Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2017 / KW 33 / Sommerabend im Jean-Lurçat-Museum im Zeichen eines ganz besonderen Jubiläums

Sommerabend im Jean-Lurçat-Museum im Zeichen eines ganz besonderen Jubiläums

 

Der 13. August ist im kulturellen Gedächtnis unserer Gemeinde ein besonderer Tag, denn genau an diesem Datum vor 25 Jahren haben Vikar Paul Ludwig und Dechant Matthias Marx während einer Urlaubsreise den französischen Künstler Jean Lurçat für sich entdeckt und diese Leidenschaft auch nach Eppelborn gebracht. Wenige Jahre später bildete das Erbe des 1998 verstorbenen Paul Ludwig den Grundstock für die nach ihm benannte Stiftung, deren inzwischen über 400 Kunstschätze seit 15 Jahren im Erdgeschoss der ehemaligen Mädchenberufsschule beheimatet sind.

Das Jubiläumsfest begann mit der regulären Sonntagabendmesse in der Pfarrkirche St. Sebastian, wobei als Besonderheit der nach einer Vorlage von Jean Lurçat gefertigte Teppich „Kreuzigung“ im Altarraum vor allem während der Predigt von Dechant Matthias Marx die Blicke auf sich zog. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst vom „Quartett komplementär“. Im Anschluss wurde in und um das Museum weitergefeiert, wo Günther v. Bünau, Präsident der Jean-Lurçat-Gesellschaft, und Stifter Matthias Marx die fast 150 Gäste willkommen hießen. Dabei konnte u.a. Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset begrüßt werden sowie Michel Boulay aus Angers, der vor 25 Jahren als technischer Leiter im dortigen Museum die beiden Priester in Empfang genommen hatte, und Gisela Leitner, eine namhafte Tapisseriekünstlerin und Schülerin Lurçats. Sowohl Michael Marx als auch das „Quartett komplementär“ sorgten für den passenden musikalischen Rahmen. Dazwischen führte Stifter Matthias Marx die Gäste durch die aktuelle Hängung, die anlässlich des Jubiläums kurz zuvor erweitert wurde. So sind nunmehr alle zehn Hahnen-Tapisserien sowie ein Hahnenstoffdruck in der sogenannten „Hahnengalerie“ zu sehen. Zudem wurde ein Museumsteil für fünf Gemälde von Jean-Claude Guignebert reserviert, einem der Weggefährten von Jean Lurçat.

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset bedankt sich bei allen, die sich dafür engagieren, das Werk des französischen Künstlers im Eppelborner Museum zu präsentieren. Dieses Museum trägt dazu bei, dass unsere Gemeinde regelmäßig Besucher aus ganz Deutschland und darüber hinaus anzieht. Zum Museumsfest am 8. September anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Museums sind nicht nur alle Kunstinteressierten herzlich eingeladen.