Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / kw 27 / Die Gemeinde Eppelborn zu Fuß oder mit dem Rad entdecken

Die Gemeinde Eppelborn zu Fuß oder mit dem Rad entdecken


Heute: Die rund 34 Kilometer lange Eppelborner Runde

Pünktlich zum Start in die Sommerferien bieten wir jede Woche umfangreiche Informationen für den (Kurz) -urlaub zu Hause. Ob am Wochenende oder im wohlverdienten Sommerurlaub – auch direkt vor der Haustür gibt es in unserer Heimat eine Menge zu entdecken. Erst kürzlich wurden gleich mehrere Wandertafeln in der Gemeinde erneuert. Sie bieten einen umfassenden Überblick über die jeweiligen Strecken. Wir wünschen allen Wanderern viel Freude an und in der Natur.
Eppelborner Runde: mittelschwere Tour, die sich vor allem für E- und Mountain-Bikes eignet.
 

INFOKASTEN:
 

Länge: ca. 34,2 km, davon 12,2 km Naturweg, 9,8 km Asphalt, 9,0 km Schotter, 3,1 km Straße, 0,1 km Pfad 
Dauer: Für geübte Radfahrer 2 bis 3 Stunden
Höhenlage: 224,5 m - 411,00 m, Aufstieg 605 m, Abstieg 605 m
Navi-Tracks der Strecke (gpx/kml) stehen unter https://www.eppelborn.de/freizeit-und-tourismus/wandern-und-radfahren/wanderrouten/radroute-eppelborner-runde zum Download bereit.
Parkplätze: „Am Güterbahnhof“ in Eppelborn, Finkenrech, Wallenborn in Wiesbach, Friedhof Humes, Schutzhütte „Zur schönen Aussicht“ in Dirmingen, Outreauplatz in Wiesbach, Sportplatz Habach
 
Routenbeschreibung (gekürzte Fassung):
Wir starten zentral auf dem Parkplatz Güterbahnhof in Eppelborn. Der erste Anstieg lässt nicht lange auf sich warten. Über die Straßen „Am Kloster“,  „Dirminger Straße“ und „Waldfriedstraße“ geht es links in den „Fichtenweg“ und an dessen Ende rechts in den Wald. Geradeaus wartet ein sehr steiler Anstieg, an dessen Ende geht es links  zur Schutzhütte „Zur Schönen Aussicht“ in Dirmingen. Gute Kondition erfordert der weitere Anstieg entlang der Wassertretanlage Richtung Hierscheid. Vorbei am Windrad geht es weiter am Marienhof nach Humes. Durch die „Steinackerstraße“, „In der Humes“ geht es an der Kirche vorbei zum Friedhof Humes/Humeser Kreuz.
Der Radweg führt rechts Richtung Wiesbach. Erholung verspricht die steile Abfahrt zum Naherholungsgebiet Wallenborn.  Die Tour führt über die „Landstuhlstraße“,  „Hauptstraße“ nach links in die „Augustinusstraße“. Durch die „Brühlstraße“ geht es zur „Eiweilerstraße“. Über den Feldwirtschaftsweg geht es Richtung Großwald Brauerei. Über die „Großwaldstraße“ in Habach gelangt man zum geometrischen Mittelpunkt des Saarlandes. Weiter geht es über die „Steinstraße“ zum Feldwirtschaftsweg über den Hirschberg Richtung Bubach-Calmesweiler.  Am „Scheibenkreuz“ führt eine steile Abfahrt beim Friedhof Bubach auf der Straße „Zum Hirschberg“ weiter bergab. Die „Calmesweilerstraße“ führt am Schloss Buseck vorbei nach Macherbach.
In Macherbach geht es nach einem kurzen Anstieg beim Feuerwehrgerätehaus/Bürgerhaus rechts in den „Altenwald“. An der St. Josefs-Kapelle vorbei geht es bergauf  über die Brücke über die A1.
Parallel zur A 1 geht es am Waldrand entlang, schließlich erreicht man das Freizeitzentrum Finkenrech (E-Bike-Ladestation). Danach geht es durch den  Wald, nach einem längeren Stück geht es  bergab bis zur Klingelfloßbrücke. Von dort aus geht es zurück Richtung Eppelborn. Durch  die Straßen „Fröschengarten“ und  Prümburgstraße erreicht man den Ausgangspunkt.
 
 Das Logo der Eppelborner Runde zeigt den Weg
  

Teilbereiche der Eppelborner Runde lassen sich auch erwandern
 
  
Mit dem Rad unterwegs – Erholung für die Seele