Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2017 / KW 19 / Die Bürgermeisterin informiert: Haushalt 2017 ist sparsam und solide

Die Bürgermeisterin informiert:

Haushalt 2017 ist sparsam und solide

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 der neue Haushalt 2017 der Gemeinde Eppelborn ist ein sparsamer und solider Haushalt, der sowohl nachhaltige  Zukunftsinvestitionen als auch dringend notwendige Sanierungen der bestehenden Infrastruktur ermöglicht.

Die Gemeinde Eppelborn erbringt trotz Fortführung einer konsequenten Haushaltskonsolidierung weiterhin zahlreiche Aufwendungen für freiwillige Aufgaben. Es handelt sich hierbei verstärkt um die vielfältigen Zuschüsse für Sport, Kultur und Soziales, mit denen Vereine und Organisationen unterstützt werden.

Es ist uns gelungen, im Haushaltsplan 2017 sowie in den Jahren der mittelfristigen Finanzplanung die Vorgaben zur Haushaltssanierung zu erfüllen. Dazu beigetragen haben u.a. die Erhöhung der Realsteuern, also der Grundsteuer B und der Gewerbesteuer. Dennoch liegen wir auch hier, was die Höhe der Steuern betrifft, noch unter dem Landesdurchschnitt.

Nahezu die Hälfte aller saarländischen Kommunen ist aktuell vor der Überschuldung bedroht. Hierzu zählt unsere Gemeinde nicht. Wir gehören landesweit zu den Kommunen, die über eine mittelfristig solide Vermögens- und Finanzausstattung verfügen. Der strikte Sparkurs muss dennoch weiter fortgeführt werden, um die Vermögenswerte, also das Eigenkapital unserer Gemeinde, auch für zukünftige Generationen zu erhalten.

Unsere Investitionen belaufen sich in diesem Jahr im Kernhaushalt, in unseren Zweckverbänden Abwasser und Abfall und dem Eigenbetrieb Freizeit und Hallen auf insgesamt fast Vier Millionen €. Der Ergebnishaushalt verbessert sich um 700.000 EURO, die Investitionen sind (abgesehen von den Notmaßnahmen im Rahmen der letztjährigen Unwetterkatastrophe) höher als im vergangenen Jahr. Das ist ein guter Haushalt, der nachhaltig für die Zukunft ist und die Qualität in allen Ortsteilen unserer Gemeinde verbessern wird.

Die (Städtebau-) Förderprogramme des Bundes sehen eine Stärkung des zentralen Ortes vor. Dementsprechend höher fallen auch die Investitionsansätze im Hauptort Eppelborn aus, wo die Weichen für eine sinnvolle Fort- und Weiterentwicklung im Bereich Städtebau gestellt werden. Ein starkes Zentrum, ein Zentrum der kurzen Wege, von dem Signale für die anderen Ortsteile ausgehen: Das ist das wichtige städtebauliche Ziel. Wir werden mit allen acht Ortsteilen eine Gemeinde zum Wohlfühlen bleiben. Im neuen Haushalt erhält jeder Ortsteil einen Anteil an Investitionen. Bei diesen Investitionen handelt es sich verstärkt um Ausgaben für unsere Bildungs- und Betreuungsinfrastruktur. Und das ist gut so, denn die Kinder sind unsere Zukunft.

Zum Schluss möchte ich noch betonen, dass wir uns in den Ortsräten und im Gemeinderat einig sein sollten, bezüglich der Hauptziele unserer Gemeinde.

Ich darf John F. Kennedy zitieren:

„Wenn wir uns einig sind, gibt es wenig, was wir nicht können. Wenn wir uns uneins sind, gibt es wenig, was wir können!“

 

Ich wünsche Ihnen ein schönes und sonniges Wochenende.

 

Ihre Bürgermeisterin

Birgit Müller-Closset