Senioren

Aktuelles

Das Seniorenbüro im Rathaus

Das Seniorenbüro der Gemeinde Eppelborn befindet sich im Erdgeschoss des Eingangs Hellbergstraße, Zimmer 106 und ist zu den üblichen Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Eppelborn erreichbar. Zur besseren Koordinierung der Besuchs- bzw. Beratungszeiten und um unnötige Wartezeichen zu vermeiden, wird empfohlen, telefonisch einen Termin  über die Telefonnummer (06881)969-119 zu vereinbaren.

Mit der Leitung des Seniorenbüros hat Bürgermeister Feld den langjährigen Mitarbeiter und ehemaligen Sozialamtsleiter der Gemeinde Eppelborn, Hans-Peter Hoffmann, betraut, der sich gerne der Sorgen und Nöten älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger annimmt.

Der Seniorenbeirat

Aktionen nicht nur für Senioren

Virtuelles Mehrgenerationenhaus Eppelborn geht im Dezember ans Netz

Bereits im Dezember soll das Projekt „Virtuelles Mehrgenerationenhaus“ in Eppelborn in die Umsetzung gehen. Zehn Bürgerinnen und Bürger werden an zunächst leihweise überlassenen Tablets ausgebildet. Ihnen soll damit die Chance ermöglicht werden, mittels neuer Medien Kontakte aufzubauen und zu pflegen. Gerade in der aktuellen Zeit ist dies eine gute Möglichkeit, aktiv zu werden gegen die Vereinsamung. Vorkenntnisse sind keine erforderlich. Also nutzen Sie die Gelegenheit und melden Sie sich an. Und das Beste: Nach der erfolgreichen Teilnahme dürfen Sie die Tablets behalten. Weitere Informationen bei Heiko Girnus unter (06881) 969-126.

 

Ihr Bürgermeister
Dr. Andreas Feld

 

Bürgermeister Andreas Feld: „Gesucht werden jetzt zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unserer Gemeinde!“

„Ich freue mich, dass unsere Bewerbung um das Projekt „Virtuelles Mehrgenerationenhaus“ erfolgreich war. Zusammen mit Merzig und Nonnweiler werden wir nun auch ein Standort dieses saarlandweiten Projektes und konnten uns gegen insgesamt zwölf Bewerber durchsetzen“, erklärt Bürgermeister Andreas Feld.

Nach der Zusage durch das Medien Netzwerk SaarLorLux e.V. folgt nun die Suche nach potentiellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Gemeinde Eppelborn.
„Gerade vor der aktuellen Situation der Corona-Pandemie kann das Angebot des „Virtuellen Mehrgenerationenhauses“ entscheidend dazu beitragen, dass sich unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger durch das Erlernen der interaktiven Kommunikationsmöglichkeiten vernetzen können und so keine Sorge vor Einsamkeit haben müssen“, sagt Feld.

Die Gemeinde Eppelborn ist im Projektzeitraum 2020/21 eine von drei saarländischen Kommunen, die für das Projekt ausgewählt wurde. Seit 2016 wurden mittlerweile 15 „Virtuelle Mehrgenerationenhäuser“ saarlandweit eingerichtet.

Das Projekt, das sich als wichtiger Pfeiler der Digitalisierungsstrategie des Saarlandes etabliert hat, ist eine Kooperation des Mediennetzwerks SaarLorLux e.V. in Zusammenarbeit mit der Landesmedienanstalt Saarland und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Ziel ist es, Menschen mit der interaktiven Kommunikation vertraut zu machen und dadurch Generationen zu verbinden.

Im Generationendialog wird Anwendungswissen alltagsnah vermittelt, so dass neue, digitale Herausforderungen gemeinsam gemeistert werden können. Im Rahmen des Projektes werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage versetzt, digital miteinander zu kommunizieren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Projekt richtet sich dabei an Menschen, die den Neuen Medien offen gegenüberstehen und neugierig darauf sind, diese zu entdecken. Das geschieht an einem leihweise überlassenen Tablet-PC, der nach erfolgreicher Teilnahme am Projektende in den Besitz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer übergeht. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, allerdings müssen die „Bewohner“ der „Virtuellen Mehrgenerationenhäuser“ zu Hause über einen kabellosen Internetzugang (WLAN) verfügen und regelmäßig an den Treffen vor Ort teilnehmen.
Diese finden unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt. Die Übergabe der Endgeräte ist noch im Dezember geplant.

„Ich lade interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, sich diese Gelegenheit nicht entgehen zu lassen. Nutzen Sie die Chance und melden Sie sich an – damit Sie sich schon bald auch digital mit der Familie, mit Freunden und Verwandten treffen können“, so Bürgermeister Feld.
Sein Dank geht an den Seniorenbeirat und an den zuständigen Fachbereichsleiter Heiko Girnus.

INFO: Insgesamt stehen 10 Plätze im „Virtuellen Mehrgenerationenhaus Eppelborn“ zur Verfügung. Weitere Informationen und Anmeldebögen im Rathaus bei Heiko Girnus unter (06881) 969-126. Anmeldeschluss: 15. November 2020

www.Netzwerk-MNS.de

Virtuelles Mehrgenerationenhaus Eppelborn geht im Dezember ans Netz

Bereits im Dezember soll das Projekt „Virtuelles Mehrgenerationenhaus“ in Eppelborn in die Umsetzung gehen. Zehn Bürgerinnen und Bürger werden an zunächst leihweise überlassenen Tablets ausgebildet. Ihnen soll damit die Chance ermöglicht werden, mittels neuer Medien Kontakte aufzubauen und zu pflegen. Gerade in der aktuellen Zeit ist dies eine gute Möglichkeit, aktiv zu werden gegen die Vereinsamung. Vorkenntnisse sind keine erforderlich. Also nutzen Sie die Gelegenheit und melden Sie sich an. Und das Beste: Nach der erfolgreichen Teilnahme dürfen Sie die Tablets behalten. Weitere Informationen bei Heiko Girnus unter (06881) 969-126.

 

Ihr Bürgermeister
Dr. Andreas Feld

 

Bürgermeister Andreas Feld: „Gesucht werden jetzt zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unserer Gemeinde!“

„Ich freue mich, dass unsere Bewerbung um das Projekt „Virtuelles Mehrgenerationenhaus“ erfolgreich war. Zusammen mit Merzig und Nonnweiler werden wir nun auch ein Standort dieses saarlandweiten Projektes und konnten uns gegen insgesamt zwölf Bewerber durchsetzen“, erklärt Bürgermeister Andreas Feld.

Nach der Zusage durch das Medien Netzwerk SaarLorLux e.V. folgt nun die Suche nach potentiellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Gemeinde Eppelborn.
„Gerade vor der aktuellen Situation der Corona-Pandemie kann das Angebot des „Virtuellen Mehrgenerationenhauses“ entscheidend dazu beitragen, dass sich unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger durch das Erlernen der interaktiven Kommunikationsmöglichkeiten vernetzen können und so keine Sorge vor Einsamkeit haben müssen“, sagt Feld.

Die Gemeinde Eppelborn ist im Projektzeitraum 2020/21 eine von drei saarländischen Kommunen, die für das Projekt ausgewählt wurde. Seit 2016 wurden mittlerweile 15 „Virtuelle Mehrgenerationenhäuser“ saarlandweit eingerichtet.

Das Projekt, das sich als wichtiger Pfeiler der Digitalisierungsstrategie des Saarlandes etabliert hat, ist eine Kooperation des Mediennetzwerks SaarLorLux e.V. in Zusammenarbeit mit der Landesmedienanstalt Saarland und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Ziel ist es, Menschen mit der interaktiven Kommunikation vertraut zu machen und dadurch Generationen zu verbinden.

Im Generationendialog wird Anwendungswissen alltagsnah vermittelt, so dass neue, digitale Herausforderungen gemeinsam gemeistert werden können. Im Rahmen des Projektes werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage versetzt, digital miteinander zu kommunizieren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Projekt richtet sich dabei an Menschen, die den Neuen Medien offen gegenüberstehen und neugierig darauf sind, diese zu entdecken. Das geschieht an einem leihweise überlassenen Tablet-PC, der nach erfolgreicher Teilnahme am Projektende in den Besitz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer übergeht. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, allerdings müssen die „Bewohner“ der „Virtuellen Mehrgenerationenhäuser“ zu Hause über einen kabellosen Internetzugang (WLAN) verfügen und regelmäßig an den Treffen vor Ort teilnehmen.
Diese finden unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt. Die Übergabe der Endgeräte ist noch im Dezember geplant.

„Ich lade interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, sich diese Gelegenheit nicht entgehen zu lassen. Nutzen Sie die Chance und melden Sie sich an – damit Sie sich schon bald auch digital mit der Familie, mit Freunden und Verwandten treffen können“, so Bürgermeister Feld.
Sein Dank geht an den Seniorenbeirat und an den zuständigen Fachbereichsleiter Heiko Girnus.

INFO: Insgesamt stehen 10 Plätze im „Virtuellen Mehrgenerationenhaus Eppelborn“ zur Verfügung. Weitere Informationen und Anmeldebögen im Rathaus bei Heiko Girnus unter (06881) 969-126. Anmeldeschluss: 15. November 2020

www.Netzwerk-MNS.de

Der Seniorenbeirat von Eppelborn möchte Ihnen sein neues Projekt vorstellen:

Der gemeinsame Mittagstisch.

Er soll es insbesondere alleinstehenden Menschen ermöglichen, ein gutes, schmackhaftes Essen in geselliger Runde zu genießen, anstatt zu Hause alleine ihren Hunger zu stillen. Der Menuepreis sollte 7,50 € nicht überschreiten.

Bis jetzt ist es uns möglich Ihnen 2 mal im Monat jeweils ab 12 Uhr den gemeinsamen Mittagstisch anzubieten.

Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde.

  • Jeden 2. Donnerstag eines Monates werden Sie in die Gaststätten Bohlen nach Calmesweiler eingeladen.
  • An jedem 3. Mittwoch eines Monats wird sie das Team der GFAmbH im betreuten Wohnen „am alten Kino“ zum Mittagstisch begrüßen.

Ein begrenzter Fahrdienst steht für 1 Euro zur Verfügung.

Einen Anmeldung ist bis Montag der jeweiligen Woche unter folgender Telefonnummer unbedingt erforderlich:

Gasthaus Bohlen:
Telefon: 06881 / 72 39 und 0160 / 16 94 839 für den Fahrdienst

 
 

Falschparker und Parker auf Behindertenparkplätzen

Der Seniorenbeirat der Gemeinde Eppelborn führte im Monat August diesen Jahres eine repräsentative Umfrage an ältere Mitbürger durch. 544 Bürger der Großgemeinde ab 60 Jahren wurden anonym und zufällig ausgewählt. 
Fast 30% füllten den Fragebogen aus und haben ihn, teilweise sogar mit eigenen Kommentaren versehen, ohne Absender, also anonym an die Gemeinde zurückgesandt. Eine Auswertung hat stattgefunden und ergeben, dass 70% der Rücksender zugeparkte Gehwege als Schwierigkeit abgeben, wenn sie in ihrem Ort unterwegs sind. 

Darauf hat der Seniorenbeirat nun reagiert und eine Aktion gegen störende Parker in die Wege geleitet. 

Wir haben uns für 2 verschiedene Kärtchen entschieden. Einmal eines für Falschparker allgemein und ein zweites für nicht berechtigtes Parken auf einem Behindertenparkplatz. 

Jeder Bürger, der sich dieser Aktion anschließen möchte, kann bei seinem Ortsvorsteher, in der Gemeindeverwaltung oder im Kulturbüro im Big Eppel die kleinen Parksünderkärtchen abholen und diese an vermeintlich falsch parkende Autos vorsichtig unter den Scheibenwischer klemmen. 

Der Seniorenbeirat hat noch eine zweite Aktion auf den Weg gebracht. Von dieser werden wir in Kürze bericten und sie den Bürgern und Bürgerinnen der Gemeinde Eppelborn vorstellen.

Digital mobil im Alter​

Der Seniorenbeirat Eppelborn, bietet in Zusammenarbeit mit der Landesmedienanstalt, einen kostenlosen, fünfteilig Tablet-Kurse an – auch am Smartphone anzuwenden.

Für die Kursdauer werden die Tablets kostenlos zur Verfügung gestellt!

Die Kurse sind kostenfrei!! Für die Dauer der Kurse werden Tablets zur Verfügung gestellt. In einer Pause werden Sie, ebenfalls kostenlos, mit einem kleinen Imbiss und Getränken bei Laune gehalten.

Die Veranstaltung findet im großen Sitzungssaal des Rathauses statt.

Eine Anmeldung ist erforderlich und die Teilnahme erfolgt auf Grund der Reihenfolge der Anmeldungen.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an die Vorsitzende des Seniorenbeirates, Frau Wahl unter der Telefonnummer 06881 / 87 08 97.

Digital mobil im Alter​

Der Seniorenbeirat Eppelborn, bietet in Zusammenarbeit mit der Landesmedienanstalt, einen kostenlosen, fünfteilig Tablet-Kurse an – auch am Smartphone anzuwenden.

Für die Kursdauer werden die Tablets kostenlos zur Verfügung gestellt!

Die Kurse sind kostenfrei!! Für die Dauer der Kurse werden Tablets zur Verfügung gestellt. In einer Pause werden Sie, ebenfalls kostenlos, mit einem kleinen Imbiss und Getränken bei Laune gehalten.

Die Veranstaltung findet im großen Sitzungssaal des Rathauses statt.

Eine Anmeldung ist erforderlich und die Teilnahme erfolgt auf Grund der Reihenfolge der Anmeldungen.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an die Vorsitzende des Seniorenbeirates, Frau Wahl unter der Telefonnummer 06881 / 87 08 97.

Hilfe bei dringenden Bedürfnissen

Im Rathaus von Eppelborn steht den Bürgern die erste freundliche Toilette zur Verfügung.

Im Monat August diesen Jahres führte der Seniorenbeirat Eppelborn eine repräsentative Befragung mit zufällig ausgesuchte Mitbürger/innen über 60 Jahre in unserer Großgemeinde durch.

Die Auswertung dieser Seniorenbefragung ergab, dass nahezu 100% der Befragten eine öffentliche Toilette in Eppelborn, sprich der Großgemeinde vermissen.

Es ist der Gemeindeverwaltung aus Kostengründen nicht möglich in Eppelborn, sowie in den verschiedenen Ortsteilen öffentliche Toiletten einzurichten. Öffentliche Toiletten genießen zudem nicht den besten Ruf und sind grundsätzlich gerade dann, wenn man sie besonders dringend braucht nicht in der Nähe. Dazu kommt, dass durch die Anonymität der Einrichtungen oftmals Vandalismus die Kosten für Unterhalt und Wartung zusätzlich in die Höhe treibt.

Das Prinzip des Konzepts ist verhältnismäßig einfach. Vornehmlich Gewerbetreibende mit Kundentoilette, evtl. auch Ärzte/Zahnärzte, sowie lokale Gastronomen erklären sich bereit, ihre Toiletten nicht nur Kunden/Patienten/Gästen, sondern, während ihrer Öffnungszeiten, auch der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug erhalten sie von der Gemeinde ein Schild mit freundlichem Logo, welches im Eingangsbereich sichtbar kennzeichnet, dass dieser Betrieb sich an der Aktion beteiligt. Desweiteren erhält er ein „Spendenhäuschen“ mit LOGO zum Aufstellen, für eine freiwillige Spende der Benutzer.

Eine freiwillige Spende für die Nutzung der Toilette ist willkommen

Der Seniorenbeirat freut sich über eine rege Teilnahme unterschiedlichster Gewerke. Durch die sich daraus ergebenden unterschiedlichen Öffnungszeiten, könnte so eine zeitlich breit gefächerte „freundliche Toilette“ den Bürgern/innen zur Verfügung stehen.

Damit diese Aktion ein anhaltender Erfolg werden kann, bittet der Seniorenbeirat eindringlich die Nutzer der „freundlichen Toilette“ diese sauber und einladend für den nächsten Besucher mit dringendem Bedürfnis zu hinterlassen. Außerdem möchte niemand eine Toilette säubern, die von einem sogenannten „Dreckschwein“ zugerichtet wurde.             

Wer sich von den Gewerbetreibenden unserer Großgemeinde für diese Aktion begeistern kann und bereit ist, diese aktiv durch das Bereitstellen seiner Kundentoilette zu unterstützen, wendet sich bitte an die Vorsitzende des Seniorenbeirates Frau Wahl (seniorenbeirat_m.wahl@yahoo.com).

Für ihre Mithilfe, diese geplante Aktion in eine erfolgreiche Einrichtung in unserer Gemeinde umzusetzen, bedanken wir uns im Namen aller Bürger/innen in unserer Großgemeinde.

Nichtsdestotrotz stellen diese Notdurfteinrichtungen Innerorts ein notwendiges und sinnvolles Angebot dar, insbesondere dann, wenn sich eine Kommune als bürger- und besucherfreundlich präsentiert.

Der seit einem Jahr in der Gemeinde Eppelborn aktive Seniorenbeirat möchte deshalb das Konzept „freundliche Toilette“ vorstellen. Die erste, für jeden Bürger/in während den Öffnungszeiten nutzbare Toilette befindet sich im Rathaus der Gemeinde. (1. Obergeschoß bzw. Eingang Hellbergstraße).

Es freut uns bis jetzt folgende Betriebe für unsere Aktion gewonnen zu haben.

Arztpraxis Dr. Langenfeld
Am Markt 42 in Eppelborn

Arztpraxis Dr. Schmidt
Kirchplatz 2 in Eppelborn

Friseursalon Brill
In der Humes 52 in Humes

Gaststätte Handelshof
Kirchplatz 16 in Eppelborn

Gaststätte Zur Feuerwache
Kirchplatz 11 in Eppelborn

Gaststätte Zum Pflug
In Macherbach 62 in Macherbach

Gemeinde Eppelborn
Rathausstr. 1 in Eppelborn

Häusliche Krankenpflege Alt-Pulcherbdhjed
Seiteneingang am Big Eppel in Eppelborn

Hospizverein Illtal
Koßmannstr. 11 in Eppelborn

Imbistro
Dirminger Straße 2 in Eppelborn

Krämer IT
Koßmannschule 7 in Eppelborn

Kaffee Klatsch
Illtalstr. 39 in Bubach

Poststelle ehem. Gaststätte Kleer
Orstsstraße 14 in Hierscheid

Seniorenheim St. Josef
Am Kloster 1 in Eppelborn

Versicherungsbüro Löw
Augustinusstr. 42 in Wiesbach

Poststelle ehem. Gaststätte Kleer
Orstsstraße 14 in Hierscheid

Seniorenheim St. Josef
Am Kloster 1 in Eppelborn

Zahnarztpraxis Lutz
Am Markt 25 in Eppelborn

Wohnen im Alter

Betreutes Wohnen am alten Kino

Mit dem Bau-, Wohn- und Servicekonzept „Betreutes Wohnen“ haben der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband und die Gemeinnützige Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe (GFA) mbH, Mainz, eine Form des Wohnens und Zusammenlebens in der Ortsmitte von Eppelborn neu geschaffen. Dieses Angebot optimiert die ortsnahe Betreuung älterer und pflegebedürftiger Menschen in der Gemeinde Eppelborn nachhaltig. Durch die Kombination seniorengerechter und barrierefreier Wohnungen mit einem Betreuungsangebot für den Hilfe- oder Pflegefall wird den hoch betagten und körperlich behinderten Bewohnern auch bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen eine selbständige Lebens- und Haushaltsführung ermöglicht.

Betreutes Wohnen – Wohnen am Alten Kino
Dirminger Str. 16, 66571 Eppelborn
Telefon: 06881 / 96 010

Seniorenheim St. Josef Eppelborn

Das Seniorenheim St. Josef im ehemaligen Kloster in Eppelborn bietet ein umfassendes System von Dienstleistungen in der ambulanten Pflege (z.B. fahrbarer Mittagstisch), Tages- und Nachtpflege, Kurzzeitpflege und stationären Dauerpflege. Träger ist die Gemeinnützige Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe GFA mbH Mainz.

Seniorenheim St. Josef Eppelborn
Am Kloster 1, 66571 Eppelborn
Telefon: 06881 / 96 010

Mehrgenerationenbroschüre der Gemeinde Eppelborn (2018)

Erhältlich bei der Gemeinde Eppelborn, Rathaus, Rathausstr. 27, 66571 Eppelborn oder hier als Download:

Ehrenamtliche Betreuungsangebote und Hilfeleistungen

Senioren-Sicherheits-Berater

Heinz-Georg Dinkuhn
Senioren-Sicherheits-Berater für den Großraum Eppelborn
Lebacher Straße 3
66571 Eppelborn

Telefon: 06827 / 25 45
Handy: 0163 / 13 79 187
E-Mail: hgdin@t-online.de

und

Jürgen Gordner
Telefon: 06827 / 32 17
E-Mail: Jugo27@web.de

Überblick