Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2019 / KW 13 / Projektauftakt „Natur erleben mitten im Ort“ im Brühlpark Dirmingen

Projektauftakt „Natur erleben mitten im Ort“ im Brühlpark Dirmingen


Es tut sich was im Eppelborner Ortsteil Dirmingen. Umweltminister Reinhold Jost, Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, Ortsvorsteher Manfred Klein, Ulrich Heintz, Geschäftsführer und Projektleiter der Zweckverbände Natura-Ill-Theel und Landschaft der Industriekultur Nord (LIK-Nord) sowie Vertreter weiterer Institutionen aus der Gemeinde trafen sich im Brühl-Park, um die Dorfentwicklungsmaßnahme „Natur erleben mitten im Ort“ vorzustellen. Die Eckpunkte und groben Planungen des Projektes am Ufer der Ill stehen schon fest. Am Brühlplatz sei viel möglich, sagte die Bürgermeisterin. Es gehe nun darum, zu ermitteln, wie viel Umgestaltung das Areal vertrage. Grundsätzlich stelle sich die Frage nicht ob, sondern wie das Vorhaben umgesetzt werden könne.

Man müsse die Natur soweit aufwerten wie möglich, unterstrich Minister Jost. Bedürfnisse des Natur- und Artenschutzes und der Bürgerinnen und Bürger müssten in Einklang gebracht werden. Ferner, darin waren sich alle einig, gelte es, die Menschen in Dirmingen an dem Projekt zu beteiligen. „Die Dirminger sind eingeladen, sich mit ihren Ideen einzubringen“, sagten Jost und Müller-Closset. Wenn die Menschen in Dirmingen sich in dem Projekt engagieren, sich dafür stark machen, so Jost, kümmerten sie sich auch um pfleglichen Umgang mit ihrer neuen, grünen Ortsmitte und fühlten sich verbunden und verantwortlich.

Ortsvorsteher Klein ist der Meinung, dass der ländliche Raum dringender Aufwertung bedürfe, „sonst ziehen die Leute weg“. Müller-Closset stellte in diesem Zusammenhang klar, dass Stadt und Land gleichwertig behandelt werden müssten. Die Umgestaltung des Brühlgeländes zum Park mit vielerlei Nutzungsmöglichkeiten am Wasser diene der Aufwertung der ganzen Gemeinde. Allerdings, so die Verwaltungschefin, müsse der Gemeinderat noch zustimmen. Finanziert werden könne das Projekt durch den „Sondermaßnahmenplan ländliche Entwicklung“ des Bundes, Eigenmittel der Gemeinde Eppelborn und Zuschüssen vom Land, sagte Jost.

13_NeugestaltungBruehlparkDi_Foto.jpg
Text und Foto:
Andreas Engel/Gemeinde Eppelborn