Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2018 / KW 37 / Gemeindewerke Eppelborn beteiligen sich am Solarpark Dingolfing Ausweitung des Engagements bei regenerativer Energieerzeugung

Presse-Information, 3. September 2018

Gemeindewerke Eppelborn beteiligen sich am Solarpark Dingolfing
Ausweitung des Engagements bei regenerativer Energieerzeugung


Die Gemeindewerke Eppelborn GmbH & Co. KG beteiligt sich mit 10,7% an einer der größten Dach-Solaranlagen in Deutschland mit einer Leistung von rd. 8 MW. Der Solarpark befindet sich am Standort Dingolfing in Bayern auf dem Werksgelände der BMW AG. Die Option wurde über die Stadtwerke Heidenheim als langjährigem Partner der Saarbrücker Stadtwerke angeboten. Die Stadtwerke Saarbrücken Beteiligungsgesellschaft mbH ist mit 49% an den Gemeindewerken Eppelborn beteiligt.

Die Gemeindewerke Eppelborn halten bereits Beteiligungen an der Wasserversorgung Ostsaar sowie am Windpark Saar 2016 in Freisen. Durch die vollzogene Beteiligung am Solarpark Dingolfing ergibt sich eine ausgewogene Risikostreuung in der Versorgungs-wirtschaft.

Der Solarpark Dingolfing verfügt mit 34.752 Modulen des Anlagenherstellers Trina über eine installierte Gesamtleistung von 7.988 kW. Die Inbetriebnahme erfolgte bereits im Jahr 2011, wobei von einer Laufzeit des Solarparks von 25 Jahren ausgegangen wird. Die Anfangsvergütung beträgt 25,81 Cent/kWh. Es wird mit einer durchschnittlichen Jahres-einspeisung von 8,2 Mio. kWh gerechnet. Diese Strommenge reicht aus, um über 2.700 Haushalte mit je 3.000 kWh Jahresverbrauch mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen.

„Die Erträge aus dem Solarpark kommen den Gemeindewerken Eppelborn zugute und steigern damit die Wertschöpfung in der Region. Zudem können mit den Gewinnausschüttungen an die Gemeinde Projekte vor Ort finanziert werden“ erläutert Birgit Müller-Closset, Bürgermeisterin der Gemeinde Eppelborn. „Der Solarpark befindet sich an einem ertragreichen Standort und untermauert die Strategie der kommunalen Werke in Eppelborn, die Erneuerbaren Energien mit stabilen Ergebnissen und möglichst geringen Risiken auszubauen“, betonen Werner Hell und Dr. Falk Ihrig, Geschäftsführer der Gemeindewerke Eppelborn.

Die Beteiligung am Solarpark in Dingolfing passt gut zur umweltverträglichen und nachhaltigen Ausrichtung der Gemeindewerke Eppelborn. Mit der Dachmarke „kommpower“ versorgen die Eppelborner Werke ihre Haushaltskunden schon seit vielen Jahren ausschliesslich mit 100%-Ökostrom.