Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2019 / KW 07 / Musical „Monster“ – Uraufführung im big Eppel

Musical „Monster“ – Uraufführung im big Eppel


Vom 01. bis 03. Februar führte das Wilde Theater Riegelsberg im big Eppel das neue Musical „Monster“ von Daniel Oder-Kriewald auf, der die Regie, die Choreografien und die Gesamtleitung inne hatte sowie die Texte schrieb und die Musik komponierte. Unterstützt von einer ausgefeilten Lichttechnik beeindruckten die über 30 Akteure auf der Bühne, alles Amateure, bei den Aufführungen des anspruchsvollen Musicals durch Gesang und Textsicherheit. Beeindruckend waren die Masken, vor allem die der Steingeborenen, und die Vielfalt der Kostüme.

Monster gibt es nicht - oder doch? Und falls ja, was macht denn ein Monster aus?. Eine jugendliche Diebin bricht in ein altes Anwesen ein und sieht sich plötzlich schaurig-seltsamen Wesen, den Steingeborenen, gegenüber, die in der Folge ihre Vorstellungen und ihr Verständnis von der Welt und dem, was wirklich ist, gehörig durcheinander bringen.

In den Erzählungen dieser "Steingeborenen" entfaltet sich eine geheime Welt, die niemand für möglich gehalten hätte: Bösartige Gottheiten, eine merkwürdige Prophezeiung, blutrünstige Ungeheuer, Zeitreisen, verzweifelte Kinder. Die guten und bösen Monster in dem Musical sind durch eine neutrale, höhere Instanz in ihrem Wirken begrenzt, die nicht urteilt noch bewertet. Gesichert werden soll eine grundlegende Existenzberechtigung und Wertschätzung für alle, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren.

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset war begeistert von den einzigartige gestalteten Masken und der Vielfalt der Kostüme. Das Musical Monster war eine beeindruckende Bereicherung des Kulturprogramms der Gemeinde Eppelborn.

07_MusicalMonster_Foto1 (Large).jpg

07_MusicalMonster_Foto2 (Large).jpg

07_MusicalMonster_Foto3 (Large).jpg

07_MusicalMonster_Foto4 (Large).jpg

07_MusicalMonster_Foto5 (Large).jpg

Fotos: Wildes Theater Riegelsberg