mehrerer Synergiemöglichkeiten übernehmen die Firma saarL.Y.T.E GmbH und energis nun den Glasfaserausbau bis in jedes Haus. Über Glasfaser kann das in Zeiten von Internet-Fernsehen, Streaming-Diensten, Telemedizin, Homeoffice und Videokonferenzen rasant wachsende Datenvolumen extrem schnell und stabil übertragen werden.

 

Der flächendeckende Ausbau mit Glasfasernetz bis in die Häuser, dem sogenannten FTTH (Fiber to the Home), ist eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft in den Kommunen.

Der ursprünglich einstimmig vom Gemeinderat Eppelborn im Juli 2021 mit der Firma saarlyte beschlossene Ausbau wurde nun auf neue Füße gestellt. Im Rahmen der vorbereitenden Abstimmungsgespräche über den Beginn und die Durchführung der anstehenden Baumaßnahmen, an denen auch die energis GmbH beteiligt war, wurden sehr schnell Synergieeffekte mit dem Unternehmen saarlyte deutlich. Da die energis ohnehin zukünftig umfangreiche Maßnahmen im Bereich der Stromnetze plante, können diese Maßnahmen nun im Einklang mit dem Glasfaserausbau kombiniert werden.

Mit dieser Idee der Zusammenarbeit konnten die beiden Unternehmen Bürgermeister und Gemeinderat überzeugen. Die Verantwortlichkeit für den Ausbau wird an die energis GmbH übertragen, die notwendigen Tiefbauarbeiten werden analog den bisherigen Planungen von der Mucaj Tiefbau GmbH durchgeführt werden.

energis wird ebenso die Betreibung des Kundencenters am Europaplatz übernehmen, um eine direkte Anlaufstelle für interessierte Bürgerinnen und Bürger anbieten zu können.

 

Eppelborn investiert mit energis in die Zukunft

„Leben und Arbeiten ohne Glasfaser und schnelles Internet ist bereits jetzt – und umso mehr in Zukunft – undenkbar. Daher freuen wir uns sehr, dass die energis GmbH die Gemeinde Eppelborn flächendeckend mit schnellem Internet ausstatten möchte und somit fit macht für die Zukunft. Die energis ist unser etablierter Partner aus der Region, außerdem wird der Ausbau mit dem ebenfalls etablierten Unternehmen Mucaj aus der Region durchgeführt. Die Wertschöpfung in der Region zu halten, hat für uns bei diesem Projekt hohe Priorität“, hob Bürgermeister Dr. Andreas Feld hervor.

Michael Dewald, Geschäftsführer der energis GmbH, dankte dem Bürgermeister, der Verwaltung und dem Gemeinderat für die sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit bei diesem Projekt. „Ein konstruktives, partnerschaftliches Miteinander beim flächendeckenden Ausbau des schnellen Internets sichert die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit der Gemeinden im Saarland“, unterstrich Dewald. „Die langjährige Zusammenarbeit zwischen Bürgermeister, Gemeinderat und energis zahlt sich in der Umsetzung dieses gemeinsamen Projektes in Eppelborn aus.“ 

„Damit Eppelborn weiterhin sowohl für Bewohnerinnen und Bewohner als auch für die Industrie- und Gewerbebetriebe attraktiver Wohn- und Arbeitsstandort bleibt, ist dieser Ausbau ein unverzichtbarer Schritt; daher wird die Gemeinde die energis tatkräftig dabei unterstützen, die Ausbauziele zu erreichen“, versprach Feld.

Start der Vorvermarktung im dritten Quartal 2022

Während die Vorvermarktung im dritten Quartal dieses Jahres starten soll, ist die Fertigstellung des gesamten Glasfaserausbaus bis Mitte 2027 geplant.

 „Die Umsetzung des Glasfaserprojekts in jedem Ortsteil ist an eine erfolgreiche Vorvermarktungsquote von 30 Prozent gekoppelt. Das bedeutet, dass wir einen bestimmten Anteil der Haushalte für unsere Angebote gewinnen müssen, bevor wir in die Umsetzung gehen. Gute Nachrichten für alle:

Für 50 Prozent der möglichen Haushalte übernehmen wir als energis die Kosten für den Glasfaserhausanschluss, somit lohnt sich eine schnelle Entscheidung gleich doppelt“, betonte Jochen Strobel von energis.

Alle weiteren Informationen findet man unter: www.energis.de/eppelborn 

veröffentlicht am 22.7.2022