Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / KW 36 / Gelungene Wiederbelebung des ehemaligen Penny-Marktes in Eppelborn

Gelungene Wiederbelebung des ehemaligen Penny-Marktes in Eppelborn

Eine gute Entwicklung: Neues Postverteilzentrum schließt Leerstand

 

Mit der offiziellen Übergabe des neuen Postverteilzentrums ist ein langjähriger Leerstand im Ortszentrum von Eppelborn nun endlich Geschichte. Viele Jahre stand der ehemalige Penny-Markt am Güterbahnhof leer. Eine neue Nutzung scheiterte in den vergangenen Jahren mehrfach. Nun wurde das Gebäude von der Deutschen Post zum Leben erweckt. Als ich am Montagvormittag zur offiziellen Inbetriebnahme vor Ort war, herrschte reges Treiben. Rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen täglich dafür, dass jede Woche rund 11.000 Pakete und 75.000 Briefe von Eppelborn aus in die 24 Zustellbezirke in Eppelborn und Marpingen gelangen. Für die Post, das hat mir Jörg Bahls, Leiter der Postniederlassung Saarbrücken, bestätigt, war der Standort ein echter Glücksgriff. „Von hier aus werden sie die Zukunft gestalten“, erklärte er. Ich freue mich, dass wir mit dieser Ansiedlung einen jahrelangen Missstand beseitigen konnten.

„Ich freue mich sehr, dass wir die Deutsche Post an diesem Standort mit einem großen und modernen Verteilzentrum ansiedeln konnten. Damit ist ein lange Jahre währender Leerstand endlich Geschichte und der Markt einer neuen Bestimmung zugeführt“, erklärte Bürgermeister Andreas Feld im Rahmen des offiziellen Startschusses für das neue Verteilzentrum der Post in Eppelborn. Aus den beiden beengten Standorten in Eppelborn (Prümburgstraße) und Marpingen (Am Kirmesplatz) ist ein modernes, großes Verteilzentrum am Güterbahnhof in zentraler Lage der Gemeinde Eppelborn entstanden. Rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter starten von hier aus ihre Touren in die insgesamt 24 Zustellbezirke in den beiden Kommunen.

Der Zustellstützpunkt im ehemaligen Lebensmittelmarkt verfügt über eine Gebäudefläche von rund 770 m². Im Durchschnitt werden 11.000 Pakete und 75.000 Briefe wöchentlich ausgeliefert. „Ich hoffe, dass die Belegschaft am neuen Standort zusammenwächst“, erklärte Jörg Bahls, Leiter der Postniederlassung Saarbrücken. Großes Lob hatte er für das Gebäude. Die großen Stellflächen sowie der ebenerdige Zugang sorgen dafür, dass man am Güterbahnhof 1b den optimalen Standort gefunden habe. „Von hier aus können wir die Zukunft gestalten“, sagte Bahls. „Der Online-Markt wächst weiterhin. Durch die Pandemie gibt es vermehrt Online-Bestellungen und diese Ware muss natürlich auch zu den Kunden, sei es als Paket, Päckchen, Warensendung oder auch als Briefsendung“, so Bahls. „ Wir reagieren und investieren in die Zukunft, in Deutschland, im Saarland und auch hier in Eppelborn“. Erfreut über die Wiederbelebung der Gewerbeimmobilie zeigten sich am Montag auch Landtagsabgeordneter Alwin Theobald sowie der Eppelborner Ortsvorsteher Berthold Schmitt und sein Stellvertreter Hans Nicolay.

36_Postverteilzentrum_Foto1 (Large).jpg

36_Post6 (Large).jpg

36_Postverteilzentrum_Foto3 (Large).jpg

36_Post1 (Large).jpg

36_Post 2 (Large).jpg