Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2018 / KW 11 / Eppelborn, eine attraktive und wirtschaftsfreundliche Kommune

Die Bürgermeisterin informier

Eppelborn, eine attraktive und wirtschaftsfreundliche Kommune


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

leben Sie gerne in Eppelborn? Wenn ja, überlegen Sie bitte kurz, warum Sie hier gerne wohnen, leben und vielleicht auch arbeiten. Wir sind eine attraktive Wohngemeinde für alle Generationen mit rund 17.250 Einwohnern, verteilt auf ca. 8.285 Haushalte. Dass Eppelborn ein attraktiver Wohnstandort ist, zeigt sich auch daran, dass 6.296 Bürgerinnen und Bürger in unserer Kommune in einem aktiven Arbeitsverhältnis stehen.

Die Unternehmen in unserer Gemeinde stellen 2.498 Arbeitsplätze zur Verfügung, das ist eine beachtliche Zahl; insgesamt haben wir über 1.100 Gewerbetreibende. 999 Personen, die in unserer Gemeinde wohnen, sind auch dort beschäftigt. 1.499 Arbeitnehmer pendeln in Eppelborn ein. Im Vergleich zum Landesdurchschnitt haben wir nur eine geringe Zahl von Arbeitslosen und eine geringe Sozialquote im Vergleich der Kreiskommunen. Unsere einzelhandelsrelevante Kaufkraft betrug im Jahr 2017 annähernd 108 Millionen Euro, der Einzelhandelsumsatz in unserer Gemeinde betrug im letzten Jahr 59,4 Millionen Euro. Die Kaufkraftbindung beträgt 62%. Im Vergleich zu unseren Nachbarkommunen Illingen mit 55,9% und Tholey mit 57% ist das relativ gut für ein Grundzentrum wie Eppelborn. Unsere Gewerbesteuereinnahmen haben in den vergangenen Jahren stetig zugenommen aufgrund der guten wirtschaftlichen Lage von vielen unserer Betriebe. Das letzte verfügbare Gewerbegrundstück im interkommunalen Gewerbegebiet in Wiesbach ist verkauft, die Firma PTS beginnt in Kürze mit dem Firmenneubau.

Wir unterstützen und beraten Firmen und Gewerbetreibende mit den Fachabteilungen unseres Rathauses in allen sie betreffenden gewerblichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten, in Fragen des Bau- und Gewerberechts sowie in Bezug auf Förderprogramme. Im Sommer findet ein KMU-Beratungsstammtisch statt, zu dem wir unsere Unternehmen zusammen mit dem Gewerbeverein Eppelborn und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Neunkirchen einladen.

Aufgrund schwieriger topographischer Bedingungen in unserer Kommune ist es nicht einfach neue Gewerbegebiete zu erschließen. Wir untersuchen gegenwärtig Möglichkeiten zukünftiger Standorterschließungen. Unser Hauptaugenmerk liegt in der Förderung von Bestandsbetrieben in unserer Gemeinde und das zielgerichtete Akquirieren von neuen Nutzern für gewerbliche Leerstände. Da es sich bei diesen häufig um strukturelle Leerstände handelt, die es bereits seit Jahrzehnten gibt und die oft eine ältere Bausubstanz aufweisen, ist deren Belebung nicht einfach. Hier können wir als Kommune oftmals nur beratend und unterstützend wirken, im Boot haben wir u.a. die Sparkasse Neunkirchen und deren Immobiliengesellschaft, die Finanzierungs-möglichkeiten und zukünftige Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen können. Unsere Zentrumsmanagerin wird in der Ortsmitte von Eppelborn zukünftig direkt beratend vor Ort und als Ansprechpartnerin zwischen Verwaltung und Bürger tätig sein können. Unser neues Städtebauprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ sieht neben der Einrichtung eines Zentrumsmanagements und der Förderung der städtebaulichen Entwicklung im Ortskern auch Möglichkeiten der Förderung der Fassadenerneuerung älterer Immobilien vor. Wir haben uns als Gemeinde Eppelborn der Kampagne „Hände hoch fürs Handwerk“ mit Handwerkskammer und Kreiswirtschaftsförderung angeschlossen um dabei zu helfen, das Handwerk in unserer Region zu stärken und neue Auszubildende für diesen Bereich zu finden.

Alles in allem, gibt es viel zu tun. Packen wir es gemeinsam an, sachlich und überparteilich, nur so kann Erfolg entstehen.

Ich wünsche unseren Einzelhändlern einen erfolgreichen verkaufsoffenen Sonntag.


Ihre Bürgermeisterin
Birgit Müller-Closset

 

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset als Partner der Kampagne „Hände hoch für´s Handwerk“ ausgezeichnet
(v.l.n.r.) Landrat Sören Meng, Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset und Bernd Wegner, Präsident der Handwerkskammer des Saarlandes
Foto: P. Diersch