Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2019 / KW 04 / Fliegerbombe am Bahnhof in Eppelborn gefunden

Aktuelle Informationen zum aktuellen Stand der Evakuierung erfahren Sie auf unserer

Facebook-Seite

 

Die Bombe ist entschärft.

Die Sperrung ist aufgehoben. Alle Bewohner der Sperrzone können zurück in ihre Wohnungen bzw. Einrichtung.

Die Evakuierung der Sperrzone und Entschärfung der Fliegerbombe wurde erfolgreich abgeschlossen.

Die Bewohner des Seniorenheims Eppelborn werden noch ihr Mittagessen in der Hirschberghalle Bubach-Calmesweiler einnehmen und werden dann zurück in ihre Einrichtung gebracht.

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, als Leiterin des Einsatzstabes, bedankt sich bei allen Einsatzkräften und Anwohnern der betroffenen Bereiche für ihre Unterstützung und für den reibungslosen Ablauf der Evakuierungsmaßnahmen.

 

seit 9.30 Uhr
Die Bewohner des Seniorenheims und des „Betreuten Wohnens“ in Eppelborn wurden mit Unterstützung des DRK, örtlichen Ärzten und der Einrichtung erfolgreich evakuiert und sind in der Hirschberghalle Bubach-Calmesweiler eingetroffen. Dort werden Sie von Mitarbeitern des Seniorenheimes und zwei Ärzten betreut.

 

ab 9.00 Uhr
19 Klingeltrupps der Feuerwehr und der Verwaltung kontrollieren die einzelnen Straßenzüge und überprüfen, ob alle Anwohner den Sperrbereich verlassen haben. Personen, die sich nach 9 Uhr noch im Evakuierungsgebiet aufhalten, werden von Einsatzkräften aus dem Gebiet verwiesen. Zusätzlich ist ein Helikopter der Bundespolizei im Einsatz, der die Sperrzone überfliegt um zu überprüfen, ob sich noch Personen im Außenbereich aufhalten. Durch Lautsprecher werden Informationen weitergegeben. Die Polizei ist vor Ort im Einsatz.

Insgesamt sind mittlerweile 328 Einsatzkräfte im Dienst.

Die Evakuierung läuft bisher planmäßig.


 

 

Die Bürgermeisterin informiert

Evakuierungsmaßnahme - Bombe wird am Sonntag, 10. Februar entschärft -
Verschiedene  Straßen und Wege im Ortszentrum von Eppelborn sind während der Entschärfung gesperrt


Liebe Bürgerinnen und Bürger

Die Vorbereitungen für die Entschärfung der 250-Kilo-Fliegerbombe im Gleisbett am Bahnhof laufen auf Hochtouren. Als Leiterin des Krisenstabes und der Ortspolizeibehörde kann ich Ihnen versichern, dass wir zur Unterstützung der Feuerwehr in der technischen Hilfe und Versorgung der Bevölkerung die Hilfsorganisationen DRK, THW, DLRG und MHD einsetzen werden. In mehreren gemeinsamen Besprechungsterminen wurde alles bestens geplant und vorbereitet.

Alle betroffenen Bürger erhielten einen Informationsbrief mit der Bitte um Rückmeldung. Der Informationsbrief mit Lageplan wurde an 35 Stellen im Ortskern öffentlich ausgehängt.

Am Entschärfungstag, Sonntag 10. Februar 2019, werden die kritischen Bereiche in einem Radius von 300 Meter ab 7.30 Uhr bis 9.00 Uhr geräumt und die in diesem Bereich wohnenden 770 Menschen evakuiert werden. Von 7.30 Uhr bis 9.00 Uhr wird nur noch ein beschränktes Einfahren zum Abholen von dort wohnenden Personen sowie zum Verlassen des Evakuierungsbereichs zugelassen.

Der Fachdienst für Psychosoziale Notfallversorgung und 2 Ärzte übernehmen die Betreuung der Evakuierten in der Hirschberghalle und in der Hellberghalle.
Unterstützt bei der Räumungsaktion werden wir durch die Vollzugspolizei und 19 Klingeltrupps, die kontrollieren dass sich nach Abschluss der Evakuierung im Sperrgebiet niemand mehr aufhält. Lautsprecher-Warndurchsagen erfolgen ebenso.

Voraussichtlich um die Mittagszeit, wenn das Gebiet als frei gemeldet wird, kann der Kampfmittelräumdienst mit der Entschärfung beginnen.
Für mobilitätseingeschränkte Personen wird über das Bürgertelefon sowie den Rückmeldebogen des Infoschreibens der Bedarf an Fahrgelegenheiten ermittelt und  ein Fahrdienst organisiert, den das DRK übernimmt.

Der Einsatzstab mit einem Verwaltungsstab und der technischen Einsatzleitung ist im Rathaus Eppelborn im Großen Sitzungssaal sowie dem Nebenraum eingerichtet.

Das Bürgertelefon 06881-969-117 / 123 steht Ihnen auch am Samstag, 9.2.2019 von 9 bis 12 Uhr und am Sonntag, 10.Februar, ab 7.00 Uhr vormittags bis zum voraussichtlichen Abschluss der Aktion am Nachmittag zur Verfügung.


Folgende 11 Sperrungen sind vorhanden: 6 Straßen und 5 Fußwege:
•    B 10, Dirminger Straße in Höhe Anwesen Nr. 16
•    B 10, Kirchplatz, in Höhe Anwesen Nr. 2 – Koßmannstr. In Richtung Lebach und umgekehrt bleibt befahrbar
•    L 302, Schloßstraße, in Höhe Anwesen Nr. 6
•    Prümburgstraße, in Höhe der Anwesen Nr. 14a und 15
•    Mühlenweg, ab Stromverteiler
•    Matzenberg, in Höhe der Anwesen Nr. 2 und 3
•    Zuwegung des Waldweges zur Straße „Im Fröschengarten“
•    Zuwegung über die Brücke von der Straße „Hanfgarten“
•    Zuwegung von der Straße „Auf dem Herrenberg“ in Richtung, Europaplatz (Aldi)
•    Fußweg entlang der Bahn (von B 10 Dirmingen kommend, hinter dem Gewerbegebiet „Am Güterbahnhof“)
•    Zuwegung hinter dem Gewerbegebiet „Am Güterbahnhof“

Wenn Sie bitte Verständnis für diese groß angelegten, verkehrsrechtlichen Verfügungen und Evakuierungsaktionen aufbringen. Sie dienen der größtmöglichen Sicherheit der Bevölkerung und der Versorgung und Betreuung der von der Evakuierung betroffenen Menschen.
Sobald der Kampfmittelräumdienst grünes Licht gegeben hat, wird der Sperrbezirk aufgehoben und die betroffenen Bürger/innen dürfen wieder in ihr Zuhause zurück.

Die Beendigung der Maßnahme wird über den Rundfunk, die Homepage der Gemeinde sowie Facebook und andere soziale Medien bekannt gegeben.
Ich darf nochmals betonen, dass  aktuell von der Bombe keine Gefahr ausgeht. Sie  wird außerdem bewacht.

Ich wünsche Ihnen ein sicheres Wochenende.

Ihre Bürgermeisterin
Birgit Müller-Closset

Bürgertelefonnummern: (06881) 969117 und (06881) 969123

ist auch am Samstag-(9.2.2019 von 9 bis 12 Uhr ) und Sonntagvormittag (10.2.2019 ab 7 Uhr bis zum Ende der Maßnahme) besetzt

Fliegerbombe am Bahnhof in Eppelborn gefunden

 

In Eppelborn ist am Dienstag, dem 29.01.2019, im Bereich des Bahnhofes eine Fliegerbombe gefunden worden. Die ca. 250 kg schwere Bombe liegt im Gleisbett und wurde bei Bauarbeiten entdeckt. Die Arbeiten wurden sofort eingestellt. Der Kampfmittelräumdienst hat die Bombe bereits untersucht. Der Gefahrenbereich wurde gesichert, abgesperrt und wird von Bahnbediensteten rund um die Uhr überwacht. Zusätzlich wird die Polizei Streifenkontrollen durchführen.
Die Bahnstrecke zwischen Lebach-Jabach und Illingen wurde, um Erschütterungen zu vermeiden, gesperrt. Die Bahn hat einen entsprechenden Ersatzverkehr eingerichtet. Von der Bombe geht aktuell keine Gefahr aus. Für eine Entschärfung muss jedoch eine vorsorgliche Evakuierung der Bevölkerung in einem Radius von rd. 300 m um die Fundstelle stattfinden. Der genaue Sperrbereich ist aus dem Lageplan unten ersichtlich.

Der Termin für diese Evakuierung und weiteren Arbeiten wurde auf Sonntag, dem 10. Februar 2019 festgelegt.

Sperrung der Ortsdurchfahrt Eppelborn am 10.2.2019

Für die Entschärfung der Bombe ist es erforderlich, die OD Eppelborn für den Verkehr voll zu sperren. lm Einvernehmen mit der Polizeiinspektion Neunkirchen und der Gemeinde Eppelborn werden folgende verkehrsregelnde Maßnahmen angeordnet:
Die B 10 Raushausstraße wird zwischen der Einmündung Kossmannstraße und der Dirminger Straße in Höhe des Anwesen Nr. 16 für den Verkehr voll gesperrt. Weiterhin wird die L 302 Schloßstraße in Höhe des Anwesens Nr. 6 für den Verkehr voll gesperrt. Die Absperrung erfolgt jeweils durch die Aufstellung der VZ 600
(mit 5 roten Leuchten) und VZ 250.
Hinter den jeweiligen Absperrschranken ist eine zusätzliche Sicherung des Gefahrenbereiches durch die Einrichtung von Fahrzeugsperren herzustellen. Auf die Vollsperrung ist an folgenden Standorten mit VZ 600 (mit 3 gelben Leuchten) hinzuweisen:
L 302 - Schloßstraße in Höhe der Einmündung "ln der Allwies“ B 10 - Dirminger Straße in Höhe Einmündung "Fichtenweg"

 

Evakuierungsmaßnahmen zur Entschärfung der Fliegerbombe am Bahnhof in Eppelborn

Der betroffene Bereich wird ab 7.30 Uhr abgeriegelt und geräumt. An Fünf Straßen und sechs Fußwegen werden entsprechende Sperrungen aufgestellt, die mit Ordnern und auch Polizei überwacht werden. Die Ortsdurchfahrt Eppelborn ist daher bis zum Abschluss der Arbeiten voll gesperrt.

Die betroffenen Anwohner werden dieser Tage schriftlich über die Evakuierungsmaßnahme informiert und werden am Tag der Räumung mit Lautsprecherdurchsagen erneut auf die Gefahrensituation hingewiesen, bzw. aufgefordert, den Sperrbereich zu verlassen.
Ab 9.00 Uhr werden Klingeltrupps die einzelnen Straßenzüge kontrollieren und überprüfen, ob alle Anwohner den Bereich verlassen haben.
Mit Hilfe der Polizei kann bei Widerständen auch eine zwangsweise Evakuierung von Personen erfolgen.

Das Senioren- und Pflegeheim „Am Kloster 1“ wird an diesem Vormittag mit seinen rund 80 Bewohnern in der Hirschberghalle in Bubach-Calmesweiler untergebracht. Für die übrigen Anwohner steht als Sammelplatz die Hellberghalle in der Hellbergstraße in Eppelborn zur Verfügung. Hier erfolgt eine Betreuung durch Hilfsorganisationen.

Sobald der betroffene Bereich komplett evakuiert wurde, können die eigentlichen Entschärfungsarbeiten an der Bombe erfolgen.
Nach Freigabe durch den Kampfmittelräumdienst werden sämtliche Sperrungen aufgehoben und die Bewohner darüber informiert, so dass diese in ihre Häuser zurückkehren können.

Alle erforderlichen Maßnahmen werden von dem eigens im Rathaus eingerichteten Krisenstab der Gemeindeverwaltung und der Freiwilligen Feuerwehr unter der Leitung der Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset organisiert und angeordnet.

Für Fragen hat die Gemeinde Eppelborn ein Bürgertelefon unter den Telefonnummern (06881) 969117 und (06881) 969123 eingerichtet. Hierhin kann man sich auch wenden, wenn Hilfe bzw. eine Unterstützung am Evakuierungstag notwendig ist.

 Eppelborn, den 31.1.2019

 

Schienenersatzverkehr Bahnstrecke Illingen - Lebach/Jabach

Streckensperrung zw. Lebach-Jabach und Gennweiler bis voraussichtlich 10.02.2019

Zwischen Lebach-Jabach und Gennweiler ist derzeit leider kein Zugverkehr möglich. Die Züge aus Richtung Saarbrücken Hbf enden und beginnen vorzeitig in Gennweiler. Die Bahn hat für Sie einen Busnotverkehr (Firma Lay) zwischen Lebach-Jabach und Gennweiler eingerichtet.

Zum Fahrplan als pdf-Datei (Stand 31.1.2019 12.00 Uhr)

Weitere Informationen finden Sie auf www.bahn.de , www.bahn.de/ris mit mobilen Endgeräten unter mobile.bahn.de oder in der DB Navigator-App sowie über die App DB-Streckenagent oder auf twitter.com/regio_mitte.

 

Allgemeinverfügung zur Evakuierung

Der genaue Umriss der Sperrzone ist aus dem folgenden Lageplan ersichtlich, der Bestandteil der Allgemeinverfügung ist.

Das Betreten und jeglicher Aufenthalt in der Sperrzone sind am 10. Februar 2019, ab 9.00 Uhr bis zum Abschluss der Kampfmittelbeseitigung verboten. Den Sperrzone mit den betroffenen Straßen bzw. Straßenabschnitten entnehmen Sie bitte ebenso der Anlage.

Allgemeinverfügung zum Vollzug des Saarländischen Polizeigesetzes - Sicherheitsrechtliche Allgemeinverfügung

 

Fotos: