Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2019 / KW 17 / Eine Sternstunde für unsere Kleinsten - Gemeinsam Verantwortung tragen für heute und morgen

Die Bürgermeisterin informiert

Eine Sternstunde für unsere Kleinsten - Gemeinsam Verantwortung tragen für heute und morgen


Liebe Bürgerinnen und Bürger,


„Was lange währt, wird endlich gut“. Dieses Sprichwort trifft auf den Start für den Neubau des katholischen Kindergartens St. Konrad in Wiesbach voll zu. Nach mehr als 10jährigem Ringen und Kostenvergleichen im Gemeinderat hinsichtlich der Frage, „Sanierung oder Neubau“, fiel dann die einzig sinnvolle Entscheidung: Es ist wirtschaftlicher und nachhaltiger, einen neuen innovativen Kindergarten zu bauen. Das Bistum, der Pfarrverwaltungsrat und der Ortsrat Wiesbach standen stets hinter einem Neubau, denn die Bausubstanz ist sehr schlecht, es liegen erhebliche Mängel vor. Die Anforderungen und Standards einer funktionalen und pädagogisch sinnvollen Raumgestaltung sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Im Gemeinderat mussten noch einige von einem Neubau überzeugt werden. Im Laufe der Zeit hatten sich die Förderbedingungen stark verbessert, so dass die ursprünglich eingestellten Gelder in unserem Haushalt für diese Investition sogar verringert werden konnten.

Das Bildungsministerium leistet zusammen mit dem Bund 40% der Gesamtkosten in Höhe von 2,88 Millionen EURO, das sind 1.144.300 EURO. Das Bistum, als Träger der Einrichtung und Bauträger, leistet 30%, das sind 864.000 EURO. Unsere Gemeinde und der Landkreis leisten jeweils 15%, das ist für jeden 435.850 EURO.

Noch in diesem Jahr soll mit dem Neubau begonnen werden. Voraussichtlicher Fertigstellungstermin wird im kommenden Jahr sein. Darüber dürfen sich alle jungen Familien in Wiesbach und Umgebung freuen. Besonders unsere Kleinsten haben hier einen Sieg errungen. Der neue Kindergarten wird alle Qualitätsstandards erfüllen, die man heute von einer modernen Betreuungseinrichtung erwartet. Es ist elementar wichtig, insbesondere in den ersten Lebensjahren Bildung, Erziehung und Betreuung auf höchstem Qualitätsniveau zu gewährleisten. Kitas sind die Primärinstanz unseres Bildungssystems, ein Bildungsort für alle Kinder. Durch das Gute-Kita-Gesetz wird nicht nur die Qualität in unseren Kitas verbessert werden, auch die Eltern werden bei den Kita-Beiträgen deutlich entlastet werden. Laut Bildungsministerium werden in den kommenden beiden Jahren im Saarland allein 262 Millionen EURO in den Haushalt für die Frühkindliche Bildung eingestellt werden.

Kinder sind unsere Zukunft und uns allen sehr wertvoll.

Ich wünsche Ihnen ein schönes und langes 1. Mai-Wochenende.

Ihre Bürgermeisterin
Birgit Müller-Closset