Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / KW 34 / Luftballonweitflug-Wettbewerb ein voller Erfolg

Luftballonweitflug-Wettbewerb ein voller Erfolg

Die Corona-Pandemie machte in diesem Jahr leider auch nicht vor dem seit Jahrzehnten beliebten „Tag der Jugend“ auf dem Eppelborner Marktplatz halt. Die Absage war abzusehen. Flohmarkt, Bühnenprogramm und vielfältige Animation, sie wurden auf das kommende Jahr verschoben. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Eppelborn hat der Vorstand des Partnerschaftsvereins Eppelborn-Finsterwalde dennoch eine Möglichkeit gefunden, den Mädchen und Jungen in der Gemeinde eine kleine Freude zu bereiten. Im Nachrichtenblatt, auf der Homepage der Gemeinde Eppelborn und auf Facebook wurde zum traditionellen Wettfliegen der Ballons aufgerufen. „Die Eltern haben mir fleißig E-Mails geschrieben und ihre Kinder angemeldet“, erklärte Hans Nicolay, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins. Am 15. August war es dann schließlich soweit. Bereits am Vormittag waren die Vorstandsmitglieder an einem geheimen Ort - einer Wiese auf dem Matzenberg - mit dem Befüllen der Luftballons beschäftigt. Seit vielen Jahren, betonte Nicolay, verwendet der Verein Ballons aus abbaubarem Kautschuk, die Verschlüsse sind aus Papier, die Schnüre aus Baumwolle. Gegen 13.30 Uhr meldeten sich Kathrin Ring, Leiterin des Büros für Kinder und Jugendliche und Hans Nicolay über Facebook. Gegen 14 Uhr folgte dann die Übertragung des Starts in einem Livestream. „Ich bedanke mich bei den Vorstandsmitgliedern des Vereins für ihr Engagement. Die Corona-Krise trifft seit vielen Wochen unsere Kinder in besonderem Maße. Daher ist der Start der Ballons mit den Namen der Kinder ein schönes Symbol“, erklärte Beigeordneter Sebastian Michel. Zusammen mit Nicolay griff er zur Schere und ließ die ersten Luftballons in den weiß-blauen Himmel aufsteigen.
Nun heißt es abwarten, wie viele von den rund 300 Karten zurückkommen werden. Die Siegerehrung, erklärt Nicolay, soll voraussichtlich im November unter Einhaltung der dann geltenden Corona-Bestimmungen stattfinden.