Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2017 / KW 18 / Die Bürgermeisterin informiert: Viele Herausforderungen - PACKEN WIR ES AN

Die Bürgermeisterin informiert:

Viele Herausforderungen - PACKEN WIR ES AN

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 das Jahr 2017 steckt voller Herausforderungen. Im Januar 2017 wurden wir vom Sozialministerium als „familienfreundliche Kommune“ ausgezeichnet. Ich bin zuversichtlich, dass wir in naher Zukunft auch das Siegel „Fairtrade-Kommune“ erhalten werden.

Die Nachfrage nach Plätzen in unseren Freiwilligen Ganztagsschulen (FGTS) ist im vergangenen Jahren beträchtlich gestiegen. Der Ausbau und die Optimierung der Freiwilligen Ganztagesbetreuung tragen entscheidend zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Gemeinde bei. Die Standorte der FGTS in Dirmingen, Wiesbach und Bubach wurden in ihrer Infrastruktur von uns entscheidend verbessert und an größere Gruppengrößen angepasst.

Im Gemeindebezirk Dirmingen entsteht zurzeit eine moderne Kindertagesstätte am Grundschulstandort. Die Nähe von Kindergarten-, Grundschulkindern und den Nutzern der Nachmittagsbetreuung fördert den sozialen Austausch zwischen den verschiedenen Altersgruppen. Helle, großzügig bemessene Gruppenräume und moderne pädagogische Konzepte tragen dazu bei, die Entwicklung unserer Kinder optimal zu fördern. Zum neuen Schuljahr ist die neue Kita bezugsfertig.

Dass die Gemeinde Eppelborn ein sehr attraktiver Ort für Privatpersonen als auch für Gewerbetreibende ist, zeigt die große Nachfrage nach zu bebauenden Grundstücken. Für Privatpersonen und Familien, die in unserer Gemeinde bauen möchten, sind wir auf dem Weg, das Gebiet „Auf Wacken, 2. Bauabschnitt“ im Gemeindebezirk Bubach-Calmesweiler, zu erschließen. Die Verhandlungen mit den Grundeigentümern verlaufen positiv.

Die Gemeinde Eppelborn ist ein wachsender und attraktiver Wirtschaftsstandort. Wir packen die Erschließung eines neuen Gewerbegebietes zugunsten von neuen und wachsenden Unternehmen an.

Funktionierende Mehrgenerationentreffs haben sich in verschiedenen Ortsteilen etabliert und fördern das generationenübergreifende Zusammenleben; ein engagiertes Flüchtlingsnetzwerk hilft, Menschen mit Migrationshintergrund zu integrieren.

Die wachsende interkommunale Zusammenarbeit hilft uns, mittelfristig Kosten einzusparen. Der neue Haushalt 2017 wird ein sparsamer Haushalt sein.

Das Starkregenereignis in Dirmingen im letzten Jahr hat dazu geführt, dass wir uns auf den Weg gemacht haben, eine neue Kultur des Umgangs mit  Naturgewalten zu entwickeln. Wir sind dabei, das Thema „Risiken und Katastrophen“ in einem gemeindeübergreifenden Workshop anzugehen und ein funktionierendes Krisenmanagement zu schaffen. Unsere Feuerwehren, Hilfsorganisationen und Fachverwaltungen werden verstärkt für den Ernstfall üben. Eine vom Land geförderte Starkregenstudie und ihre Ergebnisse werden in diesem Jahr öffentlich vorgestellt.

Für Jugendliche tun wir gegenwärtig Einiges. In Eppelborn entsteht ein modernes Jugendzentrum am Schwimmbad. Als gemeinsamer Treffpunkt für Jugendliche von Eppelborn und Bubach-Calmesweiler bietet es kurze Wege. Das gemeinsame und innovative Konzept spart zudem Kosten ein.

Im neu gewählten Jugendgemeinderat sind engagierte junge Leute, die Frische und neue Ideen in den demokratischen Prozess unserer Gemeinde bringen werden.

Zur Vereinbarkeit von Arbeits-, und Familienleben leisten auch Tagespflegeplätze einen entscheidenden Beitrag. Im Bereich des Betreuten Wohnens am Alten Kino werden 15 Tagespflegeplätze im Angebot der GFA mbH entstehen, die planungsrechtliche Grundlage ist geschaffen.

Auf der Grundlage des Bundesprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ erhält Eppelborn in den nächsten Jahren wichtige Fördergelder mit dem Ziel der Stärkung eines Zentrums der kurzen Wege. Damit schaffen wir zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten. Wir brauchen weiterhin nachhaltige Strategien, um den stationären Handel im Zentrum von Eppelborn zu stärken und die Herausforderung der Leerstände zu bekämpfen. Wir nehmen am neuen Projekt der IHK „Heimat shoppen“ teil, um die Einkaufslust in Eppelborn zu stärken. Die Kunden sollen sensibilisiert werden, dass sie mit ihren Kaufentscheidungen einen unmittelbaren Einfluss auf das direkte Lebensumfeld in Eppelborn haben. Näheres dazu demnächst in einer öffentlichen Informationsveranstaltung.

 

Ich wünsche Ihnen ein interessantes Maiwochenende.

 

Ihre Bürgermeisterin

Birgit Müller-Closset