Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2017 / KW 37 / Die Bürgermeisterin informiert: Gute Chancen für Familien

Die Bürgermeisterin informiert:

 

Gute Chancen für Familien

 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Januar 2017 wurden wir vom Sozialministerium als „familienfreundliche Kommune“ ausgezeichnet. Unsere ganzheitliche Familien- und Kinderpolitik wurde dadurch belohnt. Junge Familien haben bei uns eine gute Chance, attraktiv zu wohnen und für ihre Kinder eine gute Betreuung in Kita, Schule und Freiwilliger Ganztagsschule zu erhalten.

Es freut mich sehr, dass in der Gemeinderatssitzung letzte Woche jetzt endgültig der Weg geebnet wurde für Bauvorhaben junger Familien. Auf rund 2,5 Hektar entstehen in Bubach, „Auf Wacken 2. Bauabschnitt“, in Kürze rund 30 Baugrundstücke mit jeweils zwei Wohneinheiten. Die Nachfrage junger Familien nach diesen Grundstücken ist bereits jetzt sehr hoch und zeigt die Attraktivität unserer Gemeinde als beliebten Wohnort. Die Familienfreundlichkeit wird weiterhin gefördert durch ein vielseitiges kulturelles und sportliches Angebot von Vereinen. Durch die Initiierung eines Kreisbäderkonzeptes gemeinsam mit dem Illinger Bürgermeister habe ich mich für die Erhaltung unseres Schwimmbades eingesetzt, eine wichtige Sportstätte für  alle Generationen. Ein neues und attraktives Jugendzentrum für Eppelborn und Bubach wird am Freitag, 6. Oktober 2017, in den neuen Räumen im Untergeschoss des Schwimmbades offiziell eingeweiht.

Mehrgenerationenprojekte, die Eppelborner Tafelrunde, eine große Anzahl sozialer Organisationen sowie guter Dorfgemeinschaften und Nachbarschaften fördern in unserer Kommune die Beziehungen zwischen den Menschen. Und ganz wichtig: Dies stärkt auch unsere Demokratie und ist eine Politik gegen den Rechtspopulismus. Denn die Menschen achten sich gegenseitig und finden wieder zueinander in einer guten Gemeinschaft. Anonymes Internet erzeugt eher Vereinzelung und Ratlosigkeit. Ängste wachsen dadurch eher als bei einer Politik, die den Menschen Vorrang einräumt und sie ernst nimmt.

Die Zukunftsfähigkeit einer Gesellschaft misst sich nicht zuletzt daran, welche Perspektiven und Zukunftschancen sie ihrer Jugend gibt. Alle Kinder und Jugendliche müssen über gleiche, gute Lebenschancen verfügen.

Unsere Ausgaben für Bildung und Betreuung dienen heute dem guten Leben junger und zukünftiger Generationen und sind absolut notwendig. Diese Ausgaben sollten keinem strikten Spardiktat unterliegen.

Die Lernorte Kindertagesstätte und Grundschule nehmen an Bedeutung zu. In diesem Bereich haben wir als Gemeinde große Anstrengungen unternommen und tun dies immer noch, indem wir unsere Kitas sanieren, ausbauen und dringend notwendige Krippenplätze schaffen. In Wiesbach entsteht bald eine neue innovative Kindertagesstätte. Im Ortsteil Humes wird der Kindergarten auch in naher Zukunft saniert und neue Krippenplätze geschaffen. Ein neues Kommunalinvestitionsförderungsgesetz - Teil 2 Bildung, das vom Bund kommt, wird uns weitere Verbesserungen der Infrastruktur unserer Grundschulen ermöglichen.

Unsere neu gebaute und zukunftsweisende Kindertagesstätte Pusteblume in Dirmingen wird am Samstag, 16. September, um 11.00 Uhr offiziell  eingeweiht. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an diesem Samstag dort vorbeizukommen und sich die schönen und hellen Räume anzuschauen. Die Kindergarten- und Schulkinder in Dirmingen freuen sich auf Ihr Kommen und zeigen ein tolles Programm.

 

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

 

Ihre Bürgermeisterin

 

Birgit Müller-Closset