Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2017 / KW 38 / Wahlaufruf zur Bundestagswahl am 24. September 2017

Die Bürgermeisterin informiert

Wahlaufruf zur Bundestagswahl am 24. September 2017


Liebe Bürgerinnen und Bürger,
am Sonntag, den 24. September 2017, findet die Wahl für den 19. Deutschen Bundestag statt. Rund 61,5 Millionen Frauen und Männer können ihre Stimme abgeben und ich würde mich freuen, wenn auch Sie Ihr Wahlrecht nutzen und sich an dieser Wahl beteiligen. Aufgaben von großer Tragweite für unser Land und unsere Zukunft liegen vor uns, an deren Lösung wir gemeinsam mitarbeiten können. Durch Ihre Stimme können Sie nicht nur über die politische Zukunft Deutschlands mitentscheiden, sondern an unserer und Ihrer Gegenwart und Zukunft mitwirken. Demokratie lebt durch den Gestaltungswillen der Bürgerinnen und Bürger und vom Mitmachen!
Verstehen Sie deshalb Ihr Wahlrecht als „Wahlpflicht“ – als Ihr „Ja“ zu unserem demokratischen Staat. Jede Stimme für eine demokratische Partei ist auch eine Stimme gegen Radikalismus, Rassismus und Nationalismus und damit auch ein „Ja“ zu einer freien und offenen Gesellschaft!
Die Wahllokale für die Bundestagswahl sind am Wahlsonntag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Das für Sie zuständige Wahllokal finden Sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigung abgedruckt. Nutzen Sie bei einer Verhinderung am Wahlsonntag auch die Möglichkeit der Briefwahl.
Briefwahlunterlagen können noch bis Freitag, 22. September 2017, 18.00 Uhr im Rathaus, Nebenraum des Großen Sitzungssaales, persönlich/mündlich, schriftlich oder per E-mail beantragt werden. Bei der Briefwahl ist der Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem unterschriebenen Wahlschein so rechtzeitig an die Gemeinde zurückzusenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch im Rathaus, bzw. am Wahltag im zuständigen Wahllokal abgegeben werden.
Bisher haben fast 3000 Wähler/innen unserer Gemeinde von ihrem Briefwahlrecht Gebrauch gemacht, so viel wie noch nie bei Bundestagswahlen.
Mein Dank geht an alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die am Sonntag in 17 Wahlbezirken und 5 Briefwahlbezirken unserer Gemeinde Dienst verrichten.

Ihre Bürgermeisterin
Birgit Müller-Closset