Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2017 / KW 19 / Entwicklung unserer Dörfer aktiv mitgestalten: Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft

Entwicklung unserer Dörfer aktiv mitgestalten:

Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft

 

Vergangene Woche fand im Landhotel Finkenrech die Auftaktveranstaltung zum 26. Saarländischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ statt, den das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgelobt hat. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

 

Zentrales Ziel des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ ist es, Bürgerinnen und Bürger zu motivieren, sich in ihrem Dorf zu engagieren und dessen Entwicklung aktiv mitzugestalten. Die Aktion soll dazu beitragen, die Lebensqualität im Dorf zu verbessern und es zukunftsfähig zu machen. Die Bewohner sind im Zusammenarbeit mit der Gemeinde aufgefordert, innovative Ideen, Konzepte und Projekte zu entwickeln und umzusetzen, um ausgehend von den spezifischen Potenzialen und Herausforderungen ihres Dorfes unmittelbar Einfluss auf dessen wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung zu nehmen. Teilnahmeberechtigt sind räumlich geschlossene Gemeinden oder Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter mit bis zu 3.000 Einwohnern. Der Wettbewerb findet in verschiedenen Ebenen statt. Zunächst führen die Landkreise und der Regionalverband Saarbrücken im eigenen Zuständigkeitsbereich Vorentscheide durch. Daraus ergeben sich die Kandidaten für den Landesentscheid. Der Landeswettbewerb wiederum ermittelt den Kandidaten, der zum Bundeswettbewerb gemeldet werden soll. Der Sieger erhält ein Preisgeld von 2.500 €. Anmeldeschluss für eine Teilnahme ist der 30. Juni 2017.

Umweltminister Reinhold Jost wird erstmalig zum 26. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ einen Sonderpreis ausloben, der ebenfalls mit einem Preisgeld von 2.500 € dotiert ist. Der Themenbereich ist bewusst offen gehalten. Er soll das Dorf herausstellen, das bezüglich Innovationskraft und Impulsen für die Dorfentwicklung dem nachhaltigsten Eindruck hinterlässt. Thematische Beispiele könnten sein: generationsübergreifende Kommunikation und Aktivitäten, zukunftsfähige Vereinsstruktur, Integration und Willkommenskultur im Dorf. Der Kreativität der Akteure sind keine Grenzen gesetzt.

 

Durch die sehr informative und interessante Auftaktveranstaltung führte Dr. Arnold Ludes, Leiter der Abteilung B im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz in Vertretung von Minister Reinhold Jost. Nach den Grußworten von Uwe Luther, Dezernent im Landkreis Sankt Wendel, Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset und des Dirminger Ortsvorstehers Manfred Klein erhielten die Teilnehmer einen kurzen Überblick zum Ablauf des 26. Dorfwettbewerbes durch Michael Burr, Abteilung B im Umweltministerium. Anschließend erläuterte Manfred Abel, Ortsvorsteher von Erfweiler-Ehlingen, von der Gemeinde Mandelbachtal sehr anschaulich mit einem Best-Practice-Vortrag die Methoden und Praktiken, die letztendlich 2016 zum Gewinn des 25. Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ geführt haben. Zum Abschluss der Veranstaltung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, zu einer offenen Frage- und Diskussionsrunde.

 

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset begrüßt die Auslobung des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“. Bietet er doch die Möglichkeit, dass die Bürgerinnen und Bürger durch Eigeninitiative und Engagement aktiv an der Zukunftsfähigkeit ihrer Dörfer mitarbeiten können.

 

Quelle der Fotos: Ellen Petersheim-Miroll - Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz