Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / KW 40 / Bürgermeister Andreas Feld unterwegs

Bürgermeister Andreas Feld unterwegs

Fair Trade Woche „Miteinander lernen – gemeinsam handeln“

Am vergangenen Samstag ging es für Bürgermeister Andreas Feld gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Christian Ney, Ortsvorsteher Stefan Löw sowie den Ratsmitgliedern Adrian Bost und Edith Monz-Schwarz zum „Lädchen“ der Pfadfinderinnen in Wiesbach. Im Gruppenraum warteten zahlreiche Waren aus Fairem Handel auf die Kundschaft. Zahlreiche Kaffeesorten, Schokolade, Zucker, Honig, aber auch rote Linsen und Kichererbsen Mehl, dazu leckere Weine und die passenden Rezepte, das umfangreiche Angebot machte den Fairen Einkauf zum Erlebnis. „Fair Trade ist in Eppelborn bereits seit vielen Jahren ein etabliertes Thema. Wir stehen als Fair Trade Kommune  hinter diesem nachhaltigen Konzept“, erklärte Bürgermeister Andreas Feld. Sein besonderer Dank ging an Irene Horras, die sich seit Jahren sehr intensiv für das Projekt einsetzt. Leider muss aktuell die Arbeitsgruppe pausieren und auch die Öffentlichkeitsarbeit ist aufgrund der Corona-Pandemie nur erschwert möglich. „Daher freut es mich sehr, dass hier in Wiesbach bei den Pfadfinderinnen Waren aus Fairem Handel in den besten Händen sind. Mit dem Angebot werden die Bürgerinnen und Bürger sehen, wie vielfältig die Produkte aus dem Fairen Handel sind“, sagte Feld. Fair Trade leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele. „Durch den Kauf von Fair gehandelten Gütern können wir alle dazu beitragen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen in vielen Ländern deutlich zu verbessern. So können wir mit gutem Gewissen unseren Kaffee und die Schokolade genießen“, sagte Feld abschließend.

40_Buergermeiste Unterwegs3 (Small).png

St. Georgsaal in Humes eingeweiht

Nach der Übereignung des Gebäudes mit der katholischen Kindertagesstätte und dem Pfarrsaal an die Gemeinde Eppelborn hat die Katholische Kirchengemeinde sich entschlossen, den St. Georgsaal als zukünftigen kirchlichen Versammlungsraum herzurichten und den Vereinen zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Der Saal war in die Jahre gekommen, es bedurfte zahlreicher Sanierungsarbeiten. Im Zuge der Arbeiten musste die Wärmedämmung im Dachraum ausgebaut und erneuert werden. Außerdem wurden die vorhandene Kassettendecke sowie die alte Beleuchtung inklusive der Installation komplett erneuert. Das neue Beleuchtungskonzept ist multifunktional und kann der jeweiligen Nutzung des Raumes angepasst werden. Um genügend Stauraum zur Verfügung zu haben, wurde an der Giebelseite ein Wandschrank passgenaus eingebaut. Insgesamt wurden rund 55.000 Euro in die Sanierungsmaßnahme investiert. „Die Sanierung ist gelungen, der Saal ist sehr ansprechend. Ich hoffe, dass viele Vereine ihre Veranstaltungen und im St. Georgsaal abhalten werden“, erklärte Bürgermeister Andreas Feld. Sein Dank ging an alle ehrenamtlich Engagierten, die sich in ganz besonderer Weise für die Entwicklung der Kirchengemeinde in Humes einsetzen. Ebenso bedankte sich Bürgermeister Feld beim Verwaltungsratsvorsitzenden Günter Britz für die gute Zusammenarbeit und dessen Engagement beim Erwerb von Grundstücken, die für einen geplanten Kindergartenneubau in Humes benötigt werden.  

40_Buergermeister Unterwegs1 (Small).png

40_Buergermeister Unterwegs2 (Small).png