Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2013 / I. Quartal / 4. KW / Fit für den Polizeidienst - Polizeinachwuchs trainiert in der Wiesbachhalle

Fit für den Polizeidienst - Polizeinachwuchs trainiert in der Wiesbachhalle

Polizei_IMG_1935.jpgDie Fachhochschule für Verwaltung (FHSV), Fachbereich Polizeivollzugsdienst, nutzt seit Januar 2013 die Wiesbachhalle zur Sportausbildung im Rahmen des Studiums der Kommissaranwärterinnen und –anwärter. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Eppelborn, Birgit Müller-Closset, und der Ortsvorsteher von Wiesbach, Klaus Herold, stellten der Fachhochschule für Verwaltung, vertreten durch den Leiter der Polizeilichen Fortbildung, Michael Klos, die Wiesbachhalle im Rahmen eines gemeinsamen Ortstermins offiziell zur Verfügung. 

Im September 2012 wurden die bisherigen drei Standorte der FHSV in Saarbrücken auf dem Gelände der ehemaligen Grube Göttelborn konzentriert. Dieser Umzug erforderte auch die Suche nach geeigneten Sportstätten für die Studierenden an der FHSV, wo neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der allgemeinen öffentlichen Verwaltung auch Beamtinnen und Beamte des Polizeivollzugsdienstes im Rahmen eines dreijährigen Studiums auf ihre künftigen Aufgaben vorbereitet werden. Ergänzend zu den theoretischen Studieninhalten ist auch Sport ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.  So werden von den angehenden Polizeikommissarinnen und –kommissaren u. a. das Sportabzeichen und das Rettungsschwimmabzeichen verlangt. 

Auf der Suche nach einer geeigneten Trainingshalle wurde die FHSV nun im Eppelborner Ortsteil Wiesbach fündig. Ohne große Umschweife und frei von bürokratischen Hindernissen stellten Bürgermeisterin und Ortsvorsteher die Wiesbachhalle zur Verfügung. Im Rahmen des Übergabetreffens sagte Michael Klos von der FHSV: „Seit dem Umzug der Fachhochschule an den Standort Göttelborn ist die Wiesbachhalle eine in jeder Hinsicht passende und auch gerne genutzte Sportstätte für die Ausbildung des polizeilichen Nachwuchses“.

Äußerst lobenswert äußerten sich alle Beteiligten über die wohltuende Kontaktbereitschaft und den „unkomplizierten“ Umgang der Wiesbacher Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Polizei.