Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2015 / 17-kw / Wolfgang Braun ist neuer stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Eppelborn

Wolfgang Braun ist neuer stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Eppelborn

169 aktive Feuerwehrfrauen und -männer waren der Einladung von Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset am 19. April 2015 gefolgt, um einen neuen stellvertretenden Wehrführer zu wählen, nachdem eine erste Wahl im Februar mangels Kandidaten abgesagt werden musste. Die außerplanmäßige Wahl war notwendig geworden, nachdem der bisherige Stellvertreter Christian Holz das Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte.

In geheimer Wahl stimmten die Anwesenden mit großer Mehrheit von 140 JA-Stimmen für Wolfgang Braun, der als einziger Kandidat angetreten war. Mit NEIN stimmten 19 Feuerwehrleute, Enthaltungen gab es 10. Wolfgang Braun, der auf eine langjährige Erfahrung als Löschbezirksführer in Bubach-Calmesweiler zurückblicken kann, dankte der Versammlung für die Wahl und versprach eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit Wehrführer Klaus Theis zum Wohle der Gesamtwehr der Gemeinde Eppelborn.

Die Bürgermeisterin und alle 8 Ortsvorsteher beglückwünschten Braun zur Wahl als stellvertretender Wehrführer. Sie nutzte die Versammlung, um auch einige Ausblicke auf das kommende Jahr zu geben. So berichtete sie von einer Sondersitzung des Ausschusses für Bürgerdienst im Februar, bei der es um die Planung der Feuerwehrinvestitionen im Doppelhaushalt 2015/16 ging. Auch wenn es noch keinen Haushaltserlass gibt und das Einsparpotential, welches von der Gemeinde verlangt werden wird, noch nicht klar sind, stellt die Chefin der Wehr eines klar: "Wir werden an der Sicherheit nicht sparen. Es werden auch weiterhin die notwendigen Mittel zur Verfügung gestellt werden." Dabei habe die persönliche Schutzausrüstung oberste Priorität, erklärte Müller-Closset. Aktuell laufe außerdem die Ausschreibung für ein Mannschaftstransport- und ein Mehrzweckfahrzeug, die noch in diesem Jahr aus Mitteln von 2014 beschafft werden sollen.

Wehr