Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2013 / I. Quartal / 4. KW / Die Bürgermeisterin informiert

Die Bürgermeisterin informiert

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Bürgermeisterin Müller-ClossetGemeinde Eppelborn rückt näher zusammen

Viele wichtige zukunftsweisende Entscheidungen stehen in den nächsten Monaten in unserer Kommune an. Das, was uns am meisten drückt, unsere kommunalen Schulden müssen weiter abgebaut werden; der von der Verwaltung und dem Rat aufgestellte Sparplan muss strikt eingehalten werden. Die Kommunalaufsicht des Saarlandes hat uns zur Sicherung unserer dauernden Leistungsfähigkeit verpflichtet, einen Haushaltssanierungsplan zu erstellen, da unser Gemeindehaushalt nicht mehr ausgeglichen ist im Sinne des § 82 Abs. 3 KSVG. Dies bedeutet für das Jahr 2013, dass wir nur noch begrenzt Darlehen aufnehmen dürfen; für das laufende Jahr in Höhe von ca. 680.000 EURO. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir aus diesem Grund Prioritäten setzen müssen in Bezug  auf Investitionen und Instandsetzungen wie z.B. Straßen, Gebäude, Hallen usw.. Alle kommunal Verantwortlichen sind sich dieser Problematik bewusst und möchten die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger von Eppelborn trotz eines strikten Sparkurses erhalten. Dazu bedarf es zukünftig eines hohen Maßes an Kommunikation, und wir brauchen ganz dringend Ihre Beteiligung. Wir brauchen Ihre Ideen, Ihre Vorschläge um Eppelborn weiterhin attraktiv gestalten zu können. Ganz wichtig ist es, dass wir Eppelborn nicht nur verwalten, sondern gemeinsam mit Ihnen, liebe BürgerInnen, aktiv gestalten können. 

 

Probleme gemeinsam angehen und kreativ lösen

Nicht nur die Haushaltskassen werden leerer, die Bevölkerung von Eppelborn wird bis zum Jahre 2020 auf unter 17.000 Einwohner schrumpfen. Dies bedeutet u.a., dass die fixen Kosten, die wir als Kommune haben, z.B. die Aufwendungen zur Unterhaltung unserer Straßen und Kanäle, sich auf immer weniger Bürger verteilen. Auch der Leerstand wird zunehmen. Es gilt bereits heute, intelligente Lösungen zu finden um diese Anpassungen kostenmäßig gerecht zu verteilen. Neue Muster des Zusammenlebens, der Betreuung von Kindern und der Pflege von älteren Menschen, müssen aufgebaut werden. Bewährtes sollte dabei erhalten werden. Ich bin mir ganz sicher, dass wir das gemeinsam packen, denn Ihr ehrenamtliches Engagement, liebe Bürgerinnen und Bürger, ist außerordentlich groß. 

 

„Neue Wohnformen - auch in Eppelborn?“ - 18. März 2012 im big Eppel

Eine interessante Veranstaltung zu neuen Wohnformen im ländlichen Raum findet am 18. März 2013 im big Eppel statt. Saarländische Gruppen und Initiativen, die auf diesem Gebiet bereits tätig sind, stellen sich vor. Ein Grundsatzreferat von Berit Herger aus Rheinland-Pfalz steht auf der Agenda, ebenso eine interessante Ausstellung zu „Wohnprojekte in Rheinland-Pfalz“ im Foyer von big Eppel. Über weitere Einzelheiten werde ich Sie in den kommenden Wochen noch informieren.

 

Herzlichen DANK an alle EhrenamtlerInnen

Im Namen der Gemeinde Eppelborn möchte ich den vielen unermüdlich für das Gemeinwohl arbeitenden Menschen in unserer Kommune, den Ver-antwortlichen in Vereinen und Organisationen, die sich für Jugendarbeit, Sportförderung, Kultur, historisches Brauchtum, Nachbarschaftshilfe, Krankenpflege, die Sicherheit unserer Bürger und für viele andere humanitäre Gründe einsetzen, sehr herzlich danken.  Bleiben Sie Ihrem Ehrenamt auch im Jahre 2013 treu. Beantragen Sie auf Wunsch eine Ehrenamtskarte, wir helfen Ihnen im Rathaus gerne bei der Antragstellung, ebenso helfen Ihnen dabei die Ortsvorsteher Ihrer Ortsteile.

 

Ihre Bürgermeisterin