Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2015 / 08-kw / Energetisches Quartierskonzept „Eppelborn-Markt“ – die zweite Säule für eine nachhaltige Entwicklung des Ortskerns

Energetisches Quartierskonzept „Eppelborn-Markt – die zweite Säule für eine nachhaltige Entwicklung des Ortskerns

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset und Ortsvorsteher Berthold Schmitt haben am vergangenen Mittwoch zu einem Bürgergespräch in das Koßmannforum eingeladen. Thema war das geplante „integrierte energetische Quartierskonzept – Eppelborn Markt“. Der Leiter der Stabsstelle Energie und Klimaschutz Jürgen Klaumann stellte die Ziele und Erwartungen dieses Vorhabens vor. Über einen Zeitraum von etwa einem Jahr wird ein Fachbüro alle wichtigen Daten über die Energieversorgung in der Ortsmitte von Eppelborn erheben.

Hierbei soll das Quartier vorbildhaft zur Zielerreichung der strategischen Klimaschutzziele der Gesamtgemeinde (insbesondere CO2-Reduktion) beitragen. Es soll untersucht werden, wie Maßnahmen der energetischen Dorf- bzw. Quartierssanierung – neben der un­mittelbaren Verbesserung von Energieeinsatz und -nutzung – zur Quartiersentwicklung und zur Verbesserung der sozialen, ökonomischen und ökologischen Verhältnisse Ortskerns von Eppelborn beitragen können.

Neu ist hierbei der integrierte Konzeptansatz. Dabei sind energetische Sanierungsmaßnahmen und Lösungen für die Wärmeversorgung, Energie­einsparung, Energiespeicherung, Energiegewinnung, Mobilitätskonzepte, technische und soziale Infrastruktur, unter Berücksichtigung städtebaulicher, stadtökologischer, denkmalpflegerischer, baukultureller, wohnungswirtschaftlicher und sozialer Belange zu erarbeiten. Wichtig ist hierbei, dass von Anfang an alle Akteure, insbesondere die Eigentümer mit einbezogen werden.

In einem weiteren Schritt soll dann ein Sanierungsmanager über einen Zeitraum von 3 Jahren die Maßnahmen mit den Eigentümern umsetzen oder Maßnahmen anstoßen. Hierbei soll der Sanierungsmanager Anlaufstelle insbesondere bei Fragen der Finanzierung und der öffentlichen Förderung sein. Der Förderdschungel ist mittlerweile so komplex, dass nur eine individuelle Fachberatung weiterhelfen kann.

Für die Konzepterstellung wurden der Gemeinde bereits Fördermittel von der KfW in Höhe von 57.700 Euro bewilligt. Die Personalkosten für den Sanierungsmanager sollen über einen Zeitraum von 3 Jahren zu 65% aus dem Förderprogramm 432 „Energetische Stadtsanierung - Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager“ gefördert werden.

Neben dem Städtebauförderprogram „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ stellt das energetische Quartierskonzept eine zweite wichtige Säule für die Gestaltung einer nachhaltigen und lebenswerten Zukunft der Ortsmitte von Eppelborn dar, so die Bürgermeisterin. „Von beiden Vorhaben erhoffe ich mir neue wichtige Impulse in Richtung Eigentümer und Investoren, die das Ortsbild für zukünftige Generationen prägen werden“  hebt Birgit Müller-Closset hervor.

Quartierskonzept

Abb.: geplantes Untersuchungsgebiet