Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2018 / KW 17 / Das katholische Kinderhaus St. Josef wird faire Kita

Gemeinsam auf dem Weg zur Fairtrade-Kommune:

Das katholische Kinderhaus St. Josef wird faire Kita


Die Kinder des katholischen Kinderhauses St, Josef in Eppelborn freuten sich am 13. April, denn die Einrichtung wurde als Faire Kita ausgezeichnet. Das Kinderhaus unterstützt damit die Gemeinde Eppelborn, die sich auf dem Weg zur Fairtrade-Kommune befindet. Die Kita musste, um die Urkunde zu erhalten, einige Kriterien erfüllen. Dazu gehören u.a. die Gründung eines fairen Teams und die Verwendung von mindestens zwei fair gehandelten Produkten im Kita-Alltag. Im Kinderhaus verwendet man beispielsweise Bananen und Kaffee. Darüber hinaus bewiesen die Kinder während einer bunten Feier, dass sie Einiges über Fair Trade gelernt haben: etwa, welche Produkte das Fairtrade-Logo tragen können und dass man mit dem Kauf von Fairtrade-Produkten ärmere Länder unterstützt. Eine bilderreiche Ausstellung dokumentierte die pädagogische Arbeit.
Zahlreiche Gäste aus Politik und Gesellschaft waren an diesem Tag gekommen.  Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset übergab gemeinsam mit  Ingrid von Osterhausen von der Fairtrade Initiative Saarbrücken die Urkunde an die Leiterin des Kinderhauses, Margret Rupp, und die Kinder. Der Landrat des Landkreises Neunkirchen, Sören Meng, und die Bürgermeisterin brachten zum Ausdruck, wie stolz sie auf die Jungen und Mädchen seien. Das katholische Kinderhaus St, Josef ist dank seines Engagements des erste Kindergarten im Landkreis Neunkirchen, der sich faire Kita nennen darf. Bis 2021 hängt das entsprechende Schild am Eingang. Dann kann sich die Einrichtung rezertifizieren lassen, wenn die Voraussetzungen noch vorliegen.
Während der Feier wurde außerdem ein Spendenbetrag überreicht. Im März 2018 fand in Eppelborn eine Kunstausstellung der Künstler Gabriele Kuhn und Michael Perius in einem lokalen Autohaus, dem Autohaus Lauer und Sohn, statt. Der Erlös aus freiwilligen Spenden wurde von den Künstlern und dem Ehepaar Margret und Willi Lauer an Margret Rupp übergeben. Im Anschluss an die Feierstunde ließen sich Viele noch ein faires Frühstück schmecken. Das Kinderhaus hat gezeigt, dass Kinder schon ganz früh Verantwortung für eine etwas gerechtere Welt übernehmen können. Wer die Gemeinde ebenfalls auf dem Weg zur Fairtrade-Kommune unterstützen möchte, kann sich gerne an 06881/969127 wenden.