Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / KW 46 / Sensibilisierungskampagne Betrugsstraftaten zum Nachteil älterer Menschen Verhaltenshinweise für unsere Seniorinnen und Senioren in der Gemeinde Eppelborn

Sensibilisierungskampagne Betrugsstraftaten zum Nachteil älterer Menschen

Verhaltenshinweise für unsere Seniorinnen und Senioren in der Gemeinde Eppelborn

In letzter Zeit hat die saarländische Polizei vermehrt Betrugsstraftaten zumNachteil älterer Menschen registriert. Oftmals werden diese von organisierten, überregionalen Tätergruppen begangen. Die Tathergänge werden dabei der Situation angepasst, sie werden abgeändert, vermengt oder auch weiterentwickelt, so dass die Geschädigten ganz bewusst in die Irre geführt werden. Nicht selten wird mit Vollstreckungsbescheiden Angst verbreitet. Besonders bekannt sein dürften dabei die Tatbegehungsweisen „Falscher Polizeibeamter“, „Enkeltrick“, „falsche Gewinnversprechen“ und „Schockanruf“. Allein durch den „Enkeltrick“ und den „Falschen Polizeibeamten“ wurde im Saarland in der Zeit von Februar 2019 bis August 2020 ein polizeilich registrierter Schaden in Höhe von 784.500 Euro verursacht. Polizeiliche Ermittlungen und Maßnahmen konnten gelichzeitig weitere Schäden in Höhe von 284.000 Euro verhindern. Nicht beziffert werden können psychische Schäden bei den Opfern, die oftmals sehr schwerwiegend sein können.

Die Gemeinde Eppelborn beteiligt sich daher an der Präventivarbeit des Saarländischen Innenministeriums und möchte dazu beitragen, solche Betrugsstraftaten an der älteren Bevölkerung zu verhindern.

Wichtige Verhaltenshinweise für Seniorinnen und Senioren:
• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!
• Legen Sie den Hörer auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig vorkommt!
• Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse!
• Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern oder Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen oder Kreditkartennummern!
• Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen!
• Zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sonderrufnummern (diese beginnen mit 099, 0180, 0137)!
• Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei an unter 110 – Nutzen Sie hierfür nicht die Rückruffunktion! Sie können auch die örtliche Polizeidienststelle kontaktieren.
• Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
• Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern!
• Machen Sie keine Zusagen am Telefon!
• Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück!
• Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge und Ihre Telefonrechnung!


Wichtige Rufnummern:
- Polizeiinspektion Lebach: (06881) 5050
- Polizeiinspektion Neunkirchen: (06821) 2030
- Polizeiinspektion Illingen: (06825) 9240