Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / KW 12 / „Atelier der Träume“ – Ausstellungseröffnung im big Eppel

„Atelier der Träume“ – Ausstellungseröffnung im big Eppel

„Kunst kennt keine Behinderung“ – mit dieser These der Aktion Mensch eröffnete Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld in der letzten Woche im kleinen Kreis eine ganz besondere Ausstellung der Lebenshilfe im big Eppel.
Gemälde von behinderten Künstlerinnen und Künstlern sowie Fotografien des Fotokünstlers Patrick Neu ermöglichen dem Betrachter einen nicht alltäglichen Einblick in das Leben dieser Menschen. „Die Forderung der UN Behindertenrechtskonvention nach einer inklusiven Gesellschaft ist leider immer noch mehr Vision als Wirklichkeit. Doch gerade in der Kunst finden Menschen mit Handicap eine wunderbare Möglichkeit, sich auszudrücken und sich ihren Mitmenschen mitzuteilen“, sagte Feld.
Entstanden sind die Fotos aus der Arbeit der vergangenen zehn Jahre, so lange gibt es den Kalender der Lebenshilfe bereits. „Ob mit oder ohne Behinderung – Menschen haben Träume und Sehnsüchte. Davon erfahren wir in dieser Ausstellung gleich zweifach“, so Feld.
Die Werke stammen von Künstlerinnen und Künstler der Eric-Carle-Schule Mainzweiler, der Rothenbergschule Dirmingen und der Galerie Farbtupfer Spiesen-Elversberg unter der Leitung von Julia Günnewig.
„Die ausgestellten Werke überzeugen durch ihre Motivauswahl, Farbgebung und Individualität, lassen uns teilhaben an der Lebenswelt der Menschen mit Behinderung. Die Bilder zeigen eindrucksvoll, wie viel Kreativität und Potential in diesen Menschen steckt“, erklärte Feld. Wie besonders die Künstler sind, hat Patrick Neu auf den Fotografien festgehalten. Sensationelle Aufnahmen erzählen vom Traum in Weiß, von den unendlichen Weiten des Weltraums oder von der Liebe zu Oldtimern.
„Ich danke den Verantwortlichen dafür, dass sie die Menschen mit Handicap an die Hand genommen haben und ihre Kreativität fördern. Die ausgestellten Bilder sind ein Beweis für ihre tolle Arbeit“, sagte Feld. Die musikalische Umrahmung der Ausstellungseröffnung lag in den Händen der jungen Wiesbacher Sängerin Lisa Manthée. Ein Dank an die Gemeinde Eppelborn kam von Thomas Latz, Geschäftsführer der Lebenshilfe Neunkirchen, für die Möglichkeit, die Bilder und Fotos im big Eppel ausstellen zu dürfen. Wegen der kurz nach der Eröffnung ergangenen Hallenschließung ist die Ausstellung erst später wieder zu sehen.

12_Atelier der Traeume_Foto1 (Large).jpg

12_Atelier der Traeume_Foto2 (Large).jpg

12_Atelier der Traeume_Foto3 (Large).jpg

12_Atelier der Traeume_Foto4 (Large).jpg

12_Atelier der Traeume_Foto5 (Large).jpg

12_Atelier der Traeume_Foto6 (Large).jpg
Fotos:
Gemeinde Eppelborn